6 Mte - Plötzlich Beikostverweigerung - kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widderstattstier 28.10.10 - 13:59 Uhr

Hallo zusammen,
unser Kleiner ist jetzt etwas über 6 Monate alt und seit 3 Wochen bekommt er mittags Gemüse-(Kartoffel)-Gläschen (seit Sonntag auch mal mit Fleisch). Das hat auch super geklappt, er hat von Anfang an ziemlich gut gegessen. Bis zu diesem Wochenende... die letzten 3 Tage waren zwar mit einigem Gemecker noch erfolgreich (je 190g) , aber heute ging erst einmal nix mehr. Nach 1/4 Gläschen Pastinake-Kartoffel-Pute hat er angefangen wie am Spiess zu brüllen und liess sich überhaupt nicht mehr beruhigen. Erst eine halbe Stunde später hatte er sich wieder soweit gefangen, dass er zumindest an die Brust ging. Nach einer Seite hat er dann auch noch ein weiteres 1/4 von dem Gläschen gegessen. So hab ich ihn noch nie erlebt. Er ist eigentlich ein wirklich guter Esser...

Kennt das jemand von Euch? Gibt es "Rückschritte"??? Kann es plötzlich sein, dass er wieder komplett gestillt werden möchte? Er ist insgesamt relativ schlecht gelaunt und nichts ist ihm recht. Der verlängerte 26-Wochen-Schub?

Bin etwas verunsichert, weil wir bis Ende des Jahres die Tagesmahlzeiten ersetzt haben müssen, weil er in die Krippe kommt... und wollte eigentlich ab nächster Woche den Nachmittagsbrei ersetzen, um dann im Dezember vormittags noch eine Zwischenmahlzeit einzuführen...

Danke & LG

Beitrag von s.abs-1981 28.10.10 - 14:13 Uhr

Hallo,

nicht verrückt machen und immer locker bleiben ;-)
Lenny hatte so ne Phase als er Zähne bekommen hat. Hab auch schön mehrfach gelesen, dass das damit zusammenhängen kann. Den Würmchen tut dann wahrscheinlich einfach das Zahnfleisch weh und wenn dann so ein Löffel mit warmem Essen kommt, ist das bestimmt nicht angenehm.

Ich hab das Essen dann einfach mal bissl kühler/fast kalt gelassen, da ging es teilweise. Als die Zähne dann raus waren, hat auch das essen wieder super geklappt.
Setz dich nicht unter Druck, das wird schon wieder und denk immer dran, dass der Kleine das spürt, wenn du selbst unter Druck stehst.

LG Sabrina

Beitrag von sonne_1975 28.10.10 - 14:19 Uhr

Hat er die Pastinake/Kartoffel/Pute schon gegessen?

Ich habe im Urlaub die Erfahrung gemacht, dass die meisten Gläschen einfach scheusslich schmecken, davor habe ich selbst gekocht (ohne Gewürze usw) und mit Appetit die evtl. Reste von meinem Sohn aufgegessen.

Die Gläschenreste waren aber einfach widerlich, so eine Pampe ohne wirklichen Geschmack.

Kann es also sein, dass es ihm einfach nicht schmeckt?

Sowas hatte ich nämlich bei meinem Grossen, ich hatte ein Probegläschen Spinat/Kartoffel und habe es ihm gegeben. Er hat so laut beleidigt geschrien, als ob ich ihn abschlachten wollte.

LG Alla

Beitrag von widderstattstier 28.10.10 - 18:04 Uhr

Schon mal Danke für die Antworten!

Das Gläschen war nicht sehr warm, Pastinake-Kartoffeln isst er eigentlich am liebsten. Die Pute war heute neu und ich hab auch den Rest des Gläschens gegessen. Fand es geschmacklich nicht den Brüller, aber durchaus geniessbar... Von Kürbis-Kart. ist er nicht so begeistert und Karotten-Kart. verstopfen ihn so.

An Zähne hab ich auch schon gedacht, er sabbert seit Monaten und hat rote Backen... aber kein Zahn in Sicht.

Werde morgen wieder mein Glück wieder mit Pastinake-Kart.-Pute versuchen, vielleicht klappt es ja wieder besser, sonst gibts am WE wieder Pastin.-Kart...

#danke

Beitrag von caramaus 28.10.10 - 21:23 Uhr

Huhu!

Also ich merke immer, dass wieder ein neuer Zahn durchbricht, wenn die Maus ihre Breie verweigert oder nur wie ein Spatz isst. Erst hatte ich auch gedacht, dass ihr irgendwas nicht schmeckt, aber es lag immer an den Zähnen.

C.

Beitrag von widderstattstier 29.10.10 - 16:04 Uhr

hier noch mal ein Update:

ich glaube, er mag nicht in der Wippe zum Essen sitzen. Unser Sohn liegt normalerweise auf dem Boden und nur zum Essen kommt er mal in die Wippe... heute gabs wieder Pastinake-Kartoffel-Pute. Erst sass er in der Wippe und hat wieder 1/4 Gläschen gut gegessen, dann gab´s plötzlich wieder großes Geheule (allerdings nicht so wild wie gestern) - hab ihn dann nachdem er sich auf dem Arm beruht hatte auf den Boden gelegt und im Liegen gefüttert (scheint ihn nicht zu stören#gruebel) - da hat er dann super fast das ganze restliche Gläschen verdrückt und es waren vielleicht noch 5 Löffel übrig. Hatte es vorher noch probiert, ihn bei mir auf dem Schoß zu füttern, aber das hat ihm auch gar nicht gepasst.