Was würdet Ihr machen? Thema Krank sein

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tvsch 28.10.10 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich wollte aus aktuellen Anlass mal fragen was Ihr an meiner Stelle machen würdet.
Nachdem ich nicht wirklich im Kollegenkreis jemanden hab wo ich mich drüber unterhalten kann.

Ich bin nun innerhalb der letzten 2 1/2 Wochen erneut heftigst erkältet und hab Morgen wieder Dienst ( Chir. IMC Station).

Also ich hab nach einer Nachtschicht in der ich starken Husten hatte mich am Folgetag zu meinem HA begeben und wurde vom 14.10.-19.10 krank geschrieben (hätte vom 14-18.10 Dienst gehabt) mit spastische Bronchitis. Mir ging es eigendtlich am Montag wieder ganz OK bis auf ein wenig Schnupfen so das ich auf Station anrief das ich ab Mittwoch wieder komm .
Nur bekam ich am Dienstag 19.10 Kreislaufprobleme, Schüttelfrost und Fieber, so das ich von meinem HA erneut Krank geschrieben wurde und nun auch Cortison inhalieren sollte sowie Antibiotika bekam.
Meine Krankmeldung ging nun bis letzten Sonntag, hab bis Sonntag auch ein AB genommen. Nun ist es so das ich nun schon wieder seit gestern ziemliche Halsschmerzen hab, die gestern wieder mit 39,5 Temp. Ihren Höhepunkt erreichten.

Heute Früh hab ich kaum was reden können und hatte immer noch Temp. so das ich zu meinem HA ging.
Ergebniss: Erneute Bronchitis mit Angina, als er den gelben Schein ausstellen wollte, sagte ich Stop, ich kann doch nicht schon wieder ausfallen! ( Wie es so geht nach ner 3/4 Stunde im Wartezimmer geht es einem nicht mehr ganz so schlecht).
Er meinte nur wenn ich weiter fiebern sollte muss ich mich nochmal bei Ihm melden und dann komm ich um die Krankmeldung nicht herum

Nun ist es natürlich so, das es bei uns auf Station massive Krankheitsausfälle gibt und gab in den letzten Wochen, so das ich eigentlich nicht zum wiederholten male dazu zählen will.

Vor allem hab ich erst jetzt im Oktober von 50 auf 75 % Arbeitszeit erhöht. Und von daher schon irgendwie ein schlechtes Gewissen zur Zeit gleich so lange aus zufallen.

Was wäre (falls ich wirklich heute oder Morgen Früh nochmal Fieber bekommen sollte) den Kollegialer?
Gleich anrufen und mich Krankmelden fürs das WOE ( hätte Fr.-Mo Tagdienst) damit mann Ersatz suchen kann, oder bis Morgen warten?

Was würdet Ihr tun?


LG Tanja

Beitrag von thea21 28.10.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

aus menschlicher Sicht, aus Angst um den Arbeitsplatz und den Hinblick auf die Kollegen verstehe ich dich.

Aber man beachte, so wie ich das interpretiere, dass du mit kranken Menschen arbeitest, die eh schon krank, geschwächt sind, was passiert dann, wenn du doll krank noch weitere ansteckende Keim reinschleppst?

Beitrag von vwpassat 28.10.10 - 14:40 Uhr

Aus eigener Erfahrung (meine Frau arbeitet als KS im 3-Schicht-System):

So zeitig wie möglich Bescheid geben.

Klar hat man ein schlechtes Gewissen, Du solltest Dich aber wirklich richtig auskurieren.

Denk dran, dass Du auch eine besondere Verantwortung hast, Stichwort Ansteckungsgefahr. Schließlich arbeitest Du direkt am Menschen und viele haben da im KH ja schon ein angeschlagenes Immunsystem.

Beitrag von bruchetta 28.10.10 - 14:45 Uhr

Du solltest das alles jetzt mal komplett auskurieren und NICHT zwischendurch anrufen und ein okay geben, dass Du u.U. gar nicht wahrmachen kannst.

