Große Selbstzweifel

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von große_Selbstweifel 28.10.10 - 18:12 Uhr

Hallo Ihr lieben!

Jetzt sin schon 7 Wochen vergangen, seit mein Freund sich von mir getrennt hat. Wir waren nicht lange zusammen. Es waren gerade mal 6 Monate. Es war von Anfang an eine komische Beziehung. Sowas hatte ich vorher noch nie erlebt. Wir waren kaum 2 Monate zusammen, da benahm er sich mir gegenüber, als ob wir ein Ehepaar wären, dass sei Jahrzehnten zusammenlebt und sich nichts mehr zu sagen hat. Er hatte kein sexuelles Verlangen nach mir, kein Kuscheln, keine kleinen Geesten der Zärtlichkeit - nichts. Ich meldete natürlich mein Enttäuschen darüber an und fragte nach dem Grund. Er meinte, es gäbe keinen. Es läge nicht an mir, seine Ex (mit der er 10 Jahre zusammen war) hätte aber unter anderem genau das bemängelt und es war wohl mit ein Trennungsgrund von ihr. Er sagte, dass er um die Problematik weiß, den Fehler auch nicht wieder machen will, und ich ihm dann eben "in den A.. treten" soll, wenn es vorkommt. Aber es änderte sich nichts. Ich tauchte mehr und mehr neben der Unzufriedenheit in Selbstzweifel und bekam Minderwertigkeitskomplexe. KEINER meiner Ex hat mir so ein Gefühl von "Kumpel" vermittelt, wie er. Das hat meinem Ego einen großen Knax versetzt. Das Ende vom Lied war, dass er sich nach 6 Monaten trennte, weil ich ja nur " an allem rumnörgeln" würde! #kratz Klar, war es trotzdem schlimm für mich, weil ich noch nicht soweit war, den Schritt zu gehen, weil ich immer noch Hoffnung hatte, er würde endlich erkennen und verstehen. Ja, das wäre sicher nie eingetreten. Aber ich wollte nicht so schnell aufgeben, weil wir uns sonst eigentlich super verstanden und auch dieselben Einstellungen und Wünsche für die Zukunft hatten. Wir hatten noch viele weitere Gemeinsamkeiten, aber seine mannuntypische Verhaltensweise (sexuell total desinteressiert und überhaupt kein Gespür für eine Frau) haben mir schon sehr in meiner Weiblichkeit zugesetzt. Ich fühlte mich nicht mehr wie eine vollwertige Frau und habe überlegt, was ihn denn dann wohl an mir gereizt haben könnte, aber das weiß ich bis heute nicht.
Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass nicht die Trennung an sich das Schlimmste ist, was ich gerade zu verdauen habe, sondern die Tatsache, dass er schon wieder fröhlich im Internet auf der Suche nach einer Neuen ist. Das schon 2 Wochen nach der Trennung! #schmoll Dabei sagte er mir, dass es für ihn auch schwer sei, weil er ja nicht geht, weil er mich nicht mehr liebt, sondern weil es einfach nicht hin haut. Gut, aber wie kann man, wenn man ja noch liebt, gleich wieder auf Suche gehen über das Internet? Meine Schwester hat mir das übrigens erzählt. Sie hat in bei einer community noch in ihrer Bekannten-Liste und hat das nachvollziehen können, weil er ständig viel viel jüngeren Mädels Komplimente macht, und ihnen in aller möglichen Art und Weise zu verstehen gibt, dass er Interesse hat. Sie meinte, es wäre alles nur viel jüngere "Püppchen", die so gar nichts mit mir gemein haben. Ich bin weder fett, noch häßlich, aber er geht wohl gezielt auf zu sehr geschminkte, dürre Mädels, die mindestens 5 jahre jünger sind, als er und sich in eindeutigen Posen auf den Fotos zeigen.
Das ist ES, was mir so zusetzt. Ich habe meiner Schwester auch gesagt, dass ich künftig solche Infos gar nicht haben will. Aber jetzt hat sie mir es gesagt und ich bin fassungslos. Jetzt fühle ich mich in meinen Selbstzweifeln noch bestätigt. Was wollte er dann jemals von mir?? ER wollte den ständigen Kontakt. ER wollte, das wir uns täglich sehen. Er wollte alles immer mit mir machen. ER wollte jede Nacht bei mir verbringen. Wie in Gottes Namen soll ich ein solches enttäuschendes und verletztendes Verhalten verstehen? Ich möchte es begreifen?! :-(
War ich zu unattraktiv? Aber warum hatte er dann die Probleme schon bei seiner Ex?! Manchmal glaube ich, ER hat ein Problem, nicht ich. Sorry, dass ich euch so zu texte, aber ich hoffe, ihr könnt mir dazu was sagen. Und ich musste es einfach mal los werden.

