Oma und die Süßigkeiten !

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von theda 28.10.10 - 13:46 Uhr

Hallo,

vielleicht kann man meiner Überschrift ja schon entnehmen worum es geht?!
Meine Schwiegermutter mästet meine Kinder mit Süßkram. Nein, mit allem was essbar ist.

Tja, heute morgen hatte ich um 9.00Uhr einen Termin. Meine Schwiemu. war so lieb( was ich ihr ganz hoch anrechne und total lieb finde) und hat die Kinder in der Zeit von 7.15- 10.00Uhr genommen.
Als ich dann gegen 10.00 Uhr heute Morgen ankam um die Kinder wieder abzuholen hatte meine Große bereits : eine BIFI, eine Milchschnitte, Butterkekse und eine Capri-Sonne intus, ach und hatte ich das Knäckebrot mit Käse erwähnt? Und um 10.00Uhr waren die gewünschten Nudeln mit Käse als Mittagessen für meine Tochter fertig..

Und so ist das immer!!
Ich kann sagen was ich will. Ich kann meiner Tochter die Süßigkeiten aus der Hand nehmen und Oma gibt ihr sie hinter meinem Rücken wieder!

Ich bin jedesmal so sauer und wütend, dass ich am liebsten nicht mehr hin möchte, aber es ist ja eben Oma und die Kinder sollen Oma ja auch sehen. Auch mein Mann hat seiner Mutter schon oft gesagt dass es kein Süßkram mehr geben soll...Tja, ein Keks ist kein Süßkram,sondern "nur ein KEKS"kommt dann als Antwort..

Hilfe was kann ich tun?
Gesagt habe ich es mehr als einmal, dass ich das übertriebene Süßigkeiten gegebe nicht möchte..#nanana


Ich kann sie ja schlecht anlügen , dass die Kiä. meint unsere Kinder haben Diabetes,oder?

Man was Kann/ soll ich tun , dass das "GEFRESSE" ein Ende hat?

P.s ich habe nicht gegen Schokolade o.ä aber in Maßen.

DANKE





Beitrag von sweety03 28.10.10 - 13:57 Uhr

Hallo,

dieses Thema hatte ich mit meiner Schwiegermutter und mit meinen Eltern auch schon, aber nicht so extrem.
Ich lasse es mittlerweile und rege mich nicht auf. Wenn die Kinder dort sind, nehme ich es hin, dass sie mehr Süßes bekommen als zu Hause.
Was ich nicht leiden kann, sind harte Bonbons. DAS haben beide Parteien inzwischen verstanden :-).
Wenn es Dir zu sehr auf die Nerven geht, hilft wohl nur, eine andere Person zum Babysitten aufzutreiben.
Ich habe das im Laufe der Zeit entspannter gesehen. Unsere Mädels sind jetzt 7 und 5 und sind lange nicht mehr so häufig bei meinen Schwiegereltern wie früher. Jetzt bekommen sie dort auch noch mehr Naschis als bei uns, aber da unsere Ernährung im großen und ganzen sehr ausgewogen ist, mache ich mir keine Sorgen.
Die Zähne werden immer ausführlich geputzt, beide Kinder machen viel Sport, also ist es für mich so in Ordnung.
Man kann aus dieser Süssigkeitennummer ein riesiges Fass aufmachen, aber ich habe gelernt, dass es sich nicht lohnt.
Dieses Machtgehabe ist viel zu anstrengend. Und dafür, dass ich mich aufregen würde, sind die Kinder zu selten dort, als dass es sich lohnen würde.

Sweety

Beitrag von silsil 28.10.10 - 14:07 Uhr

Hallo,

oh ja das kenne ich. Was rede ich mir regelmäßig den Mund fusselig. schicke meinen Mann um das Thema nochmal anzusprechen. Dann klappts für eine Woche und schon gehts wieder los.
Meine Mutter ist übrigens noch besser, die bietet meiner Tochter immer wieder etwas zu essen an, obwohl meine Tochter schon sagt, sie sei satt! #aerger (hat sie mit mir auch immer gemacht, und ich plag mich jetzt mit erheblichen Übergewicht und keinem Sättigungsgefühl mehr rum)

Ich hab meiner Tochter (3,5) jetzt die Konsequenzen erklärt. Dass soviel Süsses die Zähne angreift, und das man davon einen dicken Bauch wie Mama (hilft ja nichts, ist ja leider wahr) bekommt.

