Kindle E-Book-Reader

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von okraschote 28.10.10 - 11:00 Uhr

Hallo zusammen,

die letzte Diskussion zu diesem Thema ist lange her, wie siehts denn inzwischen aus?

Mein Schatz hat mir gerade den Kindle 3 gekauft und ich freu mich wahnsinnig drauf. Das Display soll ja einem echten Buch sehr ähnlich sein, kein Vergleich zum IPad zum Beispiel (das ist ja für andere Sachen gut). Auf Reisen ist das sicher genial. Nicht mehr 6-10 Bücher für nen kurzen Urlaub mitschleppen, sondern einfach den Kindle und wenn einem nichts gefällt, was man drauf hat, kauft man sich eben in 60 Sekunden ein neues Buch.

Einen großen Nachteil hab ich allerdings schon entdeckt und der ist wirklich gravierend. Die E-Books sind zu einem großen Teil (zumindest nach meiner gestrigen Recherche) TEURER als die Taschenbuchausgaben und das, find ich, geht gar nicht. Da macht die Print-Industrie im Moment genau den gleichen Fehler wie die Musikindustrie seinerzeit. Ich mein, für ein elektronisches Produkt fallen nun mal DEUTLICH weniger Kosten an als für ein gedrucktes Buch, auch wenns eine billige amerikanische TB-Ausgabe ist (die Bücher halten echt nix aus - sind aber eben billig). Da bin ich gespannt, wie sich das in Zukunft entwickelt.

Also, was für Vor- und Nachteile seht Ihr? Habt Ihr E-Book-Reader und wie zufrieden seid Ihr damit?

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von ninnifee2000 28.10.10 - 12:50 Uhr

Man zahlt für ein ebook mehr als für die Taschenbuchausgabe und dann noch das Kindle für rd. 200 € ? Dann doch lieber gedruckt.

Beitrag von okraschote 28.10.10 - 12:56 Uhr

Ich hab jetzt ehrlich gesagt nur nach englischen Ausgaben geguckt, das sind die Taschenbücher ja extrem billig. Deutsche Taschenbücher kosten meist locker das doppelte, da bliebe der Elektronik-Preis dann drunter.

Beitrag von danja1983 28.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

das wäre eines der Dinge die ich mir nie zulegen würde.
Bekommt man davon nicht Kopfschmerzen wenn man dauernd auf den Bildschirm schaut?
Außerdem rieche ich frische Bücher viel zu gerne und mit in die Badewanne kann man das Ding doch auch nicht nehmen. Also alles Nachteile.
Technik schön und gut aber ich könnte mich damit nicht anfreunden.

LG
Dani

Beitrag von okraschote 28.10.10 - 13:01 Uhr

Hi Dani,

danke für Deine Antwort. Da das Display keine Hintergrundbeleuchtung hat und eine sehr spezielle Oberfläche, soll es haargenau wie ein Buch sein. Ich bin gespannt, ob das wirklich so ist. Ne Badewanne hab ich nicht, für mich ist also dieser Einwand kein Nachteil (abgesehen davon, dass ich meine guten Bücher auch nie mit in die Wanne schleppen würde). Der größte Vorteil ist für mich wirklich das Lesen auf Reisen im Zug (ich fahre sehr viel Zug und musste bisher immer mindestens zwei dicke TBs mitschleppen, damit es für die Strecke hin und zurück auch reicht). Und ja, das Platzproblem, trotz unserer riesigen Regalwand im Schlafzimmer...

Also, den Geruch frischer (oder auch alter) Bücher finde ich auch sehr angenehm - wenn sie nicht gerade aus einem Raucherhaushalt stammen. Ich bin gespannt, ob ich das vermissen werde (wenn ja, hab ich ja noch meine 22m Regale voll mit Büchern).

Danke für Deine Meinung!

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von ganya02 28.10.10 - 14:54 Uhr

Hi,

ich hab zwar nicht diesen Kindle, sondern eins von Sony, aber die Bücher sind entweder genauso teuer oder billiger (um ein paar Euro). Habe bisher keins gesehen, das teurer war.

lg

Beitrag von okraschote 28.10.10 - 14:57 Uhr

Interessant! Günstiger als TB-Ausgaben? Wie gesagt, ich hab jetzt speziell nach Büchern geguckt, die ich schon hatte und Preise verglichen, da war das TB um 2 Dollar günstiger als das E-Book. Ausschließlich englische Bücher bisher. Die deutschen TBs sind ja seit der Euro-Umstellung deutlich im Preis gestiegen.

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Sony-Gerät?

viele Grüße
Kerstin

Beitrag von ganya02 28.10.10 - 15:31 Uhr


also so speziell nach TB ausgaben habe ich jetzt nicht geschaut. Aber wenn ich ein Buch haben wollte (die aktuellen immer) habe ich schon den selben Preis bezahlt und bei 2 Büchern war es auch jeweils um 2 oder 3 euro günstiger als wenn ich die gebundene Ausgabe gekäuft hätte. ( Die habe ich früher immer bevorzugt gekauft. )

Fachbücher die ich brauchte habe ich mir auch als ebook geholt weil die billiger waren.

Als Beispiel hab ich mal eben geschaut Sturz der Titanen für 28€ als ebook für 19,99...

Mit dem Sony bin ich sehr zufrieden, den Kindle wollte ich nicht haben.

Beitrag von helikopta 29.10.10 - 10:08 Uhr

Hallo,

also ich hab auch einen sony und ich liebe ihn!
Auch eboos unterliegen der Buchpreisbindung, was ich gelinde gesagt eine sauerei finde, da ja weniger kosten für die Herstellung gegeben sind. Auf der anderen Seite verbreiten sich ebooks eben auch durch weitergabe mehrfach, anders als Papierbücher (Verleih doch mal nen ebook:-p)
Aber zumindest die Klassiker kann man meist umsonst lesen.
Vom lesen bekommt man keine Kopfschmerzen, da sie ja eine andere Bildschirmoberfläche haben.
Sony hat eInk, das ist absolut flimmerfrei und eben auch eine matte Oberfläche.
Ich könnte mir vorstellen mir den Oyo zu holen, dann erbt mein Mann den sony ;-)

LG

helikopta

Beitrag von okraschote 29.10.10 - 10:12 Uhr

Ja, für lizenzfreie Bücher finde ich es sehr interessant, da hab ich auch ganz ganz viele Klassiker, die am richtigen Bildschirm eben nicht so toll zu lesen sind (außerdem hat man dann immer den Laptop auf dem Schoß stehen).

Buchpreisbindung gibts ja in USA nicht (ich les sehr viele englische Bücher, weils die deutlich früher gibt und außerdem die Übersetzung oft schrecklich ist). Da ärgert es mich am meisten.

Lieben Gruß
Kerstin (die schon ganz hibbelig ist)