Was nun? Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schneeflocke75 28.10.10 - 14:55 Uhr

Wir wurden kurzfristig zu einem Geburtstag eingeladen.
Ich würde ja meine Tochter mitnehmen. Aber es sind nur Erwachsene - jenseits der 35.
Der Geburststag ist abends.

Sie - 5 Jahre - möchte nicht mit.

Die eigentliche "Notfallbetreuung" ist nicht da.

Sie könnte nur bei ihren Großeltern übernachten, die woanders wohnen und auch krank sind.
Der Opa ist sehr krank - schwere Altersbedingte Krankheiten, die sein Leben schwer beeinträchtigen.
Für die Oma ist es schon wie ein Pflegefall - aber keine Pflegestufe.

Sie würden das Kind für 1 Nacht nehmen.

Nur das will meine Tochter auch nicht.

Kann ich auch verstehen. Ich denke, ein 5-Jähriges Kind merkt, wenn sich die Person, die für sie da sein sollte unbedingt noch um eine Art "Pflegefall" kümmern muß.

Leider sind wir noch nicht soweit, dass sie schon bei Freundinnen übernachtet.
Ich will das auch nicht ausprobieren, wenn wir weiter weg sind.

Von meiner Seite aus, könnte ich auf den Termin verzichten, bevor das dann in irgendeine Seite Chaos mit dem Kind gibt.
Weil sie dort nicht sein will bzw. weil es Probleme gibt, weil "Pflegefall" und "anstrengendes Kind".
Oder weil sie dann an dem Abend auf der Feier schnell quengelig wird, weil es ihr langweilig ist.

Wenn ich diese Notfallbetreuung hätte - an einem anderen Termin.
Da könnten wir dann alleine ohne Kind diese Leute besuchen, usw.

Wir wüßten, sie wäre gut unter und wir könnten uns in Ruhe unterhalten.
Was an dem jetzt geplanten Termin nicht möglich wäre.

Was jetzt tun?

Auf der anderen Seite will man ja keinem vor den Kopf stoßen, wenn man eingeladen ist.
Aber wenn wir das so wahrnehmen wollen, haben wir massive Probleme.
Klappt es mit dem Übernachten oder nehmen wir sind mit und das Kind quengelt den ganzen Abend beim Nobelitaliener.

Beitrag von oriane2 28.10.10 - 14:59 Uhr

Tja das ist schwer! Aber wenn du nicht ein quengeliges Kind willst und bereits angeschlagene Großeltern in Anspruch nehmen willst(was ich auch nicht unbedingt tun würde!)...müsst ihr wohl oder übel absagen!! Persönlich würd ich absagen und nicht versuchen das Kind irgendwohin abzugeben. Außerdem ist es ja kurzfristig und da ist es klar das man mit Kindern nicht soooo spontan sein kann, wie als kinderloses Paar.

LG Oriane

Beitrag von peachii 28.10.10 - 15:00 Uhr

Hallo,

da würde ich garnicht überlegen... Wenn keine Betreuung da ist (was sicher schade ist) würde bei uns halt nur einer zum Geburtstag gehen!

Grüße
Peachii

Beitrag von agostea 28.10.10 - 15:01 Uhr

Mit dem Kind zu Hause bleiben. Fährt eben nur einer von euch (Du oder dein Mann). Es wird sicher jeder Verständnis dafür haben, wenn wegen Kind die Einladung nicht komplett besucht werden kann.

Gruss
agostea

Beitrag von schneeflocke75 28.10.10 - 15:02 Uhr

Ja - das mit den Großeltern ist schwierig.

ich würde mich als Kind bei "Pflegefällen" auch nicht sicher und wohl fühlen.
Zumal schon viel passiert ist.

Wenn sie von vorneherein keinen Bock auf die Feier unter Erwachsenen hat bzw. auch auf die Betreuung durch die kranken Großeltern, wird sie eh quengeln.
Sie ist im MOment auch in einer starken Trotzphase.

Vermutlich ist es besser abzusagen.

Beitrag von zahnweh 28.10.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

ich würde dort absagen, mich aber gleichzeitig für die Einladung bedanken und ggf. vorschlagen sich einzeln mal zu treffen, ohne Kind, weil dann die Betreuung da ist.

Absagen abeer möglichst bald, damit die Personen auch planen können Und eben bedauern, dass es nicht geht.
Die Nicht-Alternativen würde ich nur auf Nachfrage nennen. Erst mal reicht es, wenn ihr sagt, dass ihr keine Betreuung habt.

Beitrag von hanni123 28.10.10 - 15:43 Uhr

Huhu,

Du hast ja Probleme... (An irgend jemanden erinnerst Du mich...;-) )
Ich kann durchaus gut nachvollziehen, dass man da hin und her überlegt, das würde ich auch. Aber mal ganz ehrlich: Das kannst NUR DU SELBST entscheiden. Nur Du kennst Deine Tochter und weisst, ob und wie lange sie im Restaurant aushält. Und nur Du kennst die Leute, die Dich eingeladen haben. Nur Du weisst, wie wichtig es Dir persönlich ist, da hinzugehen. Da sollte eine Entscheidung doch relativ leicht fallen...

LG

Hanna


Beitrag von ballroomy 28.10.10 - 17:08 Uhr

Ich würde absagen, oder es geht eben nur 1 von Euch hin.

Wir hatten das neulich auch, Einladung abends ohne Kinder und das über 1h Fahrtzeit entfernt. Wir haben niemanden, zu dem unser Sohn über Nacht gehen kann. (er ist erst 2). Unsere Familien wohnen leider weit weg) Mein Mann hatte alleine keine Lust (sind seine Freunde), also haben wir abgesagt........

So ist das eben, wenn man Kinder hat.


Grüße
ballroomy

Beitrag von tascha3577 28.10.10 - 20:35 Uhr

Hallo,
hast Du sie mal gefragt ob es schöner für sie wäre etwas zum spielen mitzunehmen damit sie sich bißchen beschäftigen kann ? Oder 1-2 Bücher ?

lg