Unterhalt -Zwangsvollstreckung Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von spidi111 28.10.10 - 13:25 Uhr

Hallo ,kennt sich jemand aus?
Ich habe eine Unterhaltsklage gewonnen für meine Tochter!
Tja nun sind noch Unterhaltsschulden von fast 2000Euro offen ,die er nicht bezahlt hat!
Und jeden Monat kommen noch immer 35 Euro dazu ,weil er das zu wenig bezahlt!(den jetzigen Unterhalt)
Ich war beim Anwalt und habe eine Zwangsvollstreckung unterschrieben, wie lange dauert das den, bis überhaupt was passiert!
Ich habe nun schon fast 7Wochen nichts gehört!
Dem Vater hab ich auch schon oft gebeten, er soll bitte den Unterhalt laut Titel zahlen ´,es sagt immer er kümmert sich ,tja und nichts passiert"
Zu den Restschulden hätte ich mich ja auf eine Ratenzahlung eingelassen ,aber auch da nichts!
Deshalb wieder mal der Gang zum Anwalt!
Weiß jemand ,wie lange sich das hinzieht, dauert das jetzt wieder 6 Monate oder länger bis ich überhaupt mal was höre?
DANKE SCHÖN

Beitrag von manavgat 28.10.10 - 16:33 Uhr

Du brauchst einen langen Atem und solltest Dich nicht aufregen. Frag Deinen Anwalt, ob es nicht förderlich wäre eine Strafanzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung zu erstatten. Das macht den Kerls in der Regel Beine!

Gruß

Manavgat