Das ist der einzig vernünftige Weg.

Beitrag von manavgat 28.10.10 - 14:58 Uhr

Gleich anrufen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nobility 28.10.10 - 16:48 Uhr

Hallo Tanja,

die Entscheidung ob du Arbeitsunfähig bist trifft allein dein Arzt. Die Entscheidung ob du Arbeiten gehst triffst du allein.

Ich persönlich halte es weder für sinnvoll noch für ratsam den AG - wenn auch nur telefonisch - über den Zeitpunkt einer Arbeitsaufnahme zu unterrichten. Damit setzt du dich unnötigerweise selbst in Zugzwang. Denn ersetzt du deine angekündigte Arbeitsaufnahme in eine weitere Arbeitsunfähigkeit um, könnte das ein schlechtes Licht auf dich werfen.

Nicht vergessen: Der AN ist gesetzlich verpflichtet, den AG umgehend von seiner AU zu informieren. Der AN muss notfalls den Zugang der AU Bestätigung des Arztes an den AG beweisen können, falls dieser behauptet, er habe nicht oder zu spät von der AU des AN erfahren. Denn genau das könnte für eine Kündigung des Arbeitsverhälnises ausreichen.

Gruß
Nobility

Beitrag von loonis 28.10.10 - 19:23 Uhr




Melde Dich krank u. kuriere Dich richtig aus ...

Die WE-Schichten müssen ja sonst kurzfristig umgeplant werden...
das finde ich immer ärgerlich.
Klar ,es kann immer spontan zu Ausfällen kommen ...
Aber Du scheinst nicht wirkl. auskuriert ,es ist also
echt unsicher ,ob Du am WE arbeiten kannst.

LG Kerstin (auch Krankenwester)

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.10.10 - 21:12 Uhr

Angesichts deines Arbeitsplatzes halte ich es für legitim, dass du weiter zu Hause bleibst. Du arbeitest da ja schließlich nicht mit Akten, sondern mit ohnehin schon kranken Patienten. Natürlich ist das nicht toll, aber besser, du kurierst dich aus als Patienten anzustecken.

Beitrag von tvsch 29.10.10 - 09:24 Uhr

Hallo ,

danke für Eure antworten. nachdem ich gestern Mittag schon wieder fieberte#schwitz
Hab ich mich auf Station weiter krank gemeldet.

Hab dann heute früh bei meiner Stationsleitung angerufen, die war natürlich nicht sehr begeistert, da es wohl zu Unstimmen im Team kommt und auch die Abteilungsleitung das nicht für gut heißt .
Da ich ja zwischendurch wo es mir ja auch besser ging mich quasi gesundgemeldet hab.

Ach mensch ich könnt grad so heulen#heul#heul, ich wollt doch jedes mal so schnell wie möglich wieder anfangen und kaum wage ich mich auf die Straße ( im Bildlichen Sinn) hab ich wieder nen Rückschlag und lieg flach.


Jetzt kann ich nur Hoffen das das Antibiotika diesmal anschlägt und ich definitiv am Dienstag zur Nachtschicht gehen kann.

Ach ja, hab ich euch schon mal gesagt, das ich nicht mehr krank sein will?!!!!!!!!!!!!!!

Mittlerweile liegt meine Große Tochter krank neben mir und mein Mann wird heute mittag auch erstmal zum Dr. müssen. Denn ich habs geschafft sie alle anzustecken.:-[

Bin mal gespannt ob meine Krankmeldungen dann noch Nachwehen im Beruflichen mit sich bringen!
Wenn ich meine Stationsleitung richtig verstanden hab, kann ich zumindest mit nem Gespräch bei der Pflegedienstleitung rechnen!#aerger

So jetzt leg ich mich zu meiner Tochter und wir versuchen nun erstmal wieder fitt zu werden.


LG Tanja