Und nachdem meine Tochter gerne auch ihren Willen durchsetzt, kommt schonmal ein "Oma ich mag das nicht, das macht meine Zähne kaputt) zur Oma #huepf oder Mama hat gesagt, ich darf nichts Süsses essen, wir essen später noch.

Was soll ich sagen, es wird besser!

Und wenn es zu sehr ausartet, starte ich wieder ein Donnerwetter und ab und zu sag ich dann auch, dass der KiA geschimpft hätte, Töchterchen hätte zu viel Gewicht. Wobei sie eh bei Größe und Gewicht über dem Durchschnitt ist, also nicht mal so arg geschwindelt!

Ich spiel auf Zeit, und hoffe, dass meine Tochter irgendwann vernüftig genug ist, selber abzulehnen.

lg
Silvia

Beitrag von hannih79 28.10.10 - 14:24 Uhr

Hallo,

meiner Meinung nach kannst du garnichts dagegen tun.

Manche Omas geben mehr Süßes, manche etwas weniger, aber meist ist es mehr, als die Kids zu Hause bekommen.

War es bei dir und DEINER Oma denn früher nicht genauso, dass dir jeder Wunsch von den Augen abgelesen wurde ( ob nun gesund oder nicht) ?
Dafür sind ja Großeltern da und die Kinder genießen es.

Kann mich da auch nicht gut mit anfreunden, aber habe kapiert, dass Reden da nichts bringt.

Sind deine Kinder denn oft bei der Oma ??

Wenn es nicht so oft ist, kannst du ja vielleicht damit leben ?"?

LG

Beitrag von theda 28.10.10 - 14:38 Uhr

Eigentlich versuche ich 1X in der Woche hinzufahren, da sie schon Älter sind und man ja auch nicht weiß wie lange sie noch Leben.

Es ist ja nicht nur, dass es diese Süßigkeiten gibt, sondern, dass meine Tochter regelmäßig Durchfall hat und sie echt launisch von dem ganzen Schleckerzeug wird.
Was mich fast noch mehr aufregt ist, dass sie meinem Kleinen, der Wasser gewohnt ist und sich noch nie beschwerrt hat auch Capri-sonne oder Saft + die ganze Palette wie Milchschnitte Kekse usw, gibt.. Der Junge ist gerade ein Jahr alt und braucht definitiv KEINE Milchschnitte o.ä. (z.B)u

und dann die Mengen, guck mal was es in der Zeit von 7-10.00 Uhr alles gab, ganz zu schweigen von den Sachen die ich gar nicht weiß:-[

ach, ist schon echt schwierig

Beitrag von hannih79 28.10.10 - 14:50 Uhr

Schwierig ist es,..... keine Frage, und diese Mengen wären mir auch eindeutig zu viel.

Hilft denn Reden bei ihr garnichts ?

Dass man mehr Süßes als zu Haus bei Oma bekommt, ist normal ( leider für die Mamis ), aber man sollte es auch als Oma nicht so übertreiben.... das würde ich ihr auch so deutlich sagen ( oder dein Mann ?!? ).

LG

Beitrag von zahnweh 28.10.10 - 16:22 Uhr

Hast du mal angeboten, die Süßigkeiten mitzunehmen?

das hab ich bei meiner immer gemacht, wenn sie im laden einen lolli, im nächten ein kaubonbon usw. bekam.
bei uns stopfen die läden die Kinder voll :-p ablehnen wurde als unhöflich angesehen.

Daher nehme ich es mit, behaupte sie hätte schon zu viel gehabt am Tag und "verspreche" es ihr zu Hause zu geben.
Jetzt mit 3 Jahren erinnert sich mich dann mal dran, dass da noch Gummibärchen in der Tasche sind. Ok, dann bekommt sie zwei davon, der Rest bleibt bei mir.

