Er hat einfach keinen Spaß im Kiga :(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von neleundemmi 29.10.10 - 09:00 Uhr

Liebe Mamis,
ich weiß nicht weiter. Es tut mir in der Seele weh meinen Sohn so zu sehen. Er geht seit vier Wochen in den Kindergarten. Wir sind immer noch in der Eingewöhnungsphase. Das heißt, jede Woche geht er eine halbe Stunde länger alleine hin. Derzeit ist er ca. 2,5 Stunden dort.
Jeden Morgen wenn er aufsteht, sagt er schon, dass er nicht hin will.
Wenn ich ihn abgebe, heult er, beruhigt sich aber relativ rasch, wenn die Erzieherin ihn nimmt.
Wenn ich ihn abhole, heult er vor Erleichterung mich zu sehen...
Die Erzieherin sagt dann zwar, dass er auch gespielt hat, aber sehr viel Zuwendung braucht und sobald ihm etwas nicht passt, heult er wieder los.
Er sagt dann immer beim raus gehen: Mama, Jonah hat heute geheult, weil die Mama nicht da ist.
Das bricht mir fast das Herz!
Egal wie ich argumentiere, ihn besteche, er mag da nicht hin, er hat keinen Spaß!
Wird sich das noch geben?
Mach ich da nicht etwas kaputt, wenn ich ihn trotzdem hin bringe?
Wie lange haben eure gebraucht, um "anzukommen"?

Vielen Dank für eure Antworten!
neleundemmi

Beitrag von louis2005 29.10.10 - 09:13 Uhr

Wenn Du ein gutes Gefühl bei dem Kindergarten hast, dann müssen Dein Sohn und Du einfach durch ... Du mußt aber das Gefühl haben, daß Dein Sohn dort gut aufgehoben ist. Oft sind Tränen ein Schauspiel für die Eltern - so sagt zumindest unsere Erzieherin. Mein Sohn ist von Anfang an sehr gern in die KiTa gegangen; ich habe aber auch nur positiv darüber gesprochen. So in der Art, och, Du darst in die KiTa gehen, Mama muß in die Arbeit ... und ihr habt so tolle Spielsachen dort ...

Wie alt ist denn Dein Sohn? Vielleicht kannst Du ein anderes Kind aus seiner Gruppe + Mama mal nachmittags zu Euch einladen?
Das fand Meiner immer super-toll. Er hat u.a. auch dadurch ganz schnell Anschluß gefunden und morgens auf dem Parkplatz vor der KiTa gab es dann schon immer ein großes Hallo.

Deine "Bauchschmerzen" darfst Du Dir vor Deinem Kind nie anmerken lassen.

Ich wünsch' Euch ganz viel Glück für die Eingewöhnung :-)

Beitrag von juiciest 29.10.10 - 09:45 Uhr

In unserer Kita wird es so gehandhabt...

Kindern denen es sehr schwer fällt sich zu trennen können ein Foto von ihren Eltern mitnehmen.

So können sie sