Hat er Minderwertigkeitskomplexe? Wie damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wasmeintihrdazu 28.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich versuche mich mal kurz zu fassen und hätte einfach gerne mal eure Meinung gehört:

Ich habe die Vermutung, mein Mann hat Minderwertigkeitskomplexe. Sobald ich etwas mit wemanders unternehmen möchte tut er alles dafür dass das nicht zustande kommt.

Seit neuestem habe ich Kontakt zu meinem leiblichen Vater (1 x gesehen, 1 x Kaffee getrunken und 3 x telefoniert). Nun ist ihm das alles zu viel, ich gehe das alles zu schnell an usw.!

Nun kam die Einladung von meinem Vater zu dessen 60. Geburtstag. Nein, er geht nicht hin, was soll er dort, alles fremde Leute. Wäre ja ok, dachte ich gehe dann alleine hin mit unserer Tochter, seitdem dreht er total am Rad!!

Mein Vater wäre mir wichtiger als er (sagt er immer wenn ich was mit jemandem unternehmen will!)! Auf jeden Fall ist er nun total stinkig und "droht" mit dem "Aus"!

Aber ganz ehlich: Es ist echt ok wenn er nicht mit will aber es muss doch drin sein dass ich dan hingehe?? Mir liegt schon was dran, würde die anderen auch alle gerne kennenlernen!

Ich gehe NIE alleine weg, habe gar keine Freunde (unterbindet er ja erfolgreich) und alle die mir was bedeuten mag er nicht.

Ich vermute er hat Komplexe (vll aus der Kindheit!), aber ich will das eigentlich nicht durch lassen!! Es kann doch nicht sein, dass ich immer verzichte nur damit er zufrieden ist?!? Ich habe doch auch noch ein Leben!

So langsam stinkt mir das...ein Gespräch haben wir schon versucht...erst ist er immer stinkig und dann versinkt er in Selbstmitleid!

Was meint ihre dazu?

lg

Beitrag von stormkite 28.10.10 - 13:02 Uhr

Was du tun sollst? Mit deiner Tochter zum Geburtstag deines Vaters gehen.

Und dich dann im Chor, beim Sport und beim Kegeln anmelden und mindestens dreimal die Woche weggehen. Entweder er gewöhnt sich dran, oder er macht sein Versprechen wahr und es ist "aus". Steht aber eigentlich nicht zu hoffen, dazu hat er vermutlich viel zu viel Angst.

Gruß, Kite

Beitrag von wasmeintihrdazu 28.10.10 - 13:11 Uhr

Ja, wollte ihn eigentlich nicht vor die Wahl stellen, aber tut ja genau das Gleiche!!

Mal schauen, wie er reagiert...danke für die Bestärkung, das war genau das was ich brauchte!!!

lg

Beitrag von happy_mama2009 28.10.10 - 13:04 Uhr

Dann sag ihm das, so wie du es hier geschrieben hast.

Und wenn ers nicht akzeptiert, bietest du ihm deine Hilfe beim Kofferpacken an.

Beitrag von wasmeintihrdazu 28.10.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

ja, mein Verstand sagt mir auch dass ich das durchziehen sollte/muss, alleine um meinen Stolz zu waren!!

Das lief schon viel zu viele Jahre nach seiner Nase und ich mag einfach nicht mehr!! Er wirft mir vor, dass ich alles damit wegschmeiße und ihm die Kinder wegnehme etc.! Ich denke dass ist Taktik um mich einzuschüchtern! Daher auch die momentane "mir-geht-es-so-schlecht-und-keiner-liebt-micht-phase".

Ich bin mittlerweile an dem Punkt wo ich echt sage: entweder er akzeptiert es oder er lässe bleiben!

