Sie schreit und schreit und schreit ABER WARUM??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gitti1982 28.10.10 - 19:32 Uhr

Hallo,
meine Ashley ist nun 5 Monate "alt"..................bisher ein absilutes Vorzeigebaby immer am Lächeln für jeden Blödsinn offen....... Vorgestern wurde sie dann zum 2. Mal geimpft seit dem schreit und schreit und schreit sie. Sie weint nicht sie schreit nur ABER WIE!!!! Hbe schon Angst um meine Scheiben #zitter
Un dich weiß nicht warum, Kümmelzäpfchen hat sie bekommen, ne Massage hat sie bekommen, genug zu essen, zum Affen mache ich mich ABER NIX HILFT! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!!!! Und das wo mein Mann übers we auch noch weg fährt.
Jemamd ne Idee was sie haben könnte?? Und sie will auch nur schlafen.

GGLG Britta mit Ashley

Beitrag von dieselelse 28.10.10 - 19:44 Uhr

Hallo Britta
Wie sieht es mit Fieber aus?
Vielleicht braucht sie auch nur Ruhe meiner schreit auch nur wenn der Tag zu anstrengent war.
Und wenn sie schlafen will lass sie schlafen.
lg moni

mehr wüßte ich jetzt auch nicht

Beitrag von pechawa 28.10.10 - 19:48 Uhr

Hallo,

***

lese dir bitte den letzten Satz durch und ein Schreien, welches schon 2 Tage lang anhält, ist nicht normal!

LG Pechawa

Beitrag von brille09 28.10.10 - 20:08 Uhr

Ich kann diese Impfpanikmache nicht haben. Außerdem bin ich der Meinung, dass Links auf Seiten von "militanten" Impfgegnern genauso verboten werden sollten (hier im Forum) wie z.B. Links auf Anti-Abtreibungsseiten es sind. Klar, Impfen könnte evtl. mit Gefahren verbunden sein. Aber: Impfen schützt nicht nur das eigene Kind sondern hilft auch, Krankheiten auszurotten (siehe Pocken, Polio, ...). Also ist es m.E. eine Art "Bürgerpflicht" impfen zu lassen. Oder möchtest du - statt der Minimalgefahr Impfung - lieber, dass dein Kind Gefahr läuft, z.B. Polio zu bekommen? Die Gefahr ist minimal, warum? Weil Millionen verantwortungsbewusste Leute ihre Kinder impfen ließen. Würde keiner impfen, wär die Gefahr deutlich höher. Und das sind Krankheiten, mit denen nicht zu spaßen ist.

Beitrag von polarsternchen 28.10.10 - 21:47 Uhr

Seit wann sind Wahrheiten militant#augen? Und was heisst "Impfen könnte evt. mit Gefahren verbunden sein....? Impfen ist mit Gefahren verbunden, das bestätigen die anerkannten Impfschäden! Eine Medaille hat leider immer zwei Seiten und es ist riskant, nur die eine zu sehen! Gerade das untröstliche Schreien gehört zu den Impfreaktionen, die nachweislich schwere Gehinentzündungen mit anschließender Behinderung nach sich ziehen können! Das hat nichts mit Panikmache zu tun, das ist leider Realität! Eine Antwort wie Deine ist reichlich unnützlich, wenn ein Kind eventuell gefährdet ist! Ich wünsche Dir, dass Du niemals in so eine Situation kommen wirst!

Beitrag von dirah 29.10.10 - 00:20 Uhr

Es ist meiner Meinung nach total egal, ob dir das Gefällt oder nicht. Fakt ist: Jedes Medikament und somit auch die Impfung birgt ein Risiko. Und ich finde es ganz ganz schlimm, wenn Impfbeführworter die Augen einfach zu machen und IN KEINEM FALL in erwägung ziehen, dass hier vielleicht mal was schief gegangen ist. Immerhin geht es uns allen um die Gesundheit des Kindes! Es sollte also durchaus auch mal in Betracht gezogen werden. Die wenigsten Impfschäden werden annerkannt, weswegen auch noch alle Welt meint in der Schwangerschaft kein Rohmilchkäse essen zu dürfen um dann ein paar Wochen später eine 6-Fach-Impfung und den kleinen unreifen Körper zu pumpen...

