Wie werde ich Sie los - die Aptamilmilch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von boby80 28.10.10 - 16:20 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist Weihnachten 2 1/2 Jahre alt und er will immernoch seine Aptamilmilch haben.

Ich gebe im Altersgerecht die 2+, aber das muss langsam aufhören (wegen teuer und so)

Ich habe schon so oft normale Milch probiert, Kakao, Fruchtmilch. Mag er nicht er will seine Aptamil bei der anderen sagt er schlech oder schmeckt nicht.

Ich habe sogar schon gemischt, das merkt er sofort. Das einzige was er noch trinkt ist Müllermilch aber nur eiskalt aus dem Kühlschrank.

Habt Ihr Tipps für mich? Weglassen geht auch nicht, da er seine Milch beim ins Bettgehen regelrecht fordert. ... und Nachts auch, da er nicht richtig abendbrot ist. :-[

Essen ist sowieso so win Thema :-(

Aber erst mal die Milch.

Ich Danke im Voraus für eure Ratschläge und Hoffe auf Erfolg #zitter

LG Renate + David (2 1/2)

Beitrag von dodo0405 28.10.10 - 17:21 Uhr

Trinkt er sie noch aus der Flasche?

Lass die Milch ganz weg. Komplett. Kein Ersatz, kein gar nix. Es gibt keine Milch mehr, basta.

"Weglassen geht auch nicht, da er seine Milch beim ins Bettgehen regelrecht fordert. ... "
=> und das ist sichtlich einfacher für dich, anstatt dich mal auf ein paar stressige Tage einzustellen.

Meine Tochter war auch Milchflaschensüchtig (allerdings normale Milch) und ich wusste, mit schonendem Verfahren würde ich sie NIE davon weg bekommen. Wir sind in Urlaub gefahren und ich hab einfach alle Flaschen zuhause gelassen. Das war schon sehr heftig am 1. Abend, aber dann war das Theater vorbei. Und ich habe gemerkt, dass ich eigentlich nur Angst vor dem Drama hatte.



Beitrag von sonne_1975 28.10.10 - 18:02 Uhr

Also ehrlich, mit 2,5 Jahren kann man alles erklären, ich würde sie weglassen und basta. Wie die Vorrednerin schon gesagt hat.

Genau wie die Milch vor dem ins Bettgehen (hoffentlich vor dem Zähne putzen? Mein Sohn isst Joghurt vor dem Zähneputzen) und die Milch nachts.

Soll er hungern, nächstes Mal isst er mehr beim Abendbrot. Er ist kein Baby mehr, man kann ihm alles erklären.

Ich habe meinem Grossen mit knapp 2,5 Jahren so den Schnuller abgewöhnt, durchs Erklären.

LG Alla

Beitrag von schullek 28.10.10 - 19:57 Uhr

hallo,

ich bin anderer meinung als die anderen. wenn er seine milch noch braucht, sollte er sie bekommen. allerdings nicht aus der flasche, sondern der tasse. es sei denn es ist tagsüber udn du puttz ihm dann irgendwann auch die zähne bzw. morgens und abends. zum einschlafen ist es einfach grausam für die zähne mit der flasche.
generell bin ich der meinung, kinder sollten bis zu ihrem persönlichen abstillalter ihre jeweillige milch bekommen. meion sohn hat eben so lange gestillt, dein sohn bekommt die milch, die du für ihn ausgewählt hast. und das sollte eben so sein, bis er sie von selber nicht mehr mag.

das argument teuer fnde ich da nicht angebracht. wenn es aber daran liegt: wie wäre es mit einer anderen säuglingsnahrungsmilch?

normale kuhmilch aus dem supermarkt ist einfach viel zu bearbeitet um noch großen nährwert zu haben und die säuglingsnahrung ist weitaus beser auf den menschen abgestimmt.

deshalb würde ich es ihm weitergeben, bis er es selber nicht mehr mag.

lg

Beitrag von perserkater 28.10.10 - 20:03 Uhr

Hier schließe ich mich jetzt einfach mal an.

