Die liebe Krankenkasse und FA! BV o. Krankschreibung!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emma2112 28.10.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

mal kurz zu meiner Geschichte ich wurde von meinem Arbeitgeber ausgestellt nach dem Erziehungsurlaub da die Firma zugemacht wird. Dann wollten wir ein zweites Kind, da dies aber nicht gleich klappen wollte habe ich mich dazu entschieden zu arbeiten und mich darauf hin am Arbeitsamt gemeldet. Dann bin ich nach 3 Monaten ss geworden (wie das halt so ist) mein FA hat mich dann aber krank geschrieben und ich habe die letzten zwei Monate Krankengeld bezogen. So nun hat mich meine FA weiter krank geschrieben wegen harten Bauch usw. und nun hat meine KK bei meinem FA angerufen und sie aufgefordert das sie mir ein BV schreiben soll. Jetzt habe ich aber heute mit Ihr gesprochen das ich ja dann keine Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld noch auf Krankengeld habe und dann ja auch kein Mutterschaftsgeld bekommen würde.

Daraufhin war ich heute bei der SS-Beratung die hat mir geraden mich gesund zu schreiben und wieder beim AA zu melden da ich ja ab Januar im Mutterschutz bin und die mich die zwei Monate auch nicht mehr vermitteln noch in einen Kurs stecken werden. Jetzt will mich aber meine FA nicht gesund schreiben weil sie mich ja schon krank geschrieben hat und das auch der KK gesagt hat. Die KK besteht aber auf ein BV:-[. Darf sie das?#kratz

Na toll meine FA meinte sie meldet sich noch mal nächste Woche wie wir das jetzt machen da sie ja auch nicht will das ich meine Ansprüche verliere. Für mich war das heute voll die doofe Situation jetzt darf sich mein FA, die wirklich super lieb und nett ist, mit meiner blöden Krankenkasse rumärgern, das ist mir ganz peinlich #schmoll. Und ich hatte heute voll die Aufregung obwohl ich mich eigentlich ausruhen soll ;-).

War jemand schon mal in einer ähnlichen Situatuion und was ist rausgekommen. #kratz

Schönen Abend!

emma2112 26ssw

Beitrag von supermutti8 28.10.10 - 20:57 Uhr

wozu brauchst du ne KS oder nen BV??? du arbeitest ja nicht ...das ist nur so,wenn du arbeitest oder eben vermittelbar bleiben musst ..aber wer nimmt ne schwangere im 7.monat???

kann aber eben sein,das du statt ALG1 dann eben ALG2 bekommst , wenn du nicht vermittelbar bist (bei BV) ...ansonsten geh auf volles Risiko und lass dich gesund schreiben ..ich geh auch davon aus das dich niemand mehr nimmt (und wenn doch dann wusste der jemand ja von deiner ss und dann haste wieder nen Job *freu*) und für ne Maßnahme ist der Zeitraum den du noch ahst bis ET auch zu kurz...

lass dich nicht einschüchtern ...sag das du kein BV brauchst (das ist ja nur dazu da,das dein Gehalt nicht unter ss-bedingten Leiden leidet wie bei nem Krankenschein) und nen Krankenschein auch nicht,da dich das Amt eh nicht vermittelt.

Beitrag von emma2112 28.10.10 - 21:03 Uhr

JA genau das habe ich heute zu meinem FA gesagt das er mich gesund schreiben soll aber das macht er nicht da er mich ja schon krank geschrieben hat und mich im Nachhinein nicht wieder gesund schreiben kann. Kann man darauf bestehen......?#kratz

Beitrag von supermutti8 28.10.10 - 21:07 Uhr

jede krankschreibung ist ja nur befristet -max paar tage- udn wenn die nicht verlängert wird,dann ist man gesund ...und du bsit nichtmal verpflichtet den Krankenschein abzugeben...

Beitrag von emma2112 28.10.10 - 21:11 Uhr

Mein FA hat mich bis zum nächsten Termin in 3 Wochen krank geschrieben und das habe ich der KK auch schon mitgteilt erst daraufhin macht sie jetzt so einen Stress und will das mein FA die Krankschreibung in ein BV umwandelt und will die Krankschreibung nicht akzeptieren das ist ja das Theater, wahrscheinlich damit sie nicht mehr zahlen müssen. Und mein FA will mich bis dahin nicht gesund schreiben.....#schmoll

Beitrag von sany1987 28.10.10 - 21:14 Uhr

Nabend...

jaja das liebe Arbeitsamt. Also ich bin seit April Arbeitslos und beziehe ALG1. Meine Arbeitsberaterin hält es aber für nötig, dass ich auch jetzt ( ich bin 28ssw) noch 10 Bewerbungen im Monat schreibe obwohl mich jetzt so kurz vor Mutterschutzbeginn eh keiner mehr einstellt. Und zu guter letzt will die mich auch noch in die Altenpflege stecken, weil ich aus dem Bereich komme. Ich habe fast jede Woche einen Termin bei der Arbeitsagentur und langsam hab ich echt keine Lust mehr. Es ist mehr als nervig und ein echter Teufelskreis. Die beim Arbeitsamt interessiert das alles nicht, die wollen nur das man arbeitet egal wie schwanger man ist! Naja...mein Beitrag hilft dir vllt. nicht aber du bist zumindest net allein ;)

Lg

Beitrag von esprity 28.10.10 - 21:56 Uhr

Also, Beschäftigungsverbot ist ja gar kein Problem. Man bekommt ja ein Beschäftigungsverbot für seinen "Arbeitsbereich", dann kann man sich trotzdem noch für andere Bereiche zur Verfügung stellen.
Wenn eine arbeitslose Altenpflegerin ein Beschäftigungsverbot bekommt, dann kann sie sich ja immer noch als hhm...als "Altenbetreuerin" ohne schweres Heben und Tragen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen?
Oder die Zahnarzthelferin stellt sich dem Arbeitsmarkt als "Empfangskraft" zur Verfügung.
Man braucht dem Amt ja auch gar nicht sagen das man ein Beschäftigungsverbot hat.
Und ein fähiger Arbeitsvermittler weiß auch wie man mit arbeitslosen Schwangeren umzugehen hat....klar, jede Arbeitslose muss sich bewerben, aber ist ja auch klar das kein Arbeitgeber eine Schwangere einstellt.