Kann der Exfreund das?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunflower2877 29.10.10 - 01:53 Uhr

Hallo,
ich hoffe ich habe das richtige Forum fuer meine Frage, wenn nicht dann bitte verschieben.
Ich habe eine Frage , die meinen Bruder angeht, wir leben in Canada, seine Freundin lebt noch in Deutschland, moechte aber hierher ziehn. Die beiden wollen heiraten. Das "Problem" ist, die Freundin von meinem Bruder hat ein Kind von ihrem Ex.
Hat aber das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Kann ihr Ex ihr verbieten das Land zu verlassen? Der sieht das Kind soweit ich weiss alle zwei Wochen, zahlt aber kein Unterhalt.
Kennt sich da jemand aus?

Beitrag von hedda.gabler 29.10.10 - 07:54 Uhr

Hallo.

Mit alleinigem Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht kann die Freundin Deines Bruders auch OHNE Erlaubnis des Kindsvaters zu Euch nach Kanada ziehen, aber ...

... da sie als Mutter verpflichtet ist, den Umgang zu unterstützen und zu fördern, und sie die Entfernung mit dem Wegzug schafft, kann sie verklagt werden (und dem Kindsvater würde sicher recht gegeben), die Mehrkosten des regelmäßigen Umgangs zu tragen.

Ich finde es im Übrigen nicht in Ordnung (und das, obwohl ich hier eher als mütterfreundlich gelte), eine solche Entfernung zu schaffen, wenn ein regelmäßiger Umgang besteht ... zumal es sich nur um den Freund handelt und nicht um eine berufliche Mega-Chance.

Ob der Kindsvater Unterhalt zahlt oder nicht, tut in diesem Zusammenhang übrigens nichts zur Sache.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von parzifal 29.10.10 - 08:46 Uhr

Nein kann er nicht. Jeder kann leben wo er will.

Problematisch wird es nur, wenn sie auch das gemeinsame Kind mitnehmen will.

Beitrag von karna.dalilah 29.10.10 - 09:41 Uhr

Das kann sie auch mit dem gemeinsamen Kind.
Er hat kein Sorgerecht und somit kein Aufenthaltsbestimmungsrecht.

ABER:
sie muss als Distanzschaffende den Umgang weiter ermöglichen und teilweise Kosten übernehmen.

Aber auch das Poblem ist bei einem zahlungsunwilligen Vater oft fix gelöst.

Leidtragender bei guten Kontakt zum Vater ist und bleibt das Kind.

Beitrag von super_mama 29.10.10 - 15:27 Uhr

Hallo,

wie Hedda schon schrieb, können tut die Freundin deines Bruders das ohne weiteres, ABER da sie ihm das Kind in dem Fall entzieht, kann er sie verklagen und da Kontakt bisher da ist und "so wie es sein sollte", wird er damit vermutlich auch durchkommen.
Anders wäre es, sie hätte dort ein super Stellenangebot - einen MEGA Grund auszuwandern, aber da sist eine Beziehung nun mal nicht und da der Vater des Kindes hier lebt, ist es trotz alleinigen Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrechts, ein 2 Schneidiges - Schwert.
Ob oder das er keinen Unterhalt zahlt ist dabei völlig aussen vor.
Toll finde ich solche Väter zwar auch nicht, der Vater meines Sohnes zahlt auch nicht, aber wenn er sich wenigstens regelmässig kümmern würde und ihn, wenn er es tut, nicht wie ein Stiefkind/minderwertiges Kind behandeln würde, dann wäre es schon viel wert.
Das Einzige was deine "Schwägerin" da tun kann, ist sich mit dem KV auseinanderzusetzen und von ihm die Zustimmung zu bekommen.
Ich persönlich fände es schade - da ist ein vater der sich regelmässig um sein Kind kümmert, der es dann auf einmal nicht mehr darf und kann...

Beitrag von fensterputzer 29.10.10 - 18:55 Uhr

sie kann hinziehen wo sie will, das Kind aber nicht da er ja den Umgang regelmäßig wahrnimmt. Im Umzugfall hat sie alle 2 Wochen die Mehrkosten zu tragen die sie durch ihren Umzug verursacht hat.. Also alle 2 Wochen Hin-Rückflug Kanada + je 2 Motelübernachtungen das geht ihr aber RICHTIG ins Geld.