Beitrag von koerci 28.10.10 - 21:02 Uhr

Ich auch!!

Hallo #katze, du lebst ja noch #winke

Beitrag von perserkater 28.10.10 - 21:27 Uhr

Ein paar Tage mal nix geschrieben und schon wird man vermisst.#schein

Beitrag von koerci 28.10.10 - 21:39 Uhr

Jaaaaaaaaaaaaa, ich hab dich wirklich schon vermisst #liebdrueck

Aber ich bin auch nicht mehr soviel im Forum!

Beitrag von lucaundhartmut 28.10.10 - 22:43 Uhr

Dem ist nichts hinzuzufügen. #sonne



LG
Steffi

Beitrag von hailie 29.10.10 - 00:01 Uhr

So sehe ich das auch. :-)

LG

Beitrag von .4kids. 29.10.10 - 08:44 Uhr

#pro

Beitrag von twinny72 28.10.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

einen wirklichen Rat wie Du ihn zu der normalen Milch bewegen kannst habe ich nicht wirklich, ich hatte eine ähnliche Erfahrung mit meinem Sohn gemacht er hat lange die Milumil 1+ von Milupa getrunken, ich glaube so bis er 1 3/4 war. Habe immer wieder versucht ihm andere Milch anzubieten, alle Sorten durch. Habe dann irgendwann die Milupa Milch ihm einfach nicht mehr gegeben, er hat ja auch anderes getrunken und aus der Flasche hatte er sowieso seit seinem 10 Lebensmonat nicht mehr getrunken, ja das Ende vom Lied ist, er ist heute 4 1/2 und trinkt keine Form von Milch, er mag sie nicht, weder kalt noch warm ob mit Kakao oder anderes Zeug drin, nichts zu machen, auch im Kindergarten nicht, wenn die anderen Kinder Milch trinken, ja das einzige was er mal trinkt ist die Müllermilch in allen Geschmacksrichtungen. Bei meiner Tochter werde ich es anders machen, mal sehen ob ich da Erfolg habe. Ich und auch der Rest der Familie trinkt sehr sehr gerne Milch, wie haben einen riesigen Verbrauch, mein Kleiner mag noch nicht mal Cornflakes und wenn dann nur ohne Milch.

LG Helga

Beitrag von sonne_1975 28.10.10 - 20:59 Uhr

Vielleicht verträgt er sie nicht? Hat er Probleme (Blähungen, Durchfall) nach der Müllermilch?

Beitrag von perserkater 28.10.10 - 21:29 Uhr

Naja, Kuhmilch ist aber etwas was man trinken kann aber nicht muss und zur gesunden Ernährung gehört sie eigentlich noch nicht mal dazu.

LG

Beitrag von lilly7686 28.10.10 - 22:37 Uhr

Hallo!

Also meine Große hat ihre Abendmilch bis 3 Jahre bekommen. Was ist daran so schlimm? Dass das Zeug teuer ist, ist klar. Aber weißt du, Kinder haben ein Händchen dafür, aus Prinzip das teuerste zu wollen ;-)
Stell einem Kind drei Gläser mit Apfelsaft hin, es wird den teuersten auswählen als den Besten. Das ist eine besondere Gabe unserer lieben Kleinen ;-)

Glaube mir, irgendwann wird dein Sohn selbst die Milch aufgeben.

Liebe Grüße!

Beitrag von sammy1212 28.10.10 - 22:37 Uhr

hallo bin der meinung von dodo
ich würde ab sofort:
-bettgehmilch ersatzlos streichen. du wirst sehen in ein paar tagen wird er besser abendbrot essen.
-die morgenmilch würde ich die normale familienmilch nehmen. in der tasse. vielleicht interessant machen mit trinkhalm.
(als wir vom fläschchen umgestellt haben, gab's die milch eben aus der tasse mit trinkhalm, und da das nicht so toll funktioniert hatte am anfang mit einem viertel teelöffel kabapulver. das kabapulver habe ich dann innerhalb von ca. 3 wochen reduziert auf null. den trinkhalm hat sie jetzt nach 5 monaten noch, da hab ich mir noch keinen stress gemacht, den kriegt sie halt irgendwann einfach nicht mehr. aber eigentlich nur, weil mir das gerenne nach dem trinkhalm langsam zu doof wird. soll ja schließlich alles einfach sein. )
hart bleiben, im notfall trinkt er halt keine milch und schreit. das legt sich :-)