Das kommt bei vielen gut an. Ein Ablehnen gilt halt doch irgendwie seltsam. Für mich ehrlich gesagt auch, auch wenn ich es manchmal verstehen kann.
Ein Mitnehmen signalisiert eben doch ein Stück Freude, aber die Menge hab ich in der Hand. :-)

Beitrag von theda 28.10.10 - 17:38 Uhr

Ja, dann wird das Kind den Tag über voll gestopft und Muttern bekommt ein Körbchen mit Süßigkeiten mit: für zuhause!


Ich bin echt keine Mutti ,die ihren Kindern nur Dinkelstangen ,Obst und Gemüse anbietet.
Ich weiß, dass es sich nicht vermeiden lässt, dass sie bei Oma etwas bekommen und vielleicht auch ein bisschen mehr und dazu verwöhnt werden, und das sollen sie auch.Aber ich habe den Eindruck Oma kauft sich meine Kinder mit den ganzen Angeboten.

Neulich meinte meine Tochter zu mir, sie würde sooo gern zu Oma fahren, als ich gefragt habe , wieso da waren wir doch gestern erst, sagt meine Tochter zu mir : aber bei Oma gibt es Bonbons.

Also, nicht falsch verstehen, bei uns gibt es auch Bonbons und andere Sachen, aber mir geht es um die Mengen und die Art und Weise. Ein Kind braucht morgens um 10.00Uhr kein Mittagessen..

Die erste Frage die sie stellt ist: was muss die Maus denn essen?? HALLO???#kratz

Beitrag von ichhabefertig 28.10.10 - 17:16 Uhr

Du meine Güte. eine Caprisonne. Trinken meine auch ab und an. Und was spricht gegen Saft? Wenn es nicht gerade der mit Zucker ist?
Zu teuer für den Geldbeutel?
du trinkst Kaffee, dein Kind mal Saft.
Herrgott, du machst einen Aufstand, das ist grauenhaft.
Ich glaube auch kaum, das deine Tochter Durchfall bekommt, weil Sie eine Bifi, eine Milchschnitte und eine Caprisonne trinkt.
Launisch wird deine Tochter, weil Sie wahrscheinlich zuhause nichts bekommt.

<<Eigentlich versuche ich 1X in der Woche hinzufahren, da sie schon Älter sind und man ja auch nicht weiß wie lange sie noch Leben.
<<

Tolle Motivation. Insbesondere damit Geldgeber für Weihnachten, ostern etc. da sind. :-[
Weißt Du eigentlich, was Du für ein erbärmliches Glück hast, Oma und Opa zu haben, und diese auch noch Spaß an ihren Enkeln haben?

Beitrag von xyz74 29.10.10 - 13:31 Uhr

"Es gibt 2 Dinge die sind unendlich - das Weltall und die menschliche Dummheit, wobei ich mir bei ersterem noch nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)""Es gibt 2 Dinge die sind unendlich - das Weltall und die menschliche Dummheit, wobei ich mir bei ersterem noch nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)"

Beitrag von leefu 29.10.10 - 21:37 Uhr

"Du meine Güte. eine Caprisonne. Trinken meine auch ab und an. Und was spricht gegen Saft? Wenn es nicht gerade der mit Zucker ist?"#rofl#rofl#rofl

Ich glaube, das ist so ziemlich der zuckerhaltigste Saft, den es gibt, oder?

Beitrag von der.maulwurf 28.10.10 - 14:25 Uhr

Tag Theda.

Ich hatte EXAKT das gleiche Problem mit meiner Schwiemu!
Nur das es bei uns wirklich NUR Süßkram war.
Der Kleinen wurde regelrecht antrainiert, das beim reinkommen erstmal der Kühlschrank angesteuert werden muss. Und wenn die Oma mal (oh wunder) nicht gleich dran dachte, stand die Kleine eben alleine davor, und hat gemeint, sie darf sich da jetzt wahllos bedienen.#augen#klatsch

Sagte man NEIN, hat die Oma es grade aus Trotz DOCH gemacht.
Ihre Ausrede: Ich sehe die kleine sooooo selten, also darf ich ihr auch geben was ich will. (wir waren zu dieser Zeit regelmäßig einmal die Woche zu besuch)

Irgendwann fing es dann an, das die kleine ständig Verstopfung hatte, und der Kia meinte, das es unter anderem an zu viel Süßem liegen kann, und ab dem Moment dachte ich mir "So und jetzt ist Schluss!!!"
Und da ich wusste das die Oma eh nicht hört, hab ich genau das gemacht, was du angedeutet hast. Ich hab nicht direkt behauptet das die Kleine Diabetes hätte, aber ich hab ihr erzählt das der Zucker bedenklich erhöht war, und man jetzt drauf achten muss, das es nicht schlimmer wird.

