Wer hatte schon einen KS? Wie Baby versorgen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von serena5 28.10.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

komme vom Geburtsplangespräch und nun ist es sicher, dass unser Kleiner per KS geholt werden muss.

Ich bin noch geschockt und enttäuscht und habe eine Frage an die, die schon einen hatten.

Wie habt ihr die PDA/Spinale vertragen?
Wann durftet ihr aufstehen?
Wie bzw. wann konntet ihr das Baby selbst versorgen?
Durfte das Baby von Anfang an bei euch bleiben? Man darf ja nicht aufstehen und das Baby nicht ins Bett holen, oder?

Eine traurige Serena mit Jannis KS - 6 Tage

Beitrag von ichbinhier 28.10.10 - 16:51 Uhr

-ich habe die PDA gut vertragen
-ich sollte abends aufstehen, konnte aber erst zwei Tage später, laufen erst eine Wochen später
-Baby versorgen nach einer Woche
-Mein Baby durfte nicht bleiben, eigentlich dürfen sie aber bei Dir bleiben. und ins Bett holen darfst Du das Baby auch, wenn Du kannst, sonst gibts ne Klingel am Bett und die Schwester wird genervt.

Mach Dir keine Sorgen, ich bin wirklich ein ganz böser KS Gegner, aber wenn es notwendig ist, ist er ein Segen.

Viele werden Dir sagen, dass es alles ganz easy lief, ich war da bestimmt ein Sonderfall;-)
Wird schon, gibt bestimmt schlimmeres:-)

Wünsche Euch alles Gute#liebdrueck

Beitrag von daniel1012 28.10.10 - 16:57 Uhr

Hi also i hatte auch den KS und verstehe nicht, dass manche keine Schmerzen haben, glaub i bin auch nen Weichei.

Beitrag von ichbinhier 28.10.10 - 17:12 Uhr

Macht nix, ich bin eigentlich kein Weichei, aber das ging definitiv zu weit:-[

Beitrag von hsi 28.10.10 - 16:51 Uhr

Hallo,

ich hab beide Kinder per KS zur Welt gebracht. Beide Kinder waren von anfang an bei mir im Zimmer gewesen. Mein ersten KS hat mein Mann hauptsächlich die Versorung gemacht, weil ich nicht konnte. Beim zweiten KS hab ich von anfang an alles selber gemacht. Bei beiden hatte ich eine Spinale gehabt, bei der Grossen war es etwas anderes gewesen, daher hatte ich mit der Nebenwirkung zu kämpfen, bei meinem SOhn nicht. Bei beiden bin ich einen Tag nach dem KS aufgestanden. Beim ersten KS bin ich am 4 Tag nach Hause, beim zweiten am 3 Tag. Ach ja und man darf das Baby zu sich ins Bett holen ;-).

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit #ei 9 SSW

Beitrag von daniel1012 28.10.10 - 16:55 Uhr

Hallo Serena,

also ich habe alles gut vertragen.
Am ersten Tag konnte ich meine beiden süßen, hatte zwei KS leider nur stillen und natürlich kuscheln. Am zweiten Tag morgens wurde der Blasenkatheder gezogen und von da an habe ich mich um beide gekümmert. Bis zum Säuglingszimmer habe i zwar ne Stunde gebraucht, weil das laufen noch schwer fiel aber es ging. Denn wenn man sich überwindet klappt alles, auch wenn es schwer ist. Bei jedem aufstehen wird es ein kleines bisschen besser. Am zweiten Tag nach dem KS war i genau so schnell am Säuglingszimmer wie Mamas die spontan entbunden haben.

Ich habe mir mein Kind in mein bett legen lassen von meinem Männe, rausholen ging am Tag des KS nicht. Aber klar darfst du es in dein bett holen ist dein Kind. Über nacht hab ich meinen Sohn am Tag des KS noch ins Säuglingszimmer bringen lassen, die kamen aber mit ihm sobald er hunger hatte und halfen mir beim anlegen, als er fertig war konnte ich immer Säuglingszimmer anrufen und die haben ihn ins Bettchen gelegt und wieder mitgenommen. Am zweiten Tag war er nur bei mir, auch Nachts. Da meine Tochter auf der ITS lag war sie nie bei mir, musste immer zu ihr. Sie war aber ein Frühchen, hatte nichts mit dem KS zu tuen.

Also keine Panik, du wirst es überleben, ich habe es auch schon zwei Mal überstanden.

Beitrag von nata003 28.10.10 - 17:17 Uhr

Hallo, ich dürft mal beide Erfahrungen machen- Erste war spontan, zweiter wegen BEL KS. Hab gedacht mann KS muss voll easy sein da ja viele von vorne rein sich einen wünschen (Rätzelhaft warum#kratz) Ich hab mich genauso um meinen kleinen Kümmern können wie bei ersten zwar war der schmerz dort und da größer aber ansonsten wars machbar- hat meist halt rund um die Uhr mein Schatz zur Seite aber so Nachts bin ich ganz allein zurecht gekommen obwohl da sind meist ja immer so liebe Krankenschwestern da die das einen anbieten#huepf mach dir keine Sorgen du schaffst es#winke LG

Beitrag von amelie10 28.10.10 - 18:01 Uhr

Huhu :)

Ich komme heute aus dem KH. Hatte vo 6 Tagen einen KS und es war halb so wild. Der Kleine hat schon in der ersten Nacht bei mir geschlafen. Aufstehen konnte ich zwar erst am nächsten morgen aber ich habe ihn von Anfang an gestillt und bei mir gehabt. Nur gewickelt wurde er am ersten Tag von den Schwestern.

