fragwürdige Turnstunde ?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von niniwani 28.10.10 - 19:59 Uhr

Hallo zusammen, mich würde Eure Meinung zu folgender Situation interessieren.:
Ich gehe mit meiner Tochter ( 4 J) zum Turnen.
Nun baute die Übungsleiterin etwas auf, mit dem ich nicht einverstanden war.
in der Turnhalle befindet sich eine Tribüne, wo die Eltern zu schauen können. Die Turnlehrerin stellte eine gr Leiter an die Trbüne und dadrunter 3 dicke blaue Matten. Die Kinder durften also hochklettern über die Trbüne rüberklettern und dann von dort runterspringen.
Meiner Meinung nach sollte den Kindern beigebracht werden, dass sie über keine Absperrung egal welcher Art zu klettern haben. Ich denke auch, dass 4 JÄhrige Kinder den Unterschied, wann darf ich das wann nicht noch nicht umsetzen können.
Auf jeden Fall habe ich mich heute mir Ihr angelegt und sie will es trotzdem machen.
Ps ich bin nicht die einzige Mutter, die das nicht gut fand
Wie seht Ihr das???
Vielen Dank

Beitrag von sonne_1975 28.10.10 - 20:11 Uhr

Welche Absperrung meinst du?

Ich verstehe dein Problem nicht wirklich, die Turnleiterin hat die Tribüne in die Turnelemente eingebaut. Und?

LG Alla

Beitrag von littlesusa 28.10.10 - 20:16 Uhr

hmmm...

also ich finde die Idee der Turnlehrerin super!
Welche Absperrung meinst du denn??

lg

Beitrag von niniwani 28.10.10 - 20:39 Uhr

die absperrung oben von der tribüne nach unten in die turnhalle, damit man da nicht runterfällt, verstehst du?

Beitrag von littlesusa 28.10.10 - 20:45 Uhr

Für mich ist das keine Absperrung, auch wenns eine wäre find ich die Idee super.

Die Kinder können sehrwohl unterscheiden, da bin ich mir ganz sicher!!

Den Kindern wirds Spaß machen und die Turnlehrerin wird schon wissen was sie macht.

lg

Beitrag von niniwani 28.10.10 - 20:51 Uhr

...auch wenn es ca 3 m hoch ist? was für kräfte wirken auf so kleine menschen ein??? auch das schon einmal überlegt??

Beitrag von zahnweh 28.10.10 - 21:04 Uhr

Finde die Idee auch furchtbar!

Von der Sprossenwand springen oder ähnliches ist ok. Meinetwegen auch von ganz oben.
Aber andere Dinge zu Turngeräten umfunktionieren geht gar nicht!

Meine ist zwar erst 3 J. aber was sie scho versucht hat #schwitz
U.a. Geländer an einer Brücke wollte sie drüber und überall hoch.
Oder Purzelbaum auf dem gefliesen Badezimmerboden von einer Anhöhe runter. Das geht wenigstens noch von der Gefährlichkeit her.

Bei den alltäglichen Sachen kann ich ihr das noch erklären. Wenn sie das in der Turnhalle aber einmal darf, wird sie es auch ohne Matten mal probieren wollen.
Ok, einige ihrer Freunde würden es definitiv nicht ohne Matten versuchen, meine aber zu 80%. Und im Turnverein sind eben auch Kinder, die wirklich alles ausprobieren und zu Hause versuchen auch umzusetzen.

Konsequent bin ich! Sie versucht es an DER Stelle dann auch nicht wieder. Dafür an der nächsten oder mit einer abgewandelten Idee.

Und so viel tolle Spielmöglichkeiten wie früher gibt es hier leider nicht mehr. Spielplatz ist super, aber alles andere bei uns sehr gefährlich. Was ich als Kind einst gemacht habe, geht inzwischen nicht mehr, weil die Straßen voller, die Höhen höher sind und der einzig weiche Boden nur noch auf dem Spielplatz ist. Alles andere ist gepflastert oder betoniert :-( das macht einen großen Unterschied beim Aufprall.

Beitrag von martins-mama 28.10.10 - 20:19 Uhr

Ich bin ganz deiner Meinung. Wenn es jetzt ein Podest gewesen wäre oder sowas, wo keine Absperrung gewesen wäre, dann hätte ich nichts gesagt, aber über die Tribünenabsperrung, das geht gar nicht! Da wäre ich auch Sturm gelaufen.
Eine komische Sportlehrerin habt ihr da... Wenn sie den Kindern schon nicht beibringen will, dass eine Absperrung, egal in welcher Form, "nicht draufklettern, nicht drunterdurchkrabbeln, nicht drüberklettern etc.pp. weil das gefährlich ist" bedeutet, dann sollte sie wenigstens nicht ebendiese Erziehung zunichte machen, indem sie sowas erlaubt, zumal ein 4 jähriges Kind eben einfach noch nicht zwischen Spiel und Ernst unterscheiden kann! Im Spiel kann man sowas vielleicht mal machen (abgesichert natürlich), aber ansonsten eben nicht. Und solange die Kinder den Unterschied noch nicht auf die Reihe kriegen...dürfen sie eben über GAR KEINE Absperrung klettern!

Beitrag von stringersmum 28.10.10 - 20:20 Uhr

Mir gefällt die Idee der Übungsleiterin.
Wir sind als Kinder in der Scheune im Gebälk hochgekettert und ins Heu gesprungen, das hat tierisch Spaß gemacht. :-D

"Meiner Meinung nach sollte den Kindern beigebracht werden, dass sie über keine Absperrung egal welcher Art zu klettern haben. Ich denke auch, dass 4 JÄhrige Kinder den Unterschied, wann darf ich das wann nicht noch nicht umsetzen können."
Ich bin sicher, meine könnte das schon. warum denkst du, deine Tochter kann das nicht. Hat sie noch nie die Erfahrung mache dürfen, dass es begründete Ausnahmen gibt? Dann wird es aber langsam mal Zeit dafür. :-)

LG Helga

Beitrag von nicole9981 28.10.10 - 20:36 Uhr

Ein Kind kann schon sehr früh unterscheiden wo etwas wie läuft dass kannst Du mir glauben. Ich finde die Idee der Turnlehrerin jetzt echt nicht dramatisch. Die klettern da ja auch die Sprossenwand hoch und trotzdem erklimmt mein Sohn nicht gleich alle Leitern die sich ihm in den Weg stellen. Also echt mal. Ich finde Du übertreibst.

LG Nicole

Beitrag von nisivogel2604 28.10.10 - 21:55 Uhr

Wer keine Probleme hat macht sich welche......

4 jährige können durchaus unterscheiden.

Beitrag von brausepulver 28.10.10 - 22:11 Uhr

Hallo :-)

Ich habe das Problem jetzt nicht so genau verstanden. Aber es ist schon so, das Kind in dem Alter sehrwohl unterscheiden können. Meine Tochter darf bei mir auch Sachen, die sie im Kinderladen nicht darf und auch andersrum. Genauso wie sie zw. mir und meinem Mann unterscheiden kann. Wir handeln ja auch unterschiedlich :-)

Beitrag von rain72 29.10.10 - 00:15 Uhr

Hallo,
ich bin der Meinung, dass Ihr Eure 4jährigen ziemlich unterschätzt! Die werden sicherlich verstehen: Normalerweise darf ich da nicht rüberklettern, aber heute ist das mal erlaubt, weil die Matten drunter liegen... Geht doch bei Straßen auch. Da dürfen Sie auch nicht einfach so drüber, aber eben dann, wenn Mama es erlaubt. Also ich hätte mit sowas kein Problem!
LG
rain 72