Hab da mal ne Frage zum Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von patta85 28.10.10 - 15:59 Uhr

Hallöchen

plane grad die Finanzen fürs kommende Jahr ...

Wie wird das denn genau mit dem Elterngeld berechnet ?
Hab da son Rechner im Netz gefunden , der das angeblich auch berechnet , wenn das Kind noch nich geboren ist , aber auf der 3. Seite fragt der , wieviel Mutterschaftsgeld gezahlt wurde ... ?

Weiß ich doch nich !?

Kann mir da jmd helfen ? Dachte das sind ein gewisser Prozentsatz vom letzten Bruttolohn ?

Vielen lieben Dank für eure Hilfe Mädels :-)

Kussi Patricia mit Lenchen im Bauch ( 23+0 )

Beitrag von faxe112 28.10.10 - 16:09 Uhr

Hi du,

du bekommst ca. 67% des Durchschnitts deiner letzten 12 Nettolöhne (inkl. Weihnachtsgeld, 13. Jahresgeld usw.).

Versuchs mal hier, die Seite ist nicht schlecht.

www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/

Gruß

Steffi

Beitrag von runa1978 28.10.10 - 19:29 Uhr

Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Überstunden, Prämien etc. ) werden NICHT mit berechnet. Es wird nur der reine Nettoverdienst zur Grundlage genommen!!

LG, Runa

Beitrag von vialion 28.10.10 - 16:10 Uhr

Hallo,

es sind 65% von Deinem letzten NETTOLOHN.
Du reichst aber Deine Gehaltsabrechnungen von einem ganzen Jahr ein, ich denke die berechnen das auch bzw. berücksichtigen alles mögliche.
Es ist ja auch so, dass wenn Dein Mann evlt. zuviel verdient sich das hinterher in der Steuererklärung bemerkbar macht.

Bei uns war das nicht der Fall...aber ich kenne Fälle, die haben auch noch Steuern nachzahlen müssen...

Viele Grüße,
Via

Beitrag von faxe112 28.10.10 - 16:18 Uhr

Hi du,

Steuern nachzahlen musst du (evtll.) nur, wenn ihr Steuerklasse 3/5 habt. Also der Mann 3 und die Frau 5.

Da das Elterngeld an den Steuersatz angerechnet wird, kann es deswegen sein, dass man Nachzahlen muss. Wir haben 4/4 und mussten auch nichts zurückzahlen!

Gruß

Steffi

Beitrag von mini-sumsum 28.10.10 - 16:48 Uhr

Hi,

das stimmt so nicht. Auch in 4/4 ist eine Nachzahlung durchaus möglich.

Google mal nach "Progressionsvorbehalt Elterngeld"; da gibt es dann auch Rechner.

Ansonsten bekommst du 67% (bei ET 2011) 65 % vom durchschnittlichen Nettolohn der letzten 12 Monate OHNE Zulagen und Einmalzahlungen. Von diesem Durchschnittsgehalt wird dann noch die Werbungskostenpauschale abgezogen, und davon dann die 67%.

LG
mini-sumsum

Beitrag von patta85 28.10.10 - 17:34 Uhr

Vielen lieben Dank erstmal für eure Antworten ,

also wir sind beide in der 1 ... :-)

Also zählt mein 13. gehalt doch mit rein , bekomme Gehalt , also immer das gleiche ... :-)

Supi , ich schau mal , ob ichs hinbekomm mit dem rechnen ... :-)

vielen lieben Dank Mädels

Beitrag von susannea 28.10.10 - 22:02 Uhr

GUck mal unter www.elterngeld.net nach dem Rechenr. Ansonsten kannst du das mit dem Mutterschaftsgeld auch mit 1 Euro oder so angeben (wobei du ja mindestens 13 Euro täglich für 14 Wochen erhältst ;) ), da geht es nur darum, dass du schon vorher Eltenrgeld erhältst, falls das höher als das Mutterschaftsgeld ist!