stillen in der nacht

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von e.s. 28.10.10 - 10:59 Uhr

Hallo ihr lieben,
meine Kleine ist nun 4 Monate alt. Sie ist tagsüber ein Musterbaby, zufrieden, ausgeglichen, von Geburt an ganz unkompliziert.
Die Nächte dagegen machen mich langsam müde. Gegen 20 Uhr gehts ins Bett, vorher stillen. Das klappt super. Aber dann kommt sie bereits seit 2 Wochen alle 2 Stunden oder öfter und möchte wieder die Brust. Trinkt mich ganz leer, meckert etwas und schläft wieder ein um 1,5 Stunden später wieder die Brust zu verlangen und sich darüber zu ärgern, dass noch nicht genug drin ist. Das Ganze bis 5-6 Uhr, ab da startet sie wieder ihren ausgewogenen 4 Stunden Rhythmus, den sie schon von Geburt an kennt.
Kann ich das irgendwie ändern? Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht? Macht sie meine Milch nicht satt? Tagsüber beschwert sie sich darüber nicht. Kann das trotzdem der Fall sein?

Freue mich auf eure Antworten
E.S.

Beitrag von festus14 28.10.10 - 11:18 Uhr

Hi,

bei meinem ging es auch mit 4 Monaten so los. Mittlerweile ist er 8 Monate alt und praktiziert nach wie vor diesen nächtlichen Zauber. Jede Nacht! Er geht um 19 Uhr schlafen, meldet sich um 22 Uhr zum Essen, dann um 23 Uhr, um 1 Uhr, um 3 Uhr und um 5 Uhr. Zauberhaft! Von ruhigen Nächten kann ich nur träumen und hoffe jeden Abend aufs neue...

Ich denke, dass mit deiner Milch alles in Ordnung ist. Mit meiner auch. Aber die Babys fangen nun an, ihre Umwelt zu erkunden, machen immer neue Erfahrungen und erlangen neue Fähigkeiten. Das ist irre aufregend und ich habe den Eindruck, dass mein Kleiner das nachts verarbeitet. Er hat sicher nicht so oft Hunger, aber er braucht meine Nähe und muss kuscheln und nuckeln.

Ich wünsche dir viel Geduld und Kraft, mir wünsche ich das gleiche, denn manchmal gehe ich echt nur noch auf dem Zahnfleisch! #heul

LG #winke

Beitrag von e.s. 28.10.10 - 11:36 Uhr

Das hab ich mir auch schon gedacht. Bei mir im Bett schläft sie schon lange.
Wenn sie nur "nuckeln" würde, könnte ich das mit dem Verarbeiten verstehen. Ich hab das Gefühl, dass sie mich richtig leer saugt und das mit jedem mal und viel drin ist nun wirklich nicht, wenn sie stündlich kommt. Das ist es, was mich irritiert.

Und früher hats doch sooooo schööön geklappt:-(

Beitrag von qrupa 28.10.10 - 12:44 Uhr

Hallo

die Brust ist ist NIE leer, selbst wenn sie sich anfühlt wie eine nasse Socke. Die meiste Milch entsteht nämlich erst wäherend des stillens. Und mit ca 4 Monaten sind die meisten babys tagsüber viel zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt um sich wirklich satt zu trinken. Also kommen sie nachts öfter. Was helfen kann ist wenn du versuchst tagsüber in einer möglichst reizarmen Umgebung zu stillen, so dass dein Baby sich nicht so schnell ablenken läßt. Kann klappen, muss aber nicht.
Auch möglich, dass dein baby stillen nachts zu anstrengend findet und deswegen nur solange trinkt bis der größte Hunger vorbei ist aber nicht bis es wirklich satt ist, weil es dafür etwas mehr arbeiten müsste.
In jedem Fall wird es vorbeigehen und deine Milch ist wiklcih absolut perfekt auf die Bedürfnisse deines Babys abgestimmt

LG
qrupa

Beitrag von e.s. 28.10.10 - 12:53 Uhr

Vielen Dank qrupa, das beruhigt mich sehr,

also wenn sie trinkt, höre ich sie schlucken, irgendwann schluckt sie nicht mehr regelmäßig und fängt bald an, an meiner Brust herumzuziehen und zu meckern. Heißt das also, sie ist faul und unzufrieden mit dem Milchfluß?

Beitrag von qrupa 28.10.10 - 13:24 Uhr

Hallo

ein bißchen was ist immer so drin in der Brust, aber eben nur ein bißchen. Für das meiste müssen die kleinen richtig arbeiten. Und gerade Nachts, wenn sie eigentlich müde sind, macht das natürlich keinen Spaß. Also wird ein bißchen protestiert und weil der größte Hunger vorbei ist weitergeschlafen. Nur hält das natürlich nciht mehere Stunden lang sondern eben nur relativ kurz. Und gerade in Wachstumsphasen, wo viele mit 4 Monaten ja drin stecken und einfach mehr Bedarf ist, lösen die kleinen das Problem indem sie öfter stillen aber immer nur das nehmen was ihnen quasi frei haus geliefert wird. Funktioniert ja auch, nur ist das für die Mamas nicht die angenehmste zeit. Mit ca 6 Monaten kommt nochmal soeine Phase und falls man solange stillt, mit ca einem Jahr wieder. Alles wirklich alles völlig normal, wenn auch anstrengend solange es dauert.

LG
qrupa

Beitrag von e.s. 28.10.10 - 14:00 Uhr

Also vielen, vielen Dank nochmal!

Jetzt kann ich vielleicht sogar besser schlafen, ohne nachzugrübeln, ob ich doch zur Flasche greifen muss.

Liebe Grüße
e.s.

Beitrag von rutschus 28.10.10 - 16:56 Uhr

16 WOCHEN SCHUB !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ganz normal und geht meistens nach 4 Wochen wieder rum.......... da ist nur durchhalten angesagt. #liebdrueck bei uns war das auch immer so. Deshalb habe ich aufgehört zu stillen, ich dachte immer, es langt ihr nicht mehr...#augen

lg