Jeder so wie er es für richtig hält, aber Impfschäden kategorisch auszuschließen ist genauso dumm, wie zu behaupten mein Kind hätte keine Masern, wenn alles darauf hindeutet!

Beitrag von pechawa 29.10.10 - 08:52 Uhr

Darauf gebe ich dir nicht groß eine Antwort, denn wie ich sehe, gehörst du zu der Vogel Strauß Fraktion, die lieber den Kopf in den Sand steckt!
Warum siehst du impfen als Bürgerpflicht an und siehst nur eine Minimalgefahr? Weil Ärzte einen Impfschaden ganz selten anerkennen?
Stell dir mal die Frage: was ist ein Impfschaden? Ich wünsche dir, dass deine Familie von diesem Thema nie tangiert wird!

Beitrag von silkew1976 01.11.10 - 08:28 Uhr

Ich finde es schlimm, das man als Impfkritiker immer so niedergemacht wird, nur weil man sich intensiv mit der Matrie auseinandersetzt und nicht blind alles in sich hineinpumpen lässt was irgendwelche Götter in weiß für gut befinden. Die STIKO ist für mich ein Verschleierungsinstitut. Stell Dir vor es würde auch nur eine Impfung in Frage gestellt, das würde Millioneneinbußen bedeuten. Aber das will ja keiner sehen.
Du gehörst wahrscheinlich auch noch zu der Fraktion "gesunde Ernährung", Bio einkaufen, keine Süßigkeiten für mein Kind, Zucker ist schädlich, aber Chemiekeulen pur in Form von Impfungen, immer hinein in den kleinen Körper.
Na Prost Mahlzeit!!!!!

Ich wünsche Dir, dass du nie von Impffolgen betroffen bist!!!!

Beitrag von pechawa 29.10.10 - 12:51 Uhr

Liebe Britta,

wie du siehst, hat Urbia meinen link über die Impfschadenseite gelöscht #augen ein Schelm, der sich dabei was Böses denkt .....
wenn du diese Adresse brauchst, schreib mich über meine VK an,

liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von tati1988 29.10.10 - 21:13 Uhr

unglaublich das diese Seite gelöscht wurde! Ich finde gerade keine passenden Worten! Unglaublich

Beitrag von canadia.und.baby. 28.10.10 - 20:01 Uhr

Nach Impfungen können mal unruhe zustände auftreten.

Gibt ihr die nähe die sie braucht , es wird bald wieder alles gut sein!


Beitrag von cooky2007 28.10.10 - 20:03 Uhr

Impfstellen können schmerzen!!!!! Gib ihr ein Parcentamol Zäpfchen. Wenn es nach 30 Min. noch nicht besser ist, hat es andere Gründe.

Beitrag von baby.2010 28.10.10 - 20:06 Uhr

fieberzäpfchen würde ich geben...aber das morgen (vorm WE) noch ärztlich abklären lassen! 2 tage schreien wegen impfung ist etwas arg!

Beitrag von polarsternchen 28.10.10 - 21:08 Uhr

Liebe Britta,

wenn es ein untröstliches, schrilles Schreien ist, welches durch nichts zu beruhigen ist, dann würde ich mir an Deiner Stelle weniger Sorgen um meine Scheiben machen sondern mehr um mein Kind! Google bitte "cri encephalique". Auch wenn es manche Mütter hier nicht wahrhaben wollen, Impfungen können, wenn auch selten, schwerwiegende Folgen haben! Das Prinzip der 3 Affen hilft leider nur so lange, wie man nicht selbst betroffen ist! Aus diesem Grund rate ich Dir, wenn sich der Zustand nicht schleunigst bessert, vor dem Wochenende noch einen Arzt aufzusuchen und das Kind zusätzlich von einem klassischen Homöopathen, der sich mit Impfschäden auskennt, therapieren zu lassen!

