Sehminderung, aber laut Augenarzt alles i.O.

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von unipsycho 28.10.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Ich hatte am Freitag Migräne (mit Aura) und seit dem kann ich nciht mehr richtig sehen.
Nach einiger Zeit lesen, wird die Sicht verschwommen, ich kann nicht mehr richtig fixieren und ich hab echt schlimmes Kopfweh. :-(

Ich dachte jetzt, dass es wohl ne Fehlsichtigkeit sei, weil icc ab und zu mal ne verschwommene Sicht habe, besonders wenn ich mich mal sehr angestrengt habe und häufig in Verbindung mit Kopfweh. Meine Hausärztin meinte, dass wohl ne Fehlsichtigkeit vorläge und das Auge das bei Anstrengung nicht mehr kompensieren könne.

Ich bin heute zum Augenarzt und die konnten nichts auffälliges feststellen. Ich hätte 100% Sicht, Gesichtsfeld ist OK und Hornhaut wohl auch...
Tja und der nächste Schritt soll zum Neurologen gehen... #schock

Ich schieb grad richtig Panik! #heul Ich will nicht zum Neurologen!!! Ich hab Angst, dass der irgendwas feststellt, was mich daran hindert mein Leben weiter so zu führen, wie ich das gewohnt bin.

Hat wer ne Idee, was da noch hinter stecken könnte? Hat wer was ähnliches erlebt?

Beitrag von swety.k 28.10.10 - 15:38 Uhr

Hallo,

ja, ich hab was ähnliches erlebt. :-( Ich war auch beim Neurologen und das, was dabei rausgekommen ist, gefällt mir überhaupt nicht. Ich kann mein Leben im Moment nicht so weiterführen, wie ich es gern hätte. Aber nicht zum Neurologen zu gehen, ändert die Tatsachen doch auch nicht!

Faß Dir ein Herz und mach einen Termin beim Neurologen! Denn mal ehrlich, wenn Du nicht hingehst, wirst Du Dir trotzdem wochenlang Sorgen machen.

Liebe Grüße von Swety

PS: Näheres gern per VK.

Beitrag von br0211 28.10.10 - 21:09 Uhr

Hi,

hmm..also mit Migräne kenne ich mich überhaupt nicht aus und ich weiß demnach auch nicht, welche Folgen die Migräneattacken auslösen können..:-(, ich denke aber schon, dass Dir ein Neurologe schon weiterhelfen könnte , zumindest hättest Du dann einen neurologischen Befund.

Was ich aber doch noch gerne zwecks Augenarzt anbringen möchte..ich selbst rannte schon zu einigen Augenärzten, da ich ab Dämmerung überhaupt nicht gut sehen kann (vor allen Dingen beim Auto fahren), da muß ich mich immens anstrengen, meine Augen sind ständig übermüdet, tränen oft, sehr lichtempfindlich, oftmals ein Druck hinter den Augen...#schock, die Augenärzte haben NIX gefunden! Alles ok..#kratz, Brille brauche ich nicht.
Leider war mir damit ja nicht geholfen, die Beschwerden sind ja immer noch da...bis ich das dann mal unserem "Haus-Optiker" erzählt habe, da bin ich mit meiner Großen schon über 20 Jahre. Er führte dann nochmal die Messungen aus...kein Ergebnis! Dann probierte er aber weiter aus..und es stellte sich bei mir eine Winkelfehlsichtigkeit raus, kurz umschrieben heißt das, dass ich die Bilder nicht direkt "zusammenfügen" kann. Ich werde jetzt eine dementsprechende Prismabrille bekommen und hoffe sehr, dass ich damit wieder endlich entspannter sehen kann.:-)
Bin mal gespannt, was dabei rauskommt, da ich mich mit dieser Diagnose auch noch nicht geschäftigt habe, da es erst gestern rauskam.

Ist das denn bei Dir untersucht worden?

Auf jeden Fall wünsche ich Dir Gute Besserung!!#klee

LG Michi

Beitrag von unipsycho 28.10.10 - 22:51 Uhr

also das klingt sehr zutreffend.
ich hab jetzt mal bei wiki geschaut und werde am Montag noch mal dort aufschlagen und darauf bestehen, dass geschaut wird, ob da wirklich eine Winkelfehlsichtigkeit vorliegt. Ich richte mich schon mal drauf ein, dass ich blöd angeschaut werde.. scheint ja äußerst umstritten zu sein, dieser Begriff #augen
ist mir aber egal... es klingt zutreffend. Immerhin habe ich jedes mal, wenn die Sicht verschwommen wird, das Gefühl zu schielen und ich lese, seit ich lesen kann mit nur einem Auge, da ich mit beiden Augen ebenfalls das Gefühl habe, zu schielen.

Beitrag von 110385 28.10.10 - 22:04 Uhr

Hallo!

Ich kann deine Angst gut verstehen.
Ich hab selber auch Migräne mit Aura (schon über 10 Jahre). Meine Anfälle sind meistens sehr heftig und ich kriege es oft.

Aber eine durch die Aura entstandene Sehstörung MUSS sich zurückbilden. Bei einem Migräneanfall erweitern sich die Gehirngefäße und bilden sich dann hinterher wieder zurück. Vielleicht ist bei diesem Vorgang bei dir was schief gelaufen und daher hast du immernoch die Sehstörungen. Hast du denn auch noch Kopfweh?

Mir hat mal ein Arzt gesagt, dass wenn die Aura nach ca. 8 Stunden immernoch vorhanden ist, man dringend einen Arzt aufrufen soll - da sonst ein Schlaganfall droht.

Ich würde auf jeden Fall zum Neurologen gehen. Denke nicht, dass da was Schlimmes dahinter steckt. Denke eher, dass sich dein Problem von selbst wieder lösen wird aber dennoch würd ich zum Arzt.

Bei anderen schwerwiegenden neurologischen Krankheiten hat man meist noch weitere Symptome. Bei dir sieht man den Zusammenhang mit der Migräne mit Aura.

Das ist übrigens auch die schwerförmigste Migräneart :-(

Drück dir die Daumen das es doch noch von selbst weg geht!!!