Spermien...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von u_i_d 28.10.10 - 12:39 Uhr

Hallo,
wir sind ja mittlerweile im 5 Jahr unserer Kiwu-Zeit und sind seit letztem Jahr in einer Kiwu. Haben seit letztem Sommer mal ein Jahr Pause eingelegt und wollen nächste WOche mit der 2. IUI starten.
Laut Kiwu ist eigentlich alles ok nur keine super schnellen und nicht soviele Spermien.
Bei mir soll alles ok sein. Was jedoch nicht getestet wurde, ist dieses mit dem Schleim und den Spermien. Ob die Spermien von meinem Zyklusschleim abgetötet werden...
Bei mir in der Familie ist sowas schon häufiger aufgetreten...
Kann ich so eine Untersuchung auch in der Kiwu "verlangen"?
Es wurde mal angesprochen, aber die Ärztin meinte, wir hätten ja einen Grund wg. der Kinderlosigkeit (eben die Spermien)

LG Ulrike

Beitrag von motmot1410 28.10.10 - 12:47 Uhr

Wenn ihr eh eine IUI macht, dann halte ich das auch nicht für nötig. Das "Problem" würde ja umgangen werden. Und wenn ein "negatives" Ergebnis herauskommt, dann wäre die Behandlungsmethode die Gleiche.

Aber wenn die Anzahl der Spermien eingeschränkt ist und keine schnell beweglichen da sind, würde ich es nicht mit sooo vielen Inseminationen probieren. Die Chancen mit einem eingeschränktem Spermiogramm sind halt nicht soooo toll. Selbst mit einem gutem Spermiogramm kommt man logischerweise nicht auf eine höhere Quote, als in einem normalem Zyklus (15 - 20%).

Alles Gute für euren 2. Versuch#klee

Beitrag von u_i_d 28.10.10 - 12:52 Uhr

Danke...
Ich bin halt so ein ewiger Optimist und meine immer, irgendein Spermium muss dochmal durchkommen in der langen Zeit...
Hätte mir halt noch einen Grund gegeben...
Ich befürchte auch, dass wir mit einer schönen Regelmäßigkeit den ES verpasst haben, er kommt halt immer dann, wenn ich es nicht vermute. (Guckst du um die Ecke und zack! da isser...) Mal 3 Tage eher oder später...
Spüre jetzt auch meinen ES deutlich stärker, ebenso die Mens... Kannte ich vorher auch nicht so...

Beitrag von jojo75 28.10.10 - 13:08 Uhr

Hallo #winke

vielleicht hast Du ja wirklich so einen ZS, der die #schwimmer abtötet ... oder eben ist das SG doch net sooooo dolle --- ABER wenn Ihr eh ne IUI macht, habt Ihr beide Probleme mit einem Streich erledigt ;-)

bedenke, dass die Chancen bei einer IUI genauso sind, wie beim normal SS werden ... es kann also auch 3-4 Mal dauern (bei manchen auch 6x) nur Geduld ;-)

LG!K.

Beitrag von u_i_d 28.10.10 - 13:15 Uhr

Geduld? Was war das nochmal?
LG Ulrike

Beitrag von motmot1410 28.10.10 - 13:51 Uhr

Dass Du die in den letzten 5 Jahren verloren hast, kann ich gut verstehen.
Man sucht halt immer noch einem einfacherem Grund, warum es nicht klappt. Ich war auch immer der Meinung, dass wir einfach nur den richtigen Zeitpunkt verpasst haben.
Das Spermiogramm meines Mannes war auch garnicht sooo schlecht. Die Anzahl war sogar noch ok. Aber es waren halt keine A-Beweglichen da und nur 1% war normal geformt. Und sie waren scheinbar einfach nicht im Stande meine EZ zu finden bzw. zu befruchten. Denn nachdem das Problem mit einer ICSI behoben wurde, war ich auch schon schwanger.
Letztendlich ist es aber wirklich immer ein Geduldsfrage. Der eine bringt einfach mehr Geduld auf, als der andere. Wir haben uns gegen die IUIs entschieden und gleiche ICSI gemacht. Meine Geduld war nämlich nach 2 Jahren am Ende ;-)