Danke.

Liebe Grüße

Beitrag von unilein 28.10.10 - 19:23 Uhr

Natürlich hat ER das Problem. Das weißt du doch und er weiß es auch.

Kann deine Selbstzweifel irgendwie nicht nachvollziehen. Du hattest schon andere Männer und mit denen war es anders. Er hatte schon andere Frauen und mit denen war es gleich. Da liegt es doch absolut auf der Hand, dass er alleine die Ursache für sein Problem ist.

Manche Menschen können schnell umschalten - na und? Er sucht jetzt gezielt nach einer besonderen Sorte Frau, die anders ist als du. Was stört's dich? Vielleicht hat er einen bestimmten Fetisch und mit solchen Frauen könnte er Sexualität besser ausleben als mit normalen Frauen. Warum kratzt das an deinem Selbstwertgefühl? Du bist nur eine Person und kein Chamäleon. Eine Frau alleine kann nicht die Vorlieben aller Männer auf der Welt befriedigen, dafür sind die Geschmäcker zu verschieden. Es muss also auf jeden Fall Männer auf der Welt geben, die dich als Frau nicht sexuell erregend finden. Wenn er jetzt für sich vielleicht herausfindet, dass er zu diesen Männern gehört, warum wertet dich das als Frau ab?

Du hast vor der Zeit mit ihm anderen Männern gefallen und du wirst auch jetzt hinterher wieder Männer finden, denen du gefällst. Was spielen da die verkorksten Vorlieben dieses einen Ex-Freundes für eine Rolle?

Beitrag von heutschwarz 28.10.10 - 20:13 Uhr

>>> Was wollte er dann jemals von mir?? ER wollte den ständigen Kontakt. ER wollte, das wir uns täglich sehen. Er wollte alles immer mit mir machen. ER wollte jede Nacht bei mir verbringen. Wie in Gottes Namen soll ich ein solches enttäuschendes und verletztendes Verhalten verstehen? Ich möchte es begreifen?! <<<

..hast du ihm es auch gegeben was er wollte ?
wenn ja, dann versteh ich warum er sich von dir trennte.

Beitrag von große_Selbstzweifel 29.10.10 - 07:33 Uhr

...so?!
Aber ich nicht! #schmoll

Das war mal keine aufschlussreiche Erklärung!

Beitrag von heutschwarz 29.10.10 - 09:08 Uhr

also hast du ihm das nicht gegeben immer was er wollte ? ok..hätte ja sein können. dann liegt es wohl an was anderem. bist du selbstbewusst gewesen als du ihn kennengelernt hast ? weil die einstellung die man zu sich selbst hat, überträgt sich auch auf den anderen. also wenn man sich selber als nix besonderes hält kanns der andere auch nicht tun oder nur schwer.

vergiss ihn einfach und baue dich wieder auf !

Beitrag von große_Selbstzweifel 29.10.10 - 13:27 Uhr

Hallo!

Doch, es war schon so, dass ich immer da war und parat stand, wenn er es wollte. Ich war schon sehr auf ihn fixiert und ich weiß auch, dass das ein Fehler war.
Trotz allem war ich und bin ich selbstbewusst. Sehr sogar. Mehr als er. Er war ein sehr schüchterner, unsicherer Mensch und ich bin sehr gradlinig und gehe meinen Weg.
Mein größter Fehler war es trotzdem, ihn zu meinem Lebensmittelpunkt zu machen. Ich habe mein Leben nur noch um ihn herum aufgebaut.
Ich habe ihm zwar klar und deutlich gesagt, wenn mir was stank und was mir stank und war auch sonst immer die treibende Kraft, die Kommunikation in Gang zu bringen. Er war nämlich jemand, der stets Probleme und Krisen tot schweigen wollte und so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Ich bin aber ständig und immer wieder auf die ihm unangenehmen Themen zurück gekommen. Das war ihm auch immer zu anstrengend. Er wollte einfach nicht reden. Er wollte ständige Harmonie. Probleme gab es gar nicht! So einfach war das. Er wusste auch die ein Argument. Er sagte immer zu allem er wüsste nicht. Das war Standartantwort und danach war das Thema erledigt. Er konnte keine Zukunftspläne machen - das versetzte ihn sogar in Panik. Er wich ständig aus und wurde total nervös, wenn ich ihn nach seinen Wünschen und Hoffnungen für die Zukunft befragte.
...und was mich hielt, war, dass er trotz allem immer wollte, dass ich bei ihm bin, dass ich zu ihm komme, rief mich 3 Mal im Büro an, schrieb mir Email, sms etc... Ich hatte ständig das Gefühl, als wolle er, aber könne nicht...

Ach, das ist auch alles zum Verrücktwerden!

Trotzdem Danke! ;-)