Paulina´s Punktlandung am 25.04.

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von juditherl 28.10.10 - 14:56 Uhr

Nach nem halben Jahr schaff ich es endlich den Geburtsbericht reinzustellen, bitteschön:

Am Samstagabend schrieb ich ja noch gegen 22 Uhr ins Forum, dass sich nix rührt. Keinerlei Anzeichen für eine bevorstehende Geburt. Ich war nachmittags ne Runde spazieren, hab abends schön heiß gebadet, Heublumendampfbad und Dammmassage gemacht. Und dann nach dem Eintrag ins Forum noch Göga aktiviert und noch die Bauerneinleitung versucht.
Letzten Endes glaub ich, war das der Startschuss.
Wir sind dann gegen 0 Uhr ins Bett und ich bin relativ schnell eingeschlafen.
Um 4 Uhr musste ich dann mal raus aufs Klo und als ich wieder ins Bett geklettert bin, hat´s begonnen im Kreuz zu ziehen. Nicht schlimm, aber doch deutlich. Hab dann vor mich hingedöst und das Ziehen kam so alle 10-15 Minuten. Gegen viertel nach 5 war ich mir dann ziemlich sicher, dass es Wehen waren, den Schmerz erkennt man wirklich sofort wieder. Ich bin dann aufgestanden und ins Wohnzimmer getigert und hab nochmal auf die Uhr geschaut und bin so auf 10 Min.abstände gekommen.
Kurz vor dreiviertel 6 hab ich dann Göga geweckt, und gesagt das wir ins KH müssen, da ich Wehen habe, aber ich es noch nicht so schlimm finde. Was macht mein Mann, dreht sich nochmal um und schläft weiter. 5-10 Min später hab ich ihn dann nochmal geweckt, und ihm deutlich gesagt, dass wir wirklich ins KH müssen. So gegen 6 hab ich dann meine Mama angerufen, damit sie kommt, um auf den Großen aufzupassen. Sie war dann gegen 6.15 Uhr da und bis wir endlich weiter gekommen sind, war es halb 7.
So, ins KH sind es ca 20 km und nach ca 3km hatte ich die erste Wehe im Auto, echt grausam, sag ich euch, wenn man sich nicht so bewegen kann wie man gerne wollte. Na ja, jedenfalls waren wir nach knapp 20min so gegen dreiviertel 7 im KH angekommen und sind direkt über die Notaufnahme in die Geburtsabteilung rauf.
Dort wurden wir von der Nachthebamme in Empfang genommen und wurden gebeten zu warten, da gerade mehrere Zugänge aufeinmal gekommen sind.
Die Ärztin war gerade dabei eine Frau zu untersuchen und ich soll dann die nächste sein. Ich musste schnell mal aufs Klo und konnte kaum Wasserlassen so nen Druck hatte ich nach unten, und ich fing etwas zu bluten an, aber es ging dann doch a bisserl was.
Nach 10 Min kam die Ärztin raus und teilte mir mit, dass sie noch schnell in den Kreissaal hinter müsste und sich dann um mich kümmern wollte. Ich sagt OK, da ich zwar die Wehen gut veratmen musste, sie aber nicht so extrem schlimm fand. Das änderte sich aber dann innerhalb von 2 Min und es tat höllisch weh. Ich hielt entweder an so nem Wartestuhl fest oder an der Empfangstheke und veratmete wie sonst was. Chris fragte mich laufend, was er tun sollte und wollte mir den Rücken massieren, was ich gar nicht haben konnte.
Gegen 7.15 Uhr kam dann endlich die Ärztin und sah sofort, dass ich schon mehr oder weniger unter der Geburt war. Sie wollte mich aber trotzdem noch schnell untersuchen und nen Ultraschall machen und wir sind ins Untersuchungszimmer rein, mittlerweile hatte ich Wehen fast im Minutentakt.
Ich sollte mich auf die Liege legen, zum Untersuchen, was aber fast unmöglich war. Beim 3. Anlauf schaffte ich es und die Ärztin stellte fest, dass der Muttermund bei 7 cm war!!!
Kommentar der Ärztin, Respekt, wenn sie das Zuhause ausgehalten haben! Ich musste dann erstmal lachen, da Göga auf dem Weg ins KH gemutmaßt hatte, dass der Mumu bei 7cm wäre, was ich natürlich nicht glaubte, sondern auf so 5cm hoffte.
Na ja, jedenfalls beschloss die Ärztin, dass ich direkt in den Kreissaal durfte und legte mir noch schnell einen Venenzugang, während ich fleissig die nächste Wehe veratmete.
Mittlerweile ist auch die neue diensthabende Hebammel gekommen und wollte mich dann mit dem Bett in den Kreissaal fahren. Ich jedoch konnte mich nicht hinlegen und watschelte die paar Meter nach hinten, wobei ich natürlich wieder ne Hammerwehe hatte.
Im Kreissaal angekommen kletterte ich aufs Kreisbett und die Hebamme untersuchte mich und kam auf gute 8cm Mumu-Öffnung, und sagte mir, dass sie jetzt gleich die Fruchtblase aufmachen wollte und es dann richtig stark drücken täte. Gesagt, getan und es lief und der Druck wurde echt heftig.
Die Hebamme schüttete ne Ladung Dammmassageöl zwischen meine Beine und ich meinte nur noch, dass ich pressen muss.
Und ich drückte, dachte es zerreisst mich und nach 2 oder 3 mal Pressen war der Kopf da. Dann hieß es eine Wehe verhecheln und mit ner weiteren Wehe war Paulina geboren.
Ich bekam sie sofort auf die Brust gelegt und konnte nur noch heulen, es war gar nicht zu begreifen, das es schon vorbei war.
Göga weinte ebenfalls und konnte gar nicht mehr aufhören.
Die Plazenta löste ohne Probleme und mit ner kleinen kaum schmerzhaften Wehe rausgeflutscht.
Paulina wurde dann kurz von der Hebamme vermessen und begutachtet, was Göga natürlich fachmännisch verfolgte.
Die Ärztin untersuchte mich noch auf Verletzungen, aber ich hatte weder nen Riss noch ne klitzekleine Abschürfung, worüber ich richtig froh war.
Dann bekam ich Paulina auch schon wieder auf die Brust und sie schaute mich mit großen Augen an. Erst da hab ich richtig realisiert, dass die Geburt schon vorbei ist.
Nach ner viertel Stunde wurden wir dann auf ein Wehenzimmer gebracht und es gab erstmal Frühstück.
So, fertig.
Kurz gesagt, hatten wir ne ziemlich rasante Geburt und waren für 2 Tage das Gesprächsthema auf der Station mit nicht mal 10 Minuten Aufenthalt im Kreissaal bis zur Geburt.

Und hier noch die Maße:
49cm lang, 3570g schwer und 34cm KU

LG
juditherl

Beitrag von carooo 28.10.10 - 22:05 Uhr

Ein Traum!