Trennung, Scheidung?!?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von tina-9 28.10.10 - 15:57 Uhr

Hallo zusammen

ich bin mit meinem Mann seit 7 Jahren verheiratet. Und wir erwarten unser 1.Kind, das wir so sehnlichst gewünscht haben. Wir zwei verstehen uns sehr gut, haben ein schönes Eheverhältnis, nur seine Eltern sind das grosse Problem. Seit wir zusammen sind, machen sie nur Probleme. Er versuchte auch ihnen zu helfen, aber denen ist nicht zu helfen! Sie haben psychische und alkoholische Probleme, was er natürlich nicht lösen kann. Ich habe ihm das immer wieder gesagt und er sagte immer nur, er weiss das, aber er kann sie nicht einfach hängen lassen. Das waren immer unseren einzigen Streitereien, eigentlich wegen seinen Eltern!!! Was ich so schlimm finde, nein unverschämt, dass sie seinem Kind so etwas antun und überhaupt keine Rücksicht auf ihn nehmen. Sie mekern nur herum, man kann ihnen nichts rechtes machen und mich mögen sie sowieso nicht, was mich überhaupt nicht traurig macht!! ;-)

Aber ich finde es ärgerlich, dass wir uns jedesmal nur wegen ihnen streiten! Und jedesmal, wenn wir uns streiten, dann sagt mein Mann danach, dass er sich von den Eltern distanzieren wird. Kaum hat er das gesagt, vergehen keine 2 Monate, da machen die Eltern wieder Probleme und er steht vor ihrer Tür.
Vorgestern gerieten die sich wieder in die Haare und da wollte mein Mann zu ihnen gehen und ich sagte, nein, jetzt ist es genug, wenn sie keine professionelle Hilfe annehmen wollen, dann ist er für sie auch nicht zuständig. Schliesslich bin ich jetzt schwanger und ich habe in seinem Leben priorität!! Ich spührte, dass er hin und hergerissen ist, da er ihnen helfen wollte und mich nicht verletzen wollte. Er hat mir wieder gesagt, dass es ihm leid tut, aber dieses Mal wäre das letzte Mal, dass er ihnen versucht zu helfen. Ich bin natürlich dann ausgerastet und musste weinen, dass ihn das mitgenommen hat. Er versuchte mich zu trösten und sagte, dass er sie nicht einfach hängen lassen kann. Ich sagte ihm dann wiederum, mich kann er hängen lassen. Wir würden doch NIE ein eigenes Leben führen können, wenn seine Eltern dazwischen stehen. Und ich will nicht so weiterleben. Lieber trenne ich mich von ihm, als das Theater immer wieder mitzuspielen. Da fing er an zu weinen und flehte, dass ich mich beruhige, er versuche allen gerecht zu machen!!

Es hat mir das herz zerissen, als ich ihn weinen sah, aber ich kann einfach nicht mehr. Seit 7 Jahren machen die uns das Leben zur Hölle!! Und ich weiss jetzt wirklich nicht, was ich tun soll. Ich kann einfach nicht mehr so weiterleben mit dieser Situation. Ich liebe ihn sehr und es tut mir sehr leid, meinen Mann immer wieder leiden zu sehen. Und wenn ich nachdenke, dass wir uns trennen würden wegen anderen Leuten und nicht wegen unseren Problemen oder differenzen, da verstehe ich die Welt nicht mehr!!!
Seit Vorgestern rede ich nicht mit ihm, ich ignoriere ihn regelrecht. Und er quält sich. Was soll ich tun?!! Mich trennen, wegen 2 dummen Leuten??? Ich hätte keine Angst auch Alleinerziehend zu sein, ich bin bodenständig. Aber ihn aufzugeben, weil er dumme Eltern hat?!

Vielen Dank für eure Gedanken und antworten und entschuldigt meine lange Geschichte.

Liebe Grüsse

Beitrag von grundlosdiver 28.10.10 - 17:51 Uhr

Ihr führt eine glückliche Ehe, bekommt ein Baby und wie es sich anhört, hast Du einen lieben Mann, der sich kümmert.
Ich kann verstehen, dass es Dich belastet, aber DESWEGEN Trennung/Scheidung?!? Nein!!!

Beitrag von tina-9 29.10.10 - 08:12 Uhr

Weisst du, wenn du 7 Jahre ständig immer nur mit den Problemen seiner Eltern konfrotiert wirst und sie ja nur anrufen, wenn sie unter alkoholeinfluss stehen oder sich mal wieder geprügelt haben, dann geht mein Mann hin und versucht zu schlichten. ABER sie wollen keine professionelle Hilfe!! Das ärgert mich am Meisten.

LG

Beitrag von grundlosdiver 29.10.10 - 08:39 Uhr

Wie gesagt, ich kann es verstehen! Klar, ich hab das nur 2 Monate mitgemacht, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen zu sagen "Ich will nicht mit Dir zusammen sein, weil Du so eine kranke Mutter hast"
Die Mutter meines Mannes war alkoholkrank, hat jeden Tag bei uns Psychoterror betrieben. Wir waren 2 Monate zusammen/ haben zusammengelebt - es wäre ein leichtes für mich gewesen, mich nicht zu binden - wir hatten keine 7 gemeinsamen Jahre, keine Ehe, kein Kind!!! Und dennoch wäre ich nicht davongelaufen! Die Mutter meines Mannes hat sich dann totgesoffen und er leidet auch heute noch darunter!
Wie seine Eltern sind, ist nicht die Schuld Deines Mannes! Und dass er sich dennoch ihrer annimmt, zeugt eher von Verantwortungsbewußtsein!!!
Was ist, wenn Euer Kind mal auf die schiefe Bahn kommt, willst Du da auch wegrennen?!? Es sind immer noch seine Eltern!!!
Und glaube nicht, dass die Probleme weniger werden, wenn man sich von einem geliebten Menschen trennt! Also sei nicht egoistisch und stehe zu Deinem Mann!

Anderes Beispiel: Die Ex meines Mannes ist auch eine kranke Person, die uns schon oft terrorisiert hat! Wegen meiner Stieftochter halten wir Kontakt, aber ER regelt es inzwischen und ich halte mich raus, weil es mich nervlich kaputtgemacht hat. Ich hätte auch lieber Kontaktabbruch, aber ich würde mich nicht w/ so einer von meinem Mann trennen!!!

Also wenn Du Deinen Mann liebst und er Dich zweifelsohne, dann ist eine Trennung indiskutabel!

Beitrag von tina-9 29.10.10 - 09:10 Uhr

Vielen Dank für deine Worte! Du hast völlig recht. Ich weiss nur nicht, wie dass den sein wird, wenn das Kind auf die Welt kommt. Da wird er sich ja zerreissen zwischen uns und seine Eltern. Ich weiss, dass man seine Eltern nicht aussuchen kann. Und ich würde auch nicht wegrennen, wenn mein Kind auf die schiefe Bahn gerät. Es ist einfach nicht leicht momentan, ich kann meine Schwangerschaft überhaupt nicht geniessen. Und ich finde es unverschämt, dass sie nicht kämpfen wollen, dabei werden sie zum 1.Mal Oma und Opa!

Nochmals vielen Dank! Ich drück dir die Daumen, dass es bei dir besser geht.

LG

Beitrag von clautsches 28.10.10 - 20:40 Uhr

Hallo!

Warum genau gibt es denn Streit zwischen euch? Was passiert, wenn dein Mann seine Eltern besucht?
Und wie weit wohnt ihr auseinander?

LG Claudi

Beitrag von tina-9 29.10.10 - 08:11 Uhr

Hallo Claudi

Ich habe ja nichts dagegen, dass er seine Eltern besucht. Aber sie besuchen uns nie, und er hatte nie ein gutes Verhältnis mit ihnen. Sie rufen ihn immer an, wenn sie unter alkoholeinfluss stehen oder sich in die Haare gekriegt haben. Und er geht dann und schlichtet. Ich kann so nicht mehr mitmachen.

Wir wohnen etwa 1 Stunde voneinander entfernt.

