Weiß nicht was als nächstes tun

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von friedette 28.10.10 - 16:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Wir versuchen seit über 3 Jahren schwanger zu werden. Am Anfang hatte ich eine Eileiterschwangerschaft und danach "Schweigen im Walde". Letztlich hat uns mein FA Mitte diesen Jahres zur KiWu-Klinik geschickt. Ergebnis mehr als nur eine Baustelle auf beiden Seiten, aber nicht aussichtslos auf natürlichem Wege schwanger zu werden - nur nicht sehr wahrscheinlich. Ich quäle mich jetzt von Zyklus zu Zyklus mit diversen Stimualtionen etc.

Der Arzt sagte mir heute, dass wir selbst eintscheiden müssten, wann wir es nicht mehr aushalten und eine künstliche Befruchtung wollen. Ich bin jetzt hin und her gerissen. Mir wäre geholfen, wenn er mir sagt, dass wir ohne künstliche Befruchtung nicht weiter kommen. Ich weiß wirklich nicht, was wir jetzt machen sollen. Wir haben uns zwar schon seit langen mit diesem Gedanken angefreundet - soweit das überhaupt geht, aber irgendwie fühlt sich das jetzt total komisch an.

Wie lange dauert es eigentlich zwischen dem Entschluss, es zu machen und dem Beginn der Behandlung (Wegen Krankenkassen Genehmigung, HIV-Status etc.)?

LG Friedette (ziemlich neben der Spur)

Beitrag von fuxx 28.10.10 - 16:40 Uhr

Huhu,

das hört sich aber nicht so rosig an bei Dir#liebdrueck
Wenn Ihr wirklich schon 3 Jahre übt und die Wahrscheinlichkeit auf natürlichem Wege ss zu werden gering ist, würde ich jetzt einen Schritt weitergehen. Worauf wollt Ihr warten, darauf, dass Ihr irgendwann doch zu alt seit?
Wenn Du jetzt schon Hormone zu Dir nimmst, ist der Rest doch eigentlich "nur" noch eine kleine OP.

Leider kann ich Dir zu Deinen anderen Fragen keine Auskunft geben.

Drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du für Dich die richtige Entscheidung triffst!!#klee

Beitrag von beachqueen 28.10.10 - 17:14 Uhr

Hallo Friedette,
ich würde an Deiner Stelle auch über eine künstliche Befruchtung nachdenken.
Wie lange der HIV test dauert, kann ich Dir nicht sagen, ich denke mal das geht schnell, in der KiWu- Praxis machen die meist ja alle Tests einmal zu Beginn. Ich musste jetzt keinen extra machen lassen.
Den Behandlungsplan haben wir von der KiWu nach unserer Entscheidung am nächsten Tag bekommen. Bei den Krankenkassen bin ich persönlich gewesen und konnte die "gestempelten" Unterlagen jeweils gleich wieder mitnehmen. Bisschen länger dauert es wohl, wenn Ihr eine ICSI wegen mangelnder Spermienqualität machen müsst, da muss man 2 Spermiogramme im Abstand von 3 Monaten oder so machen.

Viel Glück
Beachqueen

Beitrag von osterglocke 28.10.10 - 18:48 Uhr

Liebe Friedette #winke,

Wir haben 4 Jahren auf Nachwuchs gehofft #schmoll und ich hatte auch eine FG. Im April haben wir erfahren, dass wir vermutlich nur mit einer IVF eine realistische Chance haben #augen. Tatsächlich könnte es auch so klappen, aber die Gefahr, dass wir einfach weitere Jahre verstreichen lassen und hoffen und hoffen und hoffen und dabei älter werden und dann die Chancen einer künstlichen Befruchtung auch sinken, war uns doch zu groß #zitter. 4 Jahre sind schon eine lange Zeit .

Ich muss echt sagen, dass ich mich erst mit dem Gedanken sehr schwer getan habe und trotzdem nichts unversucht lassen wollte.

Und was soll ich sagen, jetzt bin ich mit Zwillingen #schwanger, die 1. IVF hat geklappt und ich bin überglücklich #verliebt und hoffe dass es jetzt so bleibt...

Dir ganz viel #klee bei der Entscheidungsfindung. Vielleicht hilft es Euch einen Plan zu vereinbaren, wann Ihr dann den nächsten Schritt geht und so...

LG
Osterglocke