Liebe Grüße und alles Gute!

Beitrag von hailie 29.10.10 - 00:23 Uhr

#pro

Beitrag von gitti1982 28.10.10 - 21:40 Uhr

Wuaaaaaaah, nu hab ich ja Panik!!!
Also so welche Gedanken hab ich mir noch garnicht gemacht!
Sie schläft ja NAchts noch durch, da schreit sie nicht! Oh je, nu is mir ja ganz anders.
Die letzte Impfung hat sie doch auch gut vertragen!?
Naja werd wohl morgen mal den KIA anrufen.
Hmmmmmm, dachte es wäre evtl. ein einfacher Schub!

Trotzdem danke für die vielen Antworten!

LG Britta

Beitrag von canadia.und.baby. 28.10.10 - 21:44 Uhr

Da haben es die Impfgegner ja mal wieder geschaft jemanden angst zu machen mit ihrer Propaganda!
Lass dir nicht soviel Angst machen von denen.


Beitrag von polarsternchen 28.10.10 - 22:08 Uhr

Von Deinem Kinderarzt wirst Du wahrscheinlich das selbe hören wie von meiner Vorrednerin, denn selbst die Ärzte verschließen die Augen vor solchen Reaktionen! Folgender link erklärt das Ganze gut aus homöopathischer Sicht!

http://www.freieheilpraktiker.com/Patienteninfo/Naturheilkunde/Kindheit-im-neuen-Jahrtausend

Zusätzlich rate ich Dir, diese Reaktion direkt beim PEI zu melden! Folgende PDF-Datei kann dafür genutzt werden!

http://www.pei.de/cln_042/SharedDocs/Downloads/fachkreise/uaw/meldeboegen/b-ifsg-meldebogen,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/b-ifsg-meldebogen.pdf

Verstehe mich nicht falsch, ich möchte Dir keine Angst machen, aber die Gesundheit eines Kindes sollte doch an erster Stelle stehen und da nützt es nichts, wenn man Symptome verharmlost! Natürlich drücke ich Dir die Daumen und wünsche Dir von Herzen, dass Deine Kleine einfach nur Gliederschmerzen o.ä. hat!

LG

Beitrag von sterni2009 29.10.10 - 21:26 Uhr

Hallo, mein Kleiner hatte nach der ersten 6-fach Impfung drei Tage hintereinander schrilles Schreien. War furchtbar für mich. Habe mich bei einem guten Kinderarzt informiert. Der sagte, dass das bei jedem 500. Kind durch den Hib- Impfstoff ausgelöst wird. Bei uns war es nach drei Tagen Schluss und er wurde wieder der "ALte". Ich habe ihn seitdem nicht mehr impfen lassen. Z

Beitrag von nana13 28.10.10 - 22:24 Uhr

Also ich würde ihr auch die nähe geben die sie braucht, viel rumlaufen und beruhigen auf sie rein reden, wen du das gefühl hast selbst zu schreinen lege sie hin und gehe kurz in ein anderen raum und las es raus, atme tief durch und wider zu ihr.

morgen würde ich auch eine arzt aufsuchen, wen dein kinderarzt meint das es nichts mit dem impfen zutun hat gehe noch am selben tag zu einem arzt der dich da ernst nimt gut wäre sicher ein alternativ mediziner.

hat sie die 6 fach impfung bekommen?

lg und das es ihr bald wider besser wird
lg nana

Beitrag von hailie 29.10.10 - 00:14 Uhr

Oje... das klingt nach einer Impfnebenwirkung.
Besondern nach der Keuchhusten-Impfung kommt das häufig vor.

Ich würde mal etwas googlen, es beobachten und auf jeden Fall dem Arzt mitteilen!

LG