LG

Beitrag von cunababy 29.10.10 - 10:21 Uhr

ich glaube das sind grade einfach nur deine Hormone =)

Mein Gott er fährt da alle paar Wochen alleine hin und macht mit seinen Eltern rum. Na dann lass ihn doch und sei froh wenn sie nicht zu euch kommen, da du sie ja eh nicht magst (verständlicher Weise).

Seine Familie kann man sich nun mal nicht aussuchen und es bleiben halt seine Eltern!

Mein Mann und ich sind auch nicht so mega dicke mit meinen Eltern und ich bin froh, dass sie uns max. einmal im Jahr besuchen, denn wenn ich zu ihnen fahre und es wird mir zu bunt, dann kann ich meine Koffer packen und 500 km nach Hause fahren und habe meine Ruhe.

Ich finde so lange deín Mann da nicht alle zwei Tage hin fährt und dann stundenlang dort schlichtet, solltest du das akzeptiere. Du hast kein Recht dazu ihm das zu verbieten. Moralisch gesehen finde ich sogar (so wie du es beschreibst), dass du dich schämen solltest deinen Mann so unter Druck zu setzen, es sind und bleiben seine ELTERN! ICh würde meine Eltern manchmal auch am liebsten in die Hölle schicken und rege mich ständig über sie auf, aber es sind und bleiben meine Eltern, egal wie bescheuert sie sich manchmal verhalten.

Lerne es zu akzeptieren! Vielleicht hilft dir ein Gespräch mit einem Psychologen um das ganze zu verstehen. Oder ihr geht mal gemeinsam zu einem...

VG Cunababy

Beitrag von tina-9 29.10.10 - 11:16 Uhr

Du hast recht, aber es ist halt nicht einfach, wenn du jeden Monat immer wieder mit dem gleichen Sch.... konfrotiert wirst und sie nicht einmal professionelle Hilfe holen wollen!!!! Ich setze ihn ja nicht unter Druck, er tut mir ja leid, aber es kann doch nicht sein, dass immer wieder die Eltern zwischen uns stehen! Ich weiss, dass man sich Eltern nicht aussuchen kann, geschweige sie aus dem Leben verbannen. Das ist mir klar. Na ja, muss halt das Beste daraus machen.

Vielen Dank für deine Antwort! LG

Beitrag von clautsches 29.10.10 - 13:31 Uhr

Ich verstehe nicht, warum du das nicht mehr mitmachen kannst, wenn es dich doch gar nicht betrifft. Du musst doch gar nicht hinfahren.

Warum sollte dein Mann seine Eltern verstoßen, nur weil sie alkoholkrank sind?

Beitrag von tina-9 29.10.10 - 15:49 Uhr

Ich geh ja nicht hin, aber wenn mein Mann dann von seinen Eltern zurückkommt, dann bringt er den Frust nach Hause und das brauche ich im Moment einfach nicht. Ich höre seit Jahren immer wieder die gleichen Sätze, wenn er von ihnen zurück kommt, ich muss sie nicht noch 1000x wieder hören.

Sie sind nicht nur alkoholkrank, sondern haben uns auch in hohen Schulden getrieben. Mein Mann nahm damals, als wir noch nicht verheiratet waren, einen Kredit für seinen Vater auf. Er versprach ihm das Geld zurück zu zahlen, damit mein Mann den Kredit möglichst schnell zurückbezahlen kann. Und als wir geheiratet haben, erwähnte sein Vater das Geld dann überhaupt nicht mehr! Und als wir ihn darauf ansprachen, wann er das Geld zurück gibt, da es ein hoher Kredit ist über 7 Jahre Laufzeit ist, da meinte er nur trocken er kann es nicht zurück zahlen, selbst nicht einmal in Raten!! So haben wir 6 Jahre lang jeden Monat den Kredit abbezahlt. Und das machte mich auch wütend. Man konnte ihn ja nicht irgendwie anklagen, da der Kredit auf meinen Mann gelaufen ist.
Und es gab noch einige Geschichten, dies würde zu lang dauern, dir das alles zu erzählen, bzw. zu schreiben.

Aber trotzdem Danke für deine Antwort.
LG