Angst vor der Geburt? (laaaang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wind-prinzessin 28.10.10 - 14:33 Uhr

Hatte ich auch. Ziemlich große sogar. Und dann kam damals eine andere Schwangere, die hier gepostet hat, sie möchte deswegen einen KS haben.

Ich hab mich trotzdem für eine Spontangeburt entschieden und das war die richtigste Entscheidung, die ich in meinem ganzen Leben getroffen habe. Ich war im Freundeskreis die letzte, die dieses Jahr entbunden hat und alle erzählten von einer schweren Geburt, teilweise mit Not-KS. Genau sowas will man ja grade NICHT hören, wenn die Geburt kurz bevor steht.

Als die erste Wehe kam, war ich irritiert, weil ich dachte, ich bekomme meine Regel. Das war nachmittags um 15 Uhr. Abends habe ich meine Hebi angerufen und sie meinte, dass ich die Nacht über bestimmt nicht mehr glücklich werden würde und baden sollte. Ich hab mich nicht getraut. Aus Angst, dass die Wehen so stark werden, dass ich nicht mehr aus der Wanne, geschweige denn aus meiner Dachgeschosswohnung komme. Also habe ich gewartet. Und gewartet. Und gewartet. Ich wollte schlafen, aber zum Schlafen kam ich nicht. Alle 10 Minuten zog es im Unterleib. Nicht schmerzhaft, aber störend. Darum habe ich mich entschlossen, ins Krankenhaus zu fahren. Ich wollte einfach nur ein Mittel, was mich schlafen lässt, ohne dass ich ständig unterbrochen werde.

Natürlich habe ich im KH auch nur Paracetamol (hatte zu Hause schon eine genommen, mehr habe ich mich ohne ärztliche Aufsicht nicht getraut) und Zäpfchen bekommen, die eh nciht dringeblieben sind. Meine Nadelphobie schloss PDA und Tropf sowieso aus.

Mittags musste ich an den Tropf, da ich zuviel Flüssigkeit verloren und keine zu mir genommen hatte. Ich konnte halt immer nur schlückchenweise Wasser trinken. Es ging um die Gesundheit meines Kinds, also habe ich nicht diskutiert und mich für den Tropf entschieden - mit der Bedingung, ein Mittel gegen die Rückenschmerzen (das wars einzige, was wehtat!!) zu bekommen. Der erste Tropf musste so durchlaufen (mit NaCl), danach kam noch einer mit NaCl und Schmerzmittel. Das hätte ich mir schenken können, denn als dieser zur Hälfte durchgelaufen war, fingen die Presswehen an.

Und nach 45 Minuten und ca. 6 mal pressen war der ganze Spuk auch schon vorbei.

Fazit: Wenn alle Geburten so wären, wäre die Übelkeit in der SS echt viel schlimmer als die Geburt!

Kopf hoch, guckt nach vorn, meistens wird es gar nicht so schlimm! #liebdrueck

Beitrag von mama-von-marie 28.10.10 - 14:35 Uhr

Leider haben nicht alle soviel Glück.

LG

Beitrag von meandco 28.10.10 - 14:38 Uhr

und wadenkrämpfe ... ich hatte während der presswehen welche. ich würde jederzeit wieder presswehen nehmen #cool

was das baden anlangte ... da hättest du dir keine sorgen machen müssen. ich hab ne stunde vor der geburt im kh selig in der badewanne geschlafen #rofl

yep, sowas nennt man traumgeburten, und die sollten hier viel öfter geschildert werden! #pro

lg

Beitrag von xxidaxx 28.10.10 - 14:38 Uhr

Danke für deinen Beitrag :-) Der macht mir echt Mut! So gehts mir gerade auch, dass ich nur von schweren Geburten und Not-KS höre.. echt schlimm..

Aber das es auch so geht, beruhigt mich etwas.. zumindenst kann ich der ganzen Sache etwas gelassener entgegen treten.

LG

Beitrag von meandco 28.10.10 - 14:39 Uhr

das mit den schweren geburten beginnt mit den erzählungen, geht mit der aufnehmenden hebi weiter die dich laufend bedauert weil du sooooo arm bist und ob du nicht doch was willst und endet im schlimmsten fall im not-ks weil alle völlig am ende sind ...

cool bleiben - was kommt das kommt. das kann man nicht beeinflussen. ks können sie in jedem fall immer noch machen - siehe not-ks #cool

lg

Beitrag von pancake7373 28.10.10 - 14:42 Uhr

Hallo
Das ist schoen fuer dich das alles so super schnell und ohne Komplikationen gelaufen ist bei der ET aber leider ist das nicht bei jeder Frau so. Ich habe auch wahnsinnige Angst vor der Geburt und wenn ich ein Garantie bekommen wuerde das es so wird wie bei dir dann wären meine sorgen und aengste vorbei.
Lg

Beitrag von meandco 28.10.10 - 14:46 Uhr

das ist bei euch wie am anfang der ss!!! #klatsch#aerger

ihr seht immer nur das negative und was alles schiefgehen könnte. habt doch einmal ein bisschen vertrauen in euch und euren körper! die meisten frauen schaffen das richtig gut und erzählen es nur nicht dauernd. und wenn doch, kriegen sie sofort entweder unterstellt zu lügen oder aber eine von den 2 glücklcihen unter 10000 zu sein #augen

wer schließt aus dass ihr auch zu den glücklichen gehören werdet, außer euch selbst?

lg

Beitrag von thalia.81 28.10.10 - 14:56 Uhr

Leider aber hat nicht jeder so viel glück wie du. Meine Entbindung war noch viel schlimmer, als ich jemals befürchtet hätte #zitter #schock Sorry, aber es nützt doch nichts, falsche Hoffnungen zu wecken