Was passiert bei euch im GVK?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von meram 28.10.10 - 13:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,
die Frage steht ja schon oben, nur mal interessehalber. Ich bin nämlich mit meinem GVK bisher eher nicht so zufrieden.
Bei uns läuft das so ab:
Die Hebi erzählt so ca. 20 min was - in der ersten Stunde zur Schwangerschaft allgemein, letztes Mal dann zur Eröffnungsphase, aber wirklich nur sehr kurz. Dann legen wir uns auf so Gymnastikmatten und machen Atemübungen. Bisher immer die gleichen. Einatmen, ausatmen. Einatmen und auf f ausatmen. Einatmen und auf ch ausatmen. Und am Ende noch so eine Yogaübung, bei der man ganz bewußt in jeden Körperteil atmet (Reise durch den Körper oder so). Das Ganze geht mindestens eine Stunde. Letztes Mal haben wir auch noch ganz kurz Übungen im Vierfüßlerstand gemacht, aber das wirklich nur so 5 Minuten und dann wurde wieder geatmet.
Ich hab selbst auch schonmal Yoga gemacht und hab prinzipiell nichts gegen Atemübungen, aber ich dachte schon, dass in einem GVK noch ein bisschen mehr passiert. Zumal die Hebi selbst bei der "Reise durch den Körper"-Übung meinte, das wäre jetzt für die Geburt überhaupt nicht verwendbar...
Auf die Nachfrage einer Teilnehmerin letztes Mal, ob wir auch etwas aktivere Übungen machen könnten meinte sie, das ginge nicht, weil wir dafür schon zu weit in der SS seien.
Wie läuft denn das bei euch so?
Danke
LG
meram (heute 36. Woche #schock)

Beitrag von woelkchen1 28.10.10 - 13:28 Uhr

Geatmet haben wir ganze 5 Sekunden!;-)

Ansonsten haben wir viel über Geburtsablauf, Geburtsstellungen ausprobiert, Wochenbett, Stillen, Babypflege ect. gesprochen. Am meisten ging es jedoch wirklich um die Geburt ect....

Ein paar Übungen haben wir auch gemacht, aber vorwiegend, um ein Gefühl für unseren Beckenboden zu bekommen, um bei der Geburt zu wissen, wohin wir drücken müßten!;-)

Beitrag von miriamj1981 28.10.10 - 13:29 Uhr

Hallo!

Bei uns bis jetzt:

Vorstellrunde,
Partnermassage,
Erklärung des Mutterpasses mit den ganzen Begriffen,
Video,
Entspannung,
Sport-Beckenboden

zur Zeit ist unsere Hebi grad im Urlaub, wenn sie zurück ist geht es dann mit schwimmen weiter.

Wir treffen uns einmal die Woche bei ihr zuhause.

lg Miri

Beitrag von miriamj1981 28.10.10 - 13:31 Uhr

Ach und Kreißsaalbesichtigung in dem KH, wo sie arbeitet!

Beitrag von nala.berlin 28.10.10 - 13:35 Uhr

Huhu Meram,


gerade gesehen, dass Du auch in Berlin wohnst - wo machst Du den Kurs denn? (Und wo wir schon dabei sind - wo entbindest Du? :-D)

Hatte gestern den ersten Abend und fand´s eigentlich recht ausgewogen - die Hebamme erzählt und erklärt viel, zwischendurch wird für 10 Minuten das Licht gedimmt und Atem- und Massageübungen gemacht. Dann wird
anhand von Anschauungsmaterial weiter erzählt, Zeit für Fragen gibt´s auch.


Viele Grüße!

Beitrag von meram 28.10.10 - 14:15 Uhr

Hallo,
ich wohne in Neukölln, Grenze zu Kreuzberg. Mach den Kurs bei einer Hebi mit Praxis... würde die aber nicht weiter empfehlen. Ich glaube das nächste Mal (wenn es eins gibt :-)) geh ich lieber in ein Geburtshaus oder eine größere Praxis mit mehreren Hebammen für den Kurs.
So wie du das erzählst hätte ich mir das auch eher vorgestellt - und so scheint das ja auch bei den meisten zu sein. Naja, hab ich wohl Pech gehabt.
Achso, entbinden will ich im Urban, hab mich da auch schon angemeldet und geh ab der nächsten Woche zur geburtsvorbereitenden Akupunktur dahin. Und du?
LG #winke
meram

Beitrag von nala.berlin 28.10.10 - 15:50 Uhr

Huhu,


wohne auch in Neukölln - allerdings "tiefer drin", im Körnerkiez :-D

Die Geburt soll im Geburtshaus in Kreuzberg stattfinden, bisher spricht auch nichts dagegen... den GVK mache ich
der Einfachheit halber dort, die Hebammenbetreuung für währenddessen, vorher & später ist ebenso vom GH. Finde
das Gesamtpaket einfach toll und komfortabel...