Das legen der Spinale war auch nicht so schlimm ich hatte nur ziemliche Kopfschmerzen am ersten Tag :-(

Ab dem 3. Tag ging es mir schon richtig gut. Nach der Dusche bin ich rum gelaufen und erstmal runter in die Cafeteria nen lecker Latte trinken ;-)

Also mach dir nicht soviele Gedanken! am ersten Tag und in der ersten Nacht hat man schon gut Schmerzen aber es gibt schlimmeres und du hast dann ja dein Baby zur Ablenkung #verliebt

Lieben Gruß
Seffi

Beitrag von ida-calotta 28.10.10 - 18:07 Uhr

Hallo!

Ich hatte einen ungeplanten KS und hab die PDA (die ich zum Glück vor der Not-OP schon hatte) gut vertragen.
Meine Tochter wurde morgens um 5.30 Uhr geholt und gegen 16 Uhr wurde ich aus dem Bett geholt. Es tat weh und ich dachte es zerreisst mich in 2 Teile, die Schwester hat mich dann gestützt und zum WC begleitet. In der ersten Nacht hat die Schwester mit sie abgenommen, da ich alleine schwer aufstehen konnte. Am nächsten morgen ging es schon besser und von da an wurde es mit jedem mal aufstehen einfacher. Ich hab meine Tochter Tag und Nacht selbst versorgt.

LG Ida

Beitrag von sternchen7811 28.10.10 - 19:20 Uhr

Hallo,
mein Kaiserschnitt war letzes Jahr im August.

Wie habt ihr die PDA/Spinale vertragen? - Hab ich gut vertragen.
Wann durftet ihr aufstehen? - Ca. eine Stunde nach dem Kaiserschnitt musste ich das erste Mal ganz kurz aufstehen. Meine Tochter wurde um 15:35 geboren, abends bin ich bereits in Begleitung auf die Toilette gegangen, am nächsten Morgen konnte ich alles alleine machen.
Wie bzw. wann konntet ihr das Baby selbst versorgen? - Angelegt wurde sie von Anfang an aber sowieso nur mit Hilfe, die man ja aber sowieso auch braucht wenn man zum ersten Mal stillt. Gewickelt habe ich sie zum ersten Mal am Tag nach der Geburt, vorher hat es eine Hebamme gemacht.
Durfte das Baby von Anfang an bei euch bleiben? Man darf ja nicht aufstehen und das Baby nicht ins Bett holen, oder? - Meine Tochter war von Anfang an immer bei mir, entweder in ihrem Bett oder in meinem Arm. Das einzig schwierige war für mich sie aus ihrem Bett in meines zu bekommen, da ich mich am ersten Abend / in der ersten Nacht schlechter bewegen konnte. Wenn es gar nicht ging, dann lag sie in ihrem Bett und wir haben Händchen gehalten.
Kann verstehen, dass Du traurig bist, ich war damals auch sehr enttäuscht.

Liebe Grüße
Steffi (die wohl auch dieses Mal einen Kaiserschnitt haben wird...)

Beitrag von julius1405 28.10.10 - 21:08 Uhr

Hallo!
Ich hatte meinen Kaiserschnitt im November 2008.
Ich gehöre zu den Frauen, die super damit klar gekommen sind. Vor dem Legen der PDA hatte ich schon ziemliche Angst, was allerdings völlig unbegründet war. Der Pieks zur Betäubung der Einstichstelle war weniger schlimm, als Blutabnehmen. Das Legen der PDA selbst habe ich dann garnicht mehr gespürt.
Meine Kleine wurde mittags um 13.30 geholt, und ich bin am nächsten Morgen das erste Mal wieder aufgestanden. Duschen ging dann am Tag danach. Nachdem ich das erste Mal aufgestanden war, habe ich auch das Wickeln übernommen, wobei ja auch noch eifrige Oma, Tante und Papa parat standen.:) Natürlich läuft man am Anfang wie ein Klappmesser durch die Gegend, aber mit jedem Mal aufstehen wird es WIRKLICH besser (ich habs auch erst nicht geglaubt)
Die Kleine war von Anfang an bei mir, nur nachts habe ich sie abgegeben, wobei das meine Entscheidung war. Sie lag viel bei mir im Bett.
Beim Stillen habe ich sowieso am Anfang Hilfe gebraucht. Nicht wegen dem KS, sondern weil ich Schlupfwarzen habe, und die Kleine sie nicht zu fassen bekommen hat. Milch hatte ich für zwei :).
Tu dir den Gefallen und sei nicht traurig über den KS. Unsere Zweite wird auch per KS geholt, und im Zuge dessen habe ich doch einige Foren durchstöbert.:) Dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass viele der Probleme, die nach einem KS auftreten meist daher kommen, dass die Frauen völlig verzweifelt über den KS waren, weil sie sich unbedingt eine natürliche Geburt gewünscht haben.
Ich sage jetzt nicht, jede Frau sollte das Kind per KS bekommen, aber wenn es nötig ist, ist es, glaube ich, für dich besser, wenn du deinen Frieden vorher damit machst. Die KS-Probleme werden nämlich äußerst selten von WSK-Frauen berichtet.
Geh positiv an die Sache ran. Ach und bei uns im KH darf man die Zwerge nach der Geburt direkt bei sich behalten.

Alles Gute für dich! Ich wünsch dir ein wunderschönes Geburtserlebnis.