Schwangerschaftsdiabetis.. und wie geht es weiter?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seluna 28.10.10 - 16:15 Uhr

Hallo,
habe heute die Diagnose bekommen, so weit so gut aber wie geh es weiter?
wird jetzt bei jeder Untersuchung ein US gemacht? Muss ich öfters zur Untersuchung? Wird der Zwerg evtl früher aus dem Bauch geschubst?

..oder läuft alles ganz normal weiter?

Beitrag von maylu28 28.10.10 - 16:22 Uhr

Und was musst Du machen, Ernährungsumstellung oder gleich Insulin???

Was hattest Du für Werte??

Also bei mir gab es jetzt noch keinen weiteren US, er hat ihn beim 3. großen Ultraschall genau vermessen und er war nicht zu groß, aber ich glaube er will ihn nächstes mal nochmal vermessen, das ist morgen 36+0.....

Bei einer richtigen SS-Diabetes mit Insulin spritzen, musst Du halt unbedingt in einer Klinik entbinden, die einen angeschlossen Kinderklinik haben und es wird eventuell am ET eingeleitet, hängt aber von der Größe es Babys ab...

Falls Du Fragen hast, gerade auch zum Thema Ernährung schreib mir über VK..

LG Maylu

Beitrag von seluna 28.10.10 - 16:29 Uhr

Hallo,
meine Werte sind noch im Rahmen, ich muss jetzt eine Woche 6 mal tgl messen und dann sehen wir weiter.

Beim Belastungstest hatte ich,
nüchtern 99, eine Stunde nach Belastung 169
Heute morgen nüchtern 95
Dann vor dem Mittagessen 116 und eine Stunde danach 156

Der Arzt meinte, ich wäre ein "Easy going", das klingt schön, aber Sorgen habe ich natürlich trotzdem.

Arbeite mich gerade durchs Internet wegen der Ernährung, tlw ist das doch sehr verwirrend.
Danke für dein Angebot, ich komme sicher darauf zurück.
Ich war vorhin schon mit dem Mittagessen überfordert.

Meine Klink hat eine anliegende Neonatologie :-)





Beitrag von maylu28 28.10.10 - 16:36 Uhr

Also der Belastungstest ist schon sehr grenzwertig....

Morgens solltest Du definitiv unter 90 bleiben, zumindestens wenn Du kein Insulin spritzt. Und unterm Tag sollte der Nüchternwert auch unter 90 sein, nach dem Essen unter 140 besser unter 120, dass ist aber ohne strenge Diät wirklich schwierig....

Hier mein Sammelthreat wegen der Ernährung.....leider gegen mir auch langsam die Ideen aus, daher kommt es nicht jeden Tag......

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2862757&pid=18109360

Häufig klappt es mit der Ernährung aber nicht immer......kommt darauf an wie stark ausgeprägt es ist...

LG Maylu (36. SSW)

Beitrag von maylu28 28.10.10 - 16:39 Uhr

Wichtig ist richtig messen, immer 1 Stunde nach dem 1. Bissen....Hände immer waschen und nicht so sehr drücken, da dann die Zellen auch kaputt gehen können und die Zellflüssigkeit ist auch zuckerhaltig..

Nicht so viel zwischendurch naschen und wichtig gerade bei den Nüchternwerten nach 19 Uhr nicht mehr essen und nur wenig Kohlenhydrate..Auch Vollkorn wenig...

LG maylu

Beitrag von seluna 28.10.10 - 16:52 Uhr

Sie meinte Vollkorn nur in kleinen mengen, wie war das...*grübel* bei Vollkorn steigt der Bz nur langsam..*glaub*

Mit dem Drücken weiss, ich komme vom Fach :-)
Ich desinfiziere auch vorher artig und lass das ganze erst verfliegen bevor ich pickse.
Das gerät ist recht simpel und macht es leicht.

Nach 19 uhr nicht mehr essen??? *kreisch*
Ey man... erst wird mir die schöne kalte Mich gestrichen und nun darf ich nach 19 uhr nicht mehr essen *motz*
Dabei liebe ich es, mir abends, wenn die Kinder im Bett sind, noch einen schönen Salat zu machen *heul* und den genüsslich zu futtern....

Wie gemein ist das denn #heul

Ich bin schwanger ich hab Heisshunger .... :-D


Weil ich grenzwertig bin, soll ich erstmal ne Woche messen damit wir einen Überblick haben.
Mich nervt nur das Heft für die Messwerte, das ist ein halber aktenordner und passt nicht in die Handtasche.

Beitrag von maylu28 28.10.10 - 17:09 Uhr

Ach, Du ich weiss, ich mach das jetzt schon seit der 24. SSW und glaub mir ich hab schon geheult, weil ich es so unfähr fand.....aber da müssen wir jetzt durch......

Das Abends kann ich auch voll verstehen, dann ist es besonders gemütlich, gerade wenn die Kinder im Bett sind.....aber es ist nur einen begrenzte Zeit....

Was die Gelüste angeht....ich halte es so wenn ich die ganze Wochen tolle Werte hatte, dann gönn ich mir Mittags mal was.....Mc Donald oder mal Schokolade oder Pizza usw. Mittags verkraftet es der Körper ganz gut.....Aber Abends bin ich schon sehr streng.....

