Reitunterricht Kinder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susasummer 28.10.10 - 11:52 Uhr

Wir haben jetzt einen Reitverein gefunden,den wir uns ansehen wollen.
Es ist wohl so,das Kinder ab 6jahren dort schon Longenstunden und danach Reitunterricht bekommen würden.
Jetzt haben sie ab November einen Ponyclub,der ist schon ab 3 jahren.Ich hab mal per Mail nachgefragt,was da so gemacht werden würde.
Generell finde ich schon,das 6jahre ziemlich jung ist für das richtige reiten lernen,die meisten beginnen ja da erst mit ca. 7/8jahren.
Wir waren jetzt eine woche im Urlaub und täglich hat meine Tochter die Pferde geputzt,mit gesattelt und ist geritten,jetzt will sie natürlich weiter machen.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Voltigieren bieten sie auch an,wenn ein passendes Pferd gefunden wurde.Aber ich schätze meine Tochter eher so ein,das es nichts für sie ist.Auf dem Pferd sitzen ist die eine Sache,aber drauf rum turnen :-) da hätte sie eher Angst.
lg Julia

Beitrag von engelchen28 28.10.10 - 11:58 Uhr

hallo namensvetterin!
meine beiden töchter (5 & 3 jahre) gehen alle 2 wochen reiten - abwechselnd ausritt / voltigieren.
was ich gut finde, ist, dass es nicht ausschließlich um das reiten geht, sondern um den umgang mit ponys, ihre pflege. die ponys werden von der weide geholt, geputzt, gesattelt etc. - erst DANN geht's los. am ende dieselbe prozedur. das komplette paket eben.
meine beiden haben großen spaß.
lg
julia

Beitrag von anarchie 28.10.10 - 11:59 Uhr

Hallo!

Als ehemals ziemlich ambitionierte reiterin mit über 20 Jahren erfahrung und Mutter von 4 Kindern sehe ich das so:

Kontakt zum Pferd, spielen, ein wenig geführt werden...das geht schon sehr früh, auch mit 3 jahren - akkerdings sollte das eine maximal 2:1 betreuung sein, alles andere ist in dem alter echt gefährlich.

"Richtig" reiten macht erst später Sinn, je nach Kind...

Aber zum Start ist so "Ponykuscheln mit ein bisschen rumeiern" nicht übel, für den kontakt, um den Umgang spielerisch zu erlernen, ein Gefühl fürs Tier und die bewegungen zu bekommen.

lg

melanie

Beitrag von susasummer 28.10.10 - 12:05 Uhr

Meine Tochter wird ja schon 6 nächste woche und das wird dort ab 6 jahren angeboten,erst Longenstunden und dann Reitunterricht.
Ich bin mir unsicher,ob wir es dann schon wagen sollen,je nachdem was natürlich der Reitlehrer meint.Zutrauen würde ich es ihr schon.Aber irgendwie finde ich es doch noch 1-2 jahre zu früh.Es gehört ja schon viel dazu.
Wir wollen uns das sobald wie möglich ansehen.Sie freut sich ja auch schon total.
lg Julia

Beitrag von wombatmuc 28.10.10 - 12:01 Uhr

also meine reitet seit sie 3,5j alt ist

im nomalen reitunterricht also ein voltegieren usw

und ist nun 5,5j alt

hat immer sie sicherheitsweste und helm an

wobei dazu sagen muß meine ist nun 128cm groß
und das sind ja viele 6j nicht

daher durfte sie schon so früh anfangen

ach ja meine 1 std in der gruppe und 2 std alleine unterricht die woche
und es tut ihr gut

war vorher sehr schütern und hat kaum mit erwachsenen gesprochen ( erziehern usw )

und das hat sich nun geändert

Beitrag von wombatmuc 28.10.10 - 12:03 Uhr

meinte kein voltegieren

und das stallarbeit und wie man mit pferden umgeht dazu gehört
ist für mich nomal und bei uns im unterricht mit eingebunden


und nochwas das reiten hat meine nicht von mir ;-)


weil ich aus der ausdauersport richtung komme da hat meine bis heute kein interesse daran

Beitrag von susasummer 28.10.10 - 12:07 Uhr

Bei uns ist das Pferdeinteresse schon ewig vorhanden.Mit 1,5 jahren war sie schon ganz wild drauf und jetzt ist es endlich soweit :-)
Ich bin früher selber voltigiert,hatte aber nie Reitunterricht.
lg Julia

Beitrag von charliey 28.10.10 - 13:04 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht seit Mai einmal wöchentlich zum Reiten. In der Reitschule werden Kinder ab 2,5 Jahre aufgenommen.

Die Ponys sind Kinder gewöhnt. Die Reitlehrerin ist auch Erzieherin und kann dementsprechend gut mit den Kindern umgehen. Besonders viele Kinder sind es nicht, ich glaube so um die 6.

Auch lernen die Kinder den richtigen Umgang und die Pflege der Pferde.

Während des Reitens werden auch immer spielerisch die Farben, Namen und Geschlecht der Pferde durchgefragt. Es gibt auch immer eine Kuschelrunde.

Gleichgewichtsübungen werden auch gemacht.

Alle paar Wochen dürfen die Kinder einen Ausritt machen. Da läuft die Reitlehrerin mit und bei jedem Reitschüler ein Helfermädchen, sie führen die Pferde. Das wird auch in der Reithalle so gehandhabt.

Also wir sind zufrieden. Isabel kann es gar nicht abwarten bis es soweit ist und wenn die Reitstunde vorbei ist, bekommen wir sie kaum wieder weg.

LG

Kerstin