Die Oma selbst hat diese Krankheit auch, und müsste eigentlich wissen wie schlimm das werden kann, um so schlimmer, das sie ihr Enkelchen trotzdem so vollstopfen muss. Naja irgendwie wurde es dann mit der Fütterei schon besser, aber es hat sich bis heute gehalten, das sie ihr mindestens EINE Süßigkeit geben muss, auf Teufel komm raus.
Gut, früher war es Z.B ne komplette Kekspackung, heute ist es nur noch ein einzelner Keks. Also haben wir schon was erreicht. Und so lange es so bleibt, ist es ja auch im Rahmen.

Gruß Mauli

Beitrag von kathrincat 28.10.10 - 14:50 Uhr

sorry, finde ich jetzt überhaupt nicht schlimm, ist ja auch nicht jeden tag. und wenn deine kinder hunger haben und es essen, warum nicht.

in deiner beschreibung sind auch nicht soviel süssigkeiten, klar das getränkl, die 1 milchschnitte und kekse, aber echt man kann es auch übertreiben! deine kindere essen es ja anscheind, auch immer da weil sie zuhause süsses auf zuteilung bekommen? meine hätte daran nicht mal interesse weil süssigkeiten nichts besonderes sind und immer rumstehen bei uns, daher werden sie nicht wirklich beachtet.

Beitrag von ichhabefertig 28.10.10 - 17:08 Uhr

Ich sehe das auch so.

<<meine hätte daran nicht mal interesse weil süssigkeiten nichts besonderes sind und immer rumstehen bei uns, daher werden sie nicht wirklich beachtet.<<

Eben. Ist bei uns auch so. Mit dem Fernsehen läuft das auch so. Kinder die dürfen, machen von alleine lieber etwas anderes, wel das Angebot DA ist.

Beitrag von kathrincat 29.10.10 - 17:30 Uhr

stimmt, alles was verboten ist oder auf zuteilung kommt ist interessant und sie beherschen sich nicht.
aber, viele eltern sind der meinung es muss süsses auf zuteilung geben, und dann überfressen sich die kinder, wenn sie mal soviel essen können wie sie wollen.

Beitrag von anyca 28.10.10 - 15:47 Uhr

Gegenfrage, warum muß das "Gefresse" ein Ende haben? Ist Deine Tochter übergewichtig oder sonstwie krank? Wenn die Oma nicht täglich, sondern nur ab und zu mal auf die Kinder aufpaßt, werden die da schon keinen Schaden nehmen.

Beitrag von theda 28.10.10 - 17:04 Uhr

Ja, sie bekommt von unmengen und, die sind es eben bei einer Hand voll Traubenzucker, Samties und Hustenbonbons (alles zusammen ich spreche nicht von einem oder zweien) Durchfall und sie hat sich auch schon erbrochen als wir von Oma kamen. Des Weiteren spuckt meine Tochter die Süßigkeiten die sie im Mund hat in die Mülltonne , weil Oma hinter ihr steht und ihr das nächste geben möchte!

Ja,und meine Tochter ist nicht schlank (zwar nicht dick aber sie hat mit einem Jahr schon 13 Kilo auf die Waage gebracht bei 75 cm Körpergröße)


und ich finde wenn ich ihr sage dass ich es nicht möchte, warum auch immer und ich meine hier die MENGEN (ich rede nicht von einem Kekes oder einer Milchschnitte) dann hat sie es zu unterlassen .PUNKT

Beitrag von zahnweh 28.10.10 - 16:14 Uhr

Hallo,

wie oft sind denn die Kinder bei ihrer Oma?

ich selbst war täglich dort, es lief wie du es beschrieben hast und ein Leichtgewicht war ich trotzdem und bin es auch heute noch.

Wenn sie nicht täglich dort sind, was soll's. Bei euch gelten eure Regeln, bei Oma gibt's ne Ausnahme.