Beitrag von schullek 28.10.10 - 23:06 Uhr

im notfall trinkt er keine milch und schreit?

mit welcher begründung deinerseits?
du hast nur handlungsratschläge gegeben. aber was sind die gründe dahinter?
mal davon abgesehen. trinkst du gerne kaffe? cola oder sonstwas? (wobei der vergleich ja eigentlich hinkt, da die säuglingsmilch ja nicht unbedingt etwas ungesundes ist, nicht wahr;-)) wie wäre es, jemand würde bestimmen, dass du ab nun keins davon mehr bekommst, auch wenn du morgens am frühstückstisch oder im büro noch so jammerst un schreist! nein, du kriegst keinen mehr und basta!

lg

Beitrag von sammy1212 31.10.10 - 06:46 Uhr

nette tonart hast du hier gewählt, muss schon sagen.
also hier für dich der gewünschte erklärungsroman mit vielen gründen:
bei meiner maus war's mit der abendmilch ähnlich. nur hatte sie noch extreme verstopfung dazu. dann hat der kinderarzt geraten die abendmilch (bzw. eine tagesration wegzulassen), denn milch fördert die verstopfung und sie wird dafür über den tag verteilt mehr trinken.
ja und so war's dann auch. sie hat nicht geschrien ob du's glaubst oder nicht. so empfindlich sind die kinder meistens nicht. außerdem sind sie in dem alter schon raffiniert und wissen was für sie der einfachere weg ist.
und falls das kind doch schreit kannst du sicher sein, dass es sich nach 1-2 mal von selbst aufhört. man muss nur auch etwas geduldig sein. wie bei einschlafproblemen.
außerdem möchte ich mal behaupten, dass doch tatsächlich jeder partei geholfen ist, wenn das kind besser abendbrot isst. denn das ist doch bestimmt das nervigste an dem ganzen problem von boby80 bzw. renate (zu deinem obigen beitrag: ausserdem: dass die normale kuhmilch zu bearbeitet isst um noch nährwert zu haben: wenn die kinderärzte sagen ab vollendung des 1 lebensjahres kann man beruhigt kuhmilch geben und die industrie will ja schließlich auch verdienen an der säuglingsmilch, dann möchte ich mal dazu erwähnen, dass der kinderarzt bestimmt nicht unrecht hat. am anfang sollte man sie noch mit einem drittel wasser verdünnen laut meinem kinderarzt) und mein kinderarzt ist wirklich gut in jeglicher hinsicht.

Beitrag von .4kids. 29.10.10 - 08:45 Uhr

Das spar doch einfach an die und kauf ihm seine Milch#aha

Beitrag von liz 29.10.10 - 11:29 Uhr

Hallo!

Lass ihm seine Milch. Abends soll er sie doch einfach haben. Er brauchts vielleicht. Ja, Aptamil ist teuer. Aber er wird nicht ewig Aptamil trinken. Du kannst ihm normale Milch ja immer anbieten.

Nachts allerdings würd ich ihm das abgewöhnen. Das kannst du ihm ruhig erklären. Ich hab das auch gemacht. Abends gesagt dass jetzt noch gegessen wird, dann könnens noch Kakao haben, aber dann ist Schluss.

Ich hab dann immer gesagt dass es in der Nacht keine Milch gibt. Wasser können beide haben. Aber keine Milch und keinen Kakao. Ja, zwei Tage war gemecker. Aber es war einfach nur mehr reine Gewohnheit. Manchmal einfach Durst. Dann gabs Wasser und gut war.

Bei uns gibt es auch die Regel, zuerst wird ordentlich gegessen und dann erst gibt es Kakao. Wer nicht ordentlich isst, bekommt auch keinen Kakao. Das funktioniert (meistens) gut.

lg liz