Ich würde ihm nur gerne klarmachen dass es gar nicht um meinen Vater geht oder wer wem wichtiger ist sondern um das Prinzip! Das ist doch nicht normal so!

lg

Beitrag von happy_mama2009 28.10.10 - 14:20 Uhr

Nein, normal ist das nicht. Aber du kannst nicht mehr machen, als es ihm ruhig und sachlich erklären. Wenn ers nicht akzeptiert sein pech. Lass dir nicht den Kontakt verbieten.

Beitrag von frischerduft 28.10.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

ja, ich glaube auch, dass er Minderwertigkeitskomplexe hat. Und zwar ganz gewaltig.

"Ich gehe NIE alleine weg, habe gar keine Freunde (unterbindet er ja erfolgreich) und alle die mir was bedeuten mag er nicht. "
Das hört sich für mich nach Gefängnis an, ehrlich.
Aber auf die Arbeit darfst du doch gehen oder hat er da auch was dagegen??

Ich würde ihn vor die Wahl stellen, dass er sich entweder therapieren lässt oder es ist wirklich aus.
Du wirst natürlich zum Geburtstag deines Vatis gehen, wenn er dort nicht hin will ist das sein Problem (ist er auch menschenscheu?)
Wenn er mit dem "Aus" droht, lass es darauf ankommen.

Als etwas ältere Frau würde ich mal einschätzen, dass du mit so einem Menschen nicht glücklich wirst.
Was hält dich denn genau bei ihm? Würde mich echt mal interessieren.

Alles Gute

Nici

Beitrag von wasmeintihrdazu 28.10.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

naja, wenn es gut läuft und alles so läuft wie er will ist er echt ein ganz lieber!!

Aber nun bin ich an dem Punkt wo ich das nicht mehr mitmache und jetzt wird es schwierig!

Wir haben zwei Kinder und ein Haus...soviel zum Materiellen was mich hält!

Mittlerweile bin ich soweit dass es ok ist wenn es nicht mehr klappt...ich schätze ich gewinne mehr als ich verliere - nämlich mein eigenes Leben!

lg

Beitrag von rhenus11 28.10.10 - 13:30 Uhr

Hi,

ich glaube, Dein Gatterich hat - warum auch immer - unglaubliche Verlustängste und mag Dich mit niemandem teilen.

Ob diese Verhalten nun aus mangelndem Selbstwert und/ oder aus Furcht vor Kontrollverlusten oder was auch immer resultiert ist eigentlich wurscht, denn:

1. Wird keine Amateur imstande sein, ihm zu helfen.

2. Wird Deine Fähigkeit zum Ertragen seines Verhaltens begrenzt sein, denn wenn nicht heute, dann werdet ihr eben morgen Schaden nehmen, Du, Er, die Familie, die ihr zurzeit noch seit.

Kurz: Dem Burschen muss geholfen werden und zwar rasch!

Ob er sich aber überhaupt helfen lassen will, ob er sich seiner belastenden Verhaltensweisen bewusst ist, vermag ich natürlich nicht zu sagen. Sagen kann ich Dir allerdings ganz sicher, dass ein solches Verhalten nicht ausgesessen oder dauerhaft ertragen werden kann!

Ich wünsche Dir viel Kraft und Behaarlichkeit bei der Lösung Eures Problemes.

rhenus

Beitrag von wasmeintihrdazu 28.10.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

das Problem ist, dass er sein Verhalten als vollkommen normal und in Ordnung einschätzt, Hilfe will er nicht annehmen!

Hatte ich schon vorgeschlagen (Paartherapie oder Ähnliches), brauch er aber nicht, da er ja der Meinung ist, dass unsere Streitigkeiten nur entstehen, weil ich meinen eigenen Weg zu gehen wage.

Mir wirft er stattdessen Egoismus vor!

Ich habe ihm nun einen Brief geschrieben und ihn vor die Wahl gestellt.

lg

Beitrag von rhenus11 28.10.10 - 13:49 Uhr

Oh weh, ist es schon soweit?

Nun, das er sein Verhalten als vollkommen normal betrachtet, zeigt doch, wie "krank" er eigentlich ist.
Sei Dir daher bitte bewußt, das wenn Du ihn vor die Wahl stellst, dieses schon eine recht massive Vorgehensweise ist , die zum einen zeigt, wie betroffen Du selbst bist und zum anderen ihn vermutlich existenzieller Ängste aussetzen wird.

Ich will Dir nicht zu nahe treten aber wie glaubst Du, wird er reagieren?

Ist da vernünftige Bedächtigkeit zu erwarten oder eher kurzentschlossene Spontanität, die ja nicht zwingend etwas Gutes, Nettes, Freundliches an sich haben muss?

Beitrag von wasmeintihrdazu 28.10.10 - 20:29 Uhr

Tja, er hat so reagiert wie ich es mir dachte:

Er will dann die Trennung (nein, angeblich will ich sie ja) und ich würde überhaupt nicht merken was er für mich tut, ich würde das alles anders hinstellen als es sei.

(Die Beschimpfungen und Beleidungen habe ich jetzt mal weggelassen).

Ich werde das durchziehen, für micht gibt es kein zurück wenn er sich nicht ändert. Wir hatten das schon mehrfach und jedes Mal redet er sich raus das sei nicht so, ich hab die Nase voll!

lg

Beitrag von fensterputzer 28.10.10 - 20:30 Uhr

Dein Typ hat wohl eine echte Narzistische Verhaltensstörung!!

Beitrag von seelenspiegel 28.10.10 - 18:06 Uhr

Der Anlass ist denke ich mal völlig egal, aber ich würde es für mich selbst sicher nicht wollen, dass meine Partnerin derart reagiert, wenn ich Lust auf eine Unternehmung habe und sie nicht.

Auch das mit den nicht vorhandenen sozialen Kontakten würde ich mir an Deiner Stelle nicht gefallen lassen.

Zieh es einfach durch und lasse ihn schmollen. Entweder erkennt er wie nervtötend sein Verhalten ist, ändert es und ihr lebt glücklich bis ans Ende aller Tage, oder das Ganze wird sehr schnell zerbrechen.

<<<Es kann doch nicht sein, dass ich immer verzichte nur damit er zufrieden ist?>>>

Gut erkannt....jetzt musst Du es "nur" noch umsetzen, wobei ich dir viel Glück und Kraft wünsche, denn das wirst Du brauchen.

Beitrag von manavgat 28.10.10 - 20:54 Uhr

Es ist völlig egal, warum der Kerl spinnt.


wieso gibst Du Dir das?


Gruß

Manavgat

Beitrag von wasmeintihrdazu 29.10.10 - 10:17 Uhr

So, aktueller Stand der Dinge:

Er meint ich steigere mich rein, das sei nicht so, ich sei egoisitisch usw.!!

Auf jeden Fall läuft es wohl auf Trennung hinaus.

Er möchte das Haus haben (muss er schauen wie, ist aber ok für mich, ich kann es eh nicht halten). Nachdem ich jetzt aber gesagt habe dass ich uns dann eine Wohnung suchen werden dreht er ganz am Rad...

Ich würde das überstürzen, den Kinden den Boden unter den Füßen wegreißen usw!! Na sollen wir etwa unter der Brücke schlafen? Ist doch logisch dass wir dann in eine Wohnung ziehen...und es wird eh schwer werden eine zu finden!!

Er meint den Kontakt zu unserer Großen (die er wirlich abgöttisch liebt!!) abbrechen zu wollen da es so schwerer für sie wäre.

Ich schätze mal das ist ein weiterer Versuch mich unter Druck zu setzen damit ich die Trennung nicht durchziehe, den Kindern zu liebe!

Seit ihm heute morgen bewusst wurde dass wir dann ausziehen dreht er total am Rad!

Ich glaube, es war die richtige Entscheidung, auch wenn es schmerzt.

Schade dass mit nur das Forum zum Auskotzen bleibt!! Mit meinen Eltern will ich auch nicht so richtig sprechen, sie nehmen ihm das dann alles nur übel und kennen ja dann auch nur eine Seite von dem Konflikt!

Oh man....nächste Woche sind Ferien, vll tauchen wir einfach mal ein paar Tage unter oder so!

lg

Beitrag von nannyogg5 29.10.10 - 11:50 Uhr

"Natürlich" dreht er jetzt am Rad.

Sein Druckmittel Trennung war ja nur Mittel zum Zweck - die Trennung selbst hat er nicht gewollt und nun schmecken ihm die Konsequenzen nicht, die Du nun (absolut richtig) ziehst, indem Du ihn beim Wort nimmst.

Bleib so konsequent, sonst wird sich an Eurer Situation nichts ändern. Und wenn du ein gutes Verhältnis zu Deinen Eltern hast, würde ich auch mit ihnen reden.
Fremdschämen ist hier unangebracht, es ist seine Baustelle - nicht Deine.

Und eine Woche Ferien bei Oma und Opa wären doch ne prima Auszeit?

GlG
Nanny

Beitrag von wasmeintihrdazu 29.10.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

tja, Oma und Opa sind alle noch berufstätig...mal schauen wie wir das machen...wird schon werden!

Mittlerweile beruhigt er sich etwas und meint es tut ihm leid dass es so kam, es sei aber für alle das Beste!

Naja, dann wird es wohl so sein! Am Montag wären es genau 10 Jahre gewesen!!!

Meine Eltern gehen jetzt für 3,5 Wochen in Urlaub, die belaste ich nicht noch vorher damit...dass es Differenzen gibt wissen sie aber schon!

Muss ich halt das Forum "zu spammen" ;-)

lg

Beitrag von nannyogg5 29.10.10 - 13:53 Uhr

Wenn er den Fortbestand der Ehe von einem Geburtstagsbesuch bei Deinem leiblichen Vater abhängig macht, gebe ich ihm völlig Recht: dann ist es tatsächlich das Beste ;-)

Ich würde mich an Deiner Stelle auch darauf vorbereiten, dass er noch stark zurückrudert was die Trennung betrifft. Nur - ändern sollte er etwas. Seinen Partner derart isolieren zu wollen ist ja nur ein Sympthom für sein Problem.

"Spam" ruhig weiter. In solch einer Situation hat man ein immenses Outputbedürfnis.

LG
Nanny

Beitrag von wasmeintihrdazu 29.10.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

jetzt ist er erst mal das Wochenende weg mit dem Hinweis er kommt vll nicht zurück weil er ja eh schon immer auswandern wollte ;-) Und das habe ich ihm ja auch nicht "erlaubt", schöner Vergleich!

Oh man...ganz schön schwierig so eine Ehe!

lg

Beitrag von fensterputzer 29.10.10 - 19:06 Uhr

eine Ehe muß nicht schwierig sein . Du hast eben einen völlig verpeilten idioten erwischt aber das kann Frau ja ändern. Die meisten Männer sind echt normal.

Beitrag von wasmeintihrdazu 29.10.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

ich will ihm ja nicht die komplette Schuld zuweisen, ich bin bestimmt auch nicht immer einfach....aber das macht mir Hoffnung...

Mal schauen ob er das durchzieht...

lg

Beitrag von nannyogg5 30.10.10 - 14:08 Uhr

Es ist nicht wirklich wichtig, was er jetzt durchzieht oder auch nicht.

Wichtig ist, was DU willst und ob du es umsetzt. Ich wiederhol mich mal: Du kannst ihn nicht ändern und die Vergangenheit auch nicht, aber Du kannst Deine Zukunft gestalten, so wie Du möchtest.

Und den Begriff "Schuld" schieb mal beiseite. Der hat in einer Beziehung ohnehin nichts verloren.

Gibt "nur" seine und Deine Baustellen und die Bereitschaft daran zu arbeiten.

Schönes WE.

Nanny