Bei uns herrschte deswegen auch immer eine Art Kleinkrieg - gelitten habe dann ich drunter, weil ich beide sehr liebte!

Erklär deinem Kind, wie wichtig gesundes Essen ist, erkläre ihr, dass es bei Oma eine Ausnahme ist und kassiere nur die Süßigkeiten zu Hause ein und teile sie zu Hause auf (praktisch: brauchst selbst schon keinen Vorrat anlegen :-p)

Übrigens, meine Mutter, die bei mir immer auf Gesundes Essen geachtet hat, kündigte sofort an, als sie von der Schwangerschaft erfuhr: sie freut sich schon darauf ihr Enkelkind mit Süßkram zu "mästen".
Leider ist sie in der 13. Schwangerschaftswoche gestorben und ich wünschte mein Kind hätte auch so tolle - ich darf alles essen was ich mir wünsche Oma Erlebnisse, wie ich sie von meiner Oma habe.

Beitrag von snoopy86 28.10.10 - 17:21 Uhr

Ganz einfach: Nicht mehr hinschicken.
Bei uns ist es grad auch ähnlich. Macht sie es nochmal (aber in meinem beisein) dann gibt es KONTAKTSPERRE!

Beitrag von ichhabefertig 28.10.10 - 17:38 Uhr

<<Ganz einfach: Nicht mehr hinschicken.
Bei uns ist es grad auch ähnlich. Macht sie es nochmal (aber in meinem beisein) dann gibt es KONTAKTSPERRE! <<

Genau. Und dann verklagst du Sie wegen fahrlässiger Körperverletzung und ähnlichen.
Die grausliche Person, die dich oder Mann aufgezogen hat, gehört weggesperrt. Geht ja mal garnicht, das Oma und Opa ihre Enkel verwöhnen.

Weil das, was TE schreibt, nichts mit mästen zu tun hat.
aber leider häufen sich immer mehr Mütter, die Ihren Kindern das Essen rationieren, jedes Bobon als Teufelszeug verdammen etc.
Und dick werden ganz viele Kinder heute, weil Sie vor der Playstation sitzen und generell nicht mehr nach draussen dürden, wie unsereins das noch durfte.
Kriegt man ja oft genug mit. Da gibt es Kinder, die sich vor Sand ekeln. Kinder, die steril aussehen, weil Sie nicht raus gehen.
Weil man später die Sachen wieder bei E....b...verscheuern möchte.
Wovon kommt das denn?
Und dann wundern, warum der nachwuchs mit dem gewicht zu kämpfen hat und alle naselang krank wird.

Beitrag von theda 28.10.10 - 17:42 Uhr

Such dir bitte eine andere Diskussion um zu provozieren!

Beitrag von ichhabefertig 28.10.10 - 18:47 Uhr

Was Du anscheinend unter provozieren verstehst, ist mir schleierhaft.
Scheinbar wolltest Du nur gebauchpinselt werden, welch grausliche Person doch die Oma ist.
Sorry, aber deine Antwort vervollständigt nur mein Bild deines zum Teil sehr unreifem und kindischem Verhalten.

Beitrag von snoopy86 29.10.10 - 11:04 Uhr

Dann ist es für dich okay, wenn dein Kind immer Süßigkeiten bekommt, vor dem Essen usw???

Auch Großmütter müssen das akzeptieren!
Man kann Kinder auch anders verwöhnen!

Man soll lernen das Süßigkeit keine Hauptnahrungsmttel ist!!!

Beitrag von snoopy86 29.10.10 - 11:02 Uhr

Ja. Hatten wir schon öfters. Bis sie gemerkt hat das sie einen Fehler gemacht hat.
Ich seh das nicht ein das mein Kind mit süßem Vollgestopft wird, und wir daheim um die Probleme kümmern müssen.
Er hat Bauchweh, ist unkonzentriert, aufgedreht, er bricht usw!

Und mein Sohn ist viel draussen, wir gehen viel Spazieren und kommt NIE sauber heim. Wir wohnen auf dem Land in Tirol wo es normal ist!!!!

Beitrag von kathrincat 29.10.10 - 17:38 Uhr

eh, komm! süsses ist teufelszeug, so was darf man nicht essen, mmmmmmmmmmh obst hat aber auch zucker, also auch weg damit!

  • 1
  • 2