Wer macht denn die Nachsorge, kennst Du die Hebamme schon? Würde sonst einfach mal in der Müllenhoffstraße vorbei gehen und mich schlau machen, eventuell kannst Du ja noch wechseln.

Lieben Gruß!

Beitrag von meram 28.10.10 - 18:39 Uhr

Ach siehste, Gebrtshaus hab ich mich nicht getraut beim ersten Kind. Aber das GH Kreuzberg ist doch das direkt beim Urban, oder? Da hatte ich mich auch mal informiert - beim nächsten Mal vielleicht :-) würde mich aber interessieren wie deine Geburt da so läuft.
Meine Nachsorgehebi lern ich morgen erst kennen. Eigentlich hätte das die vom GVK werden sollen, aber die hat mir noch dazu letzte Woche ziemlich kurzfristig abgesagt :-[
Hab mich erst sehr geärgert, v.a. weil die Suche recht schwierig war, weil so viele Hebammen für den Zeitraum Anfang Dezember schon ausgebucht waren. Meine neue klang aber zumindest am Telefon sehr nett, wie gesagt, ich lern sie morgen erst persönlich kennen.
Liebe Grüße aus dem Norden :-)
meram

Beitrag von zauberli 28.10.10 - 13:52 Uhr

1. Vorstellungsrunde
Abrechnungskram
Erklärung Nachsorgehebamme, wann und wie, etc.
Über Schwangerschaft kurz gesprochen
Was sind wehen, wie fühlen sie sich an, Schleimpropf, sichere Anzeichen Geburtsbeginn, wann dann ins KH, wie dreht sich das Kind im Bauch, was ist wenn nicht. Mögliche Dinge um die Geburt zu erleichtern, wie Himbitee, Akupunktur, Dammmassage. Eröffnungsphase und Austreibungsphase, Nachgeburt, blaue Schlümpfe mit ausgezogenen Köpfen. Hihi. Schmerztherapie mittels Aromatherapie, Medikamente, PDA, etc.

Klar auch Atemübungen, aber nicht zu intensiv, da uns sonst schwindelig werden würde. Dann noch Geburtsstellungen, Tipps zur Fachliteratur. Fragen die wir stellen können, werden diskutiert. Ach so, Kinderärzte, U Untersuchungen bei den Kindern, wann und wie. Wie lange KH Aufenthalt, Kaiserschnitt, wie das so abläuft.

Alles sehr ausführlich und ich bin echt zufrieden und froh, dass ich das mitgemacht habe.

Lg

Beitrag von nadja.1304 28.10.10 - 13:53 Uhr

Also ich hatte bisher drei Abende, und da es ein laufender Kurs ist, fingen wir mit Entspannung in der Salzgrotte (gibts im Geburtshaus im Keller) und einem Film über Geburtshäuser an. Das nächste Mal haben wir atmen nach Zilgrei gelernt und kurz geübt, mehr wird aber nicht geatmet. Wir sollen es ab und an zuhause üben. Dann ein paar Erklärungen über die Wichtigkeit des Beckenbodens während der Geburt und wie wir uns unbewusst verkrampfen können, warum später die Rückbildung so wichtig ist ect. Und gestern haben wir mit dem frühen Wochenbett angefangen, alles vom Babyblues, über Besucher in der Zeit, Wochenfluss bis Hebammenbetreuung und Kinderarzt. Und nächstes Mal wird übers Stillen gesprochen. Ein Abend dauert 1 1/2 Stunden, und bisher hatte ich jedesmal das Gefühl, die Zeit sehr sinnvoll verbracht zu haben. Und da es ein Partnerkurs ist, wird auch jedes Mal gezielt besprochen, welche Aufgaben auf ihn während der Geburt (eben die Anleitung zum Atmen und auf Entspannung achten) und im Wochenbett zukommen, was ich super finde, da mein Freund sich jetzt mehr drunter vorstellen kann.

LG Nadja mit Bauchmaus 27+5

Beitrag von meram 28.10.10 - 14:17 Uhr

Danke Mädels, eure Berichte haben meinen Verdacht bestätigt, dass es einfach an meiner Hebi liegt. Zum wechseln ist es wohl leider zu spät, immerhin hab ich eine andere Nachsorgehebi, darüber bin ich grad ganz froh. Und beim nächsten Kind mach ich dann einfach nochmal nen Kurs :-)
Schönen Nachmittag euch #torte #tasse