Das mit dem Heisshunger ist echt unfähr, wenn ich das habe dann mach ich mir meistens einen Naturjogurt mit Süßstoff, danach geht es meistens und ich greife sofort zu meinen Strickzeug (wie ne Oma) aber das lenkt mich ab.....und mein Baby bekommt tolle Sachen...

Ja, auch Vollkorn ist sehr kritisch, und sollte von der Mahlzeit höchstens 20% ausmachen und abends am besten gar keine Kohlenhydrate.....

Du bekommst das schon hin......#liebdrueck ....ich kenne jetzt schon einige die es super hingebracht haben mit der Ernährungsumstellung, dazu ist sie noch gesund, soviel Gemüse isst Du wahrscheinlich nie mehr.....und Du wirst nicht so viel zunehmen, ist doch auch ganz nett....

Melde Dich ruhig, wenn Dich was drückt...

LG Maylu

Beitrag von shaauri 28.10.10 - 16:58 Uhr

Ab 19 Uhr nichts mehr essen ist völliger quatsch!!!!

Ich habe auch ss Diabetis und esse wann ich hunger hab und Lust hab was zu essen. Man muss halt sehn WAS man isst... zb. Rohes Gemüse, Karotten, Kohlrabi... Salat oder Fleischpfanne mit Zuccini. Fleisch und Gemüse wird zb zur BE List nicht mitgezählt...
Es ist klar das man grade am Anfang sich kein Kakao oder Nutella Gläser reinpfeift... oder 10 KG Bananen.

Jeder der die DIagnose bekommt ss Diabetis zu haben, wird zu einem Diabetologen geschickt- DER und auch die Ernährungsberaterin wird einen schon erzählen was geht und was nicht.
Der eigene Körper regiert immer anders.. als andere. Das sieht man aber erst wenn man eine Zeitlang getestet hat.

Ich darf zb. morgens bei einem NüchternWert von 60 keinen Mehlbeutel essen... dann komm ich auf 140 oder mehr...
2 Schwarzbrote mit Mortadella, Käse- ein Diätjoghurt und vll ein Apfel für ne Halbe stunde danach.

Also, wenn Fragen, kannst dich gern auch bei mir melden.

Anfangs ist das alles scheiße und echt eine Umstellung. Aber es ist alles halb so wild.

LG shaauri
32 Woche

Beitrag von maylu28 28.10.10 - 17:17 Uhr

Na, dann ist es ja super.....

Du schreibst ja, dass jeder Körper anders reagiert....ich hab leider andere Erfahrungen gemacht und 2 Schwarzbrote wären bei mir nicht drin.....obwohl ich nur einen Glukoseintoleranz habe, noch keine SS-Diabetes....

Und meine Diabetologin hat auch bestätigt, dass man gerade Abends früh essen sollte....gerade wenn es um die Nüchternwerte geht....Habs zwar auch anderes probiert aber hatte nicht so einen tollen Effekt....war kurz davor Insulin spritzen zu müssen, aber aber dadurch die Kurve bekommen und ein paar andere Mädels auch mit denen ich mich austausche.....

Wahrscheinlich ist es bei Dir nicht so ausgeprägt..... bist aber auch erst in der 32. SSW da kommt meistens nochmal ein Hormonschub in der 34. SSW wo es nochmal kritisch wird....

Außerdem gehen die Meinunge da wirklich auseinander, ich kenne viel die meinen an den Nüchternwerten könne man garnichts machen, da bringt die Ernährungsumstellung garnicht und das wird auch von manchen FA auch so weitergegeben. Ich hab andere Erfahrungen gemacht und meine Diabetologin ist auch der Meinung, dass das der absolut richtig Weg ist....

LG Maylu

Beitrag von seluna 28.10.10 - 17:23 Uhr

Danke ihr zwei.

Arzt und Ernährungsberaterin meinten beide, ich solle probieren und testen wie ich bei was reagiere.
Ich muss mich da halt durchfuchsen.
Momentan ist das halt alles etwas verwirrend, ernährungstechnisch.

Beitrag von carlos2010 28.10.10 - 16:28 Uhr

Hallo,

also ich habe eine insulinpflichtige Glukosetoleranzstörung (Vorstufe zur Diabetes) und meine KK zahlt einen zusätzlichen US, wenn der Arzt es für nötig hält.
Bis jetzt habe ich meine zusätzlichen US selber gezahlt weil ich einfach wissen will, wie es meiner Kleinen geht und wie die Versorgung ist.
Nächste Woche habe ich einen Termin zum Geburtsplanungsgespräch im KH und mein FA meint, dass man nicht zwangsläufig zum ET einleitet; das ist aber wohl von KH zu KH unterschiedlich.
Du musst nicht öfter zum FA aber regelmäßig zum Diabtologen damit Deine BZ-Werte kontrolliert werden.

Alles Gute#klee

carlos 35.ssw

Beitrag von seluna 28.10.10 - 16:32 Uhr

Das sagte der Diabetologe vorhin schon, muss nächste Woche wieder antanzen und das ganze endet vermutlich mit einem neuen Belastungstest 3 Monate nach Entbindung.
Habe aber ein gutes Gefühl bei der Praxis, ist ein Diabetes Zentrum mit mehreren Ärzten.

Mein nächster VU Termin ist am 12.11, normal ist kein US vorgesehen. Ich bin sehr gespannt ob er trotzdem nachsieht.