Bei wem konnte der Ostheopath helfen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von maxi03 28.10.10 - 13:41 Uhr

Hallo,

inzwischen kriechen wir von Tag zu Tag mehr auf dem Zahnfleisch. Wir schlafen nun schon seit geraumer Zeit getrennt, ich allerdings nur mit Schlaftabletten.

Unser Wurm (8 Monate) schläft immer weniger. Wir kommen nur auf auf ca. 10 Stunden Schlaf maximal pro Tag. Die einzige zeit, wo er mal 4 - 5 Stunden am Stück schläft ist von 20 - 1 Uhr, dann wird er günstigenfalls alle halbe wach und ist am Jammern. Nicht laut. Gestern Nacht hat er allerdings über eine halbe Stunde geschrien. Um 5 Uhr meint er dann er sei ausgeschlafen.

Tagsüber schläft er (damit ich mal etwas Ruhe habe) nur noch im Kiwa, denn im Bett wird er nach 30 Minuten wach.

Ich habe schon einen Termin bei unserem Kia gemacht. Mit 15 Wochen waren wir auch schon mal beim Ostheopaten, der zwei kleinere Blockaden gelöst hat (hat echt geholfen) und der meinte, er würde nichts mher finden.

Könnte in der Zwischenzeit evt. eine Blockade dazugekommen sein? Wir geben auch schon Globolis, aber diese scheinen nicht anzuschlagen.

Wenn ihr Hilfe bekommen habt, was wurde diagnostiziert und wie wurde es behandelt?

Wir sind echt ratlos. Wenn er nachts ins große Bett umsteigt, dann schläft er ein wenig besser.

Bitte spart euch die Kommentare, dass wir es hätten wissen müssen etc.

LG Maxi mit 2 an der Hand und den Zwillingssternchen (geb. in der 26. SSW und gestorb. auf der Neo) fest im Herzen

Beitrag von daisy80 28.10.10 - 13:48 Uhr

Unsere Osteopathin meinte, dass man nach ca. einem halben Jahr nochmal wieder zur Kontrolle kommen sollte um zu schauen, ob alles nach wie vor weg ist.
Klar kann da wieder was dazukommen oder auch mal "zurückrutschen".

Beitrag von maxi03 28.10.10 - 20:49 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich werde einfach mal bei meinem Osteopath anrufen und nachfragen wenn ich beim Kia gewesen bin.

LG Maxi

Beitrag von purzelbaum500 28.10.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

bei uns hat Osteopathie nicht gehofen. Waren bei zwei verschiedenen Therapeuten.
Versucht es doch mal mit einem richtigen Spezialisten (Atlasspezialist), wenn euer Wurm Blockaden haben sollte.

Unsere Tochter (heute knapp 4,5 Jahre) hat leider nie mehr
als 30min am Stück tagsüber geschlafen.
Mit 18Monaten dann gar nicht mehr.

Es gibt leider auch Kinder, die wenig Schlaf brauchen.
Unsere gehört dazu und sie schläft auch heute viel weniger
als gleichaltrige Kinder.


Ich wünsche Euch viel Glück,

Purzel

Beitrag von maxi03 28.10.10 - 20:52 Uhr

Danke für deine Antwort. Wie erwähnt ziehe ich erstmal den Kia zur Rate und merke mir aber die Atlastherapie.

Es ist uns schon klar, dass der Wurm vermutlich wenig Schlafen braucht. Unsere Große kommt auch mit recht wenig aus, aber sooo wenig mit 8 Monaten v.a. in der Nacht! Alle halbe Stunden aufzustehen bzw. im 15 Minuten Takt das schlaucht, v. a. wenn sich das ganze Schauspiel über 4 Stunden hinzieht.

LG Maxi

Beitrag von giraffchen84 28.10.10 - 16:10 Uhr

...und im Übrigen sind für ein 8 Moante altes Kind 4 bis 5 h Schlaf am Stück völlig NORMAL. Und keine Sache, für das man den KiA aufsuchen müsste.

Warum schlaft ihr getrennt?

Wir schlafen gemeinsam und ich merke noch nichtmal, wenn der Kleine wach wird.
Stillen im Halbschlaf und gut.

Die Kleinen brauchen doch die Nähe - ich würde ohne meinen Mann auch ständig wach werden. Will mir gar nicht vorstellen, wie es da meinem kind geht.

Beitrag von maxi03 28.10.10 - 20:48 Uhr

Entschuldige, ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber ich glaube, dass du mich nicht recht verstanden hast.

Durch unseren Schicksalsschlag schlafe ich seit über 2,5 Jahren nur noch 3 - max. 5 Stunden in der Nacht. Das geht an die Substanz - kennst du einen solchen Schlafmangel? Ich erwähnt schlafe ich ohnehin nur etwas mehr, wenn ich Schlaftabeltten einwerfe.

Wie gesagt, schläft er etwas besser, wenn er bei und liegt - nur dann kann ich nicht schlafen! Es ist schön, dass du es nicht merkst, wenn dein Kind wach ist.

Der Kleine bekommt unsere Nähe - er schläft bei uns im Zimmer und ggf. bei uns im Bett.

Und ganz ehrlich - ich hatte nach Erfahrungen gefragt und ausnahmsweise wollte ich anderes nicht hören.

Wenn ich keine Erfahrung mit Ostheopathie bzgl des Schlafens gemacht habe maße ich es mir nicht an auf solche Fragen zu antworten. In deiner Antwort ist keinerlei Bezug auf meine Frage genommen.

Ich wollte keine Meinungen - wer mich hier im Froum kennt kann mich einschätzen das ich nicht zu den Stänkerern gehöre, aber ehrlich deine Antwort ist nicht qualifiziert.