Geht auch nur Wohngeld ohne Hartz 4?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lemasa 28.10.10 - 13:00 Uhr

Hallo!
Mein Mann und ich haben uns getrennt. Er wird nun bald ausziehen und überlässt mir und den Kindern die gemeinsame Wohnung.

Er geht vollzeit arbeiten und ich auf 400€ Basis da unser großer Sohn eine Behinderung hat. So nun möchte ich aber nicht auf das Amt rennen und nach Leistungen betteln!

Ich dachte ich könnte alleine vom Unterhalt, dem Kindergeld und dem Einkommen aus meinem Job mit den Kindern über die Runden kommen! Meint ihr das geht? Ich bin nicht sehr anspruchsvoll- wäre eben nur schön wenn ich Wohngeld beantragen könnte. Bei meinem Job bekomme ich nicht immer die vollen 400€ sondern mal 300€ oder mal 250€ je nachdem wie ich eingeteilt werde. Aber ich denke da könnte ich mit dem Chef sprechen dass er mich immer so um die 400€ einstellt.

Irgendwie habe ich ein beklemmendes Gefühl nun nach Leistungen zu fragen.

Ist es möglich dort nur Wohngeld zu beantragen?

#herzlich lichen Dank im Vorraus

Beitrag von zwiebelchen1977 28.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo

Wenn ihr euch scheiden lasst, must du dich auch selber krankenversichern und zahlen.
Denn bei einem 400 Euro Job ist man das nicht.

Ja, man kann auch Wohngeld ohe ALG II beantragen

Bianca

Beitrag von dream25 28.10.10 - 13:09 Uhr

http://www.geldsparen.de/inhalt/rechner/Soziales/Wohngeldrechner.php

Du kannst es hier berechnen lassen, ob das Geld für dich und deine Kinder reicht, wenn Du nur Wohngeld beantragst, zusätzlich könntest Du Kinderzuschlag beantragen! Sollte das Amt aber der Meinung sein, dass das Geld nicht ausreicht, wirst Du ums ALG2 nicht rum kommen. Da solltest Du auch erwachsen denken und es beantragen. Es würde euch zustehen und niemand sagt, dass Du es immer beziehen sollst, aber für eine Art "Überbrückung" finde ich es volllkommen okay. Es ist besser, als auf 0,00€ zu leben.



Denke an deine Krankenversicherung!

Beitrag von windsbraut69 28.10.10 - 13:24 Uhr

Ja, ohne zu wissen, wie hoch Deine Miete ist und wieviel Unterhalt Du bekommen wirst, kann man Dir nicht sagen, ob Du damit auskommst.

Wohngeld ist ja nicht so sehr viel Geld.

LG;

W

Beitrag von manavgat 28.10.10 - 16:35 Uhr

Beantrage ALG2 und hör auf zu glauben, Du würdest hier betteln!


Ich zahl mit meinen Steuern jeden Sch...ß, da werden wohl noch die paar Euro da sein, für eine Mutter die ein behindertes Kind pflegt!

Du hast Anspruch auf Unterstützung durch die Tafel, Sozialticket, Befreiung von der GEZ usw.

Also A....backen zusammen kneifen, Antrag stellen und lass Dich nicht einschüchtern.

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von liki 29.10.10 - 11:54 Uhr

Hallo!

genau für Menschen wie z.b. Dich in Deiner Situation (alleinerziehend, ein behindertes Kind pflegend) ist unser Sozialsystem doch da.

Es ehrt Dich (und ich kann es sehr gut nachvollziehen!) dass Du es alleine versuchen möchtest, aber habe keine Hemmungen, Dir weitere Hilfen zu holen.

Mein Steuergeld geb ich Dir gerne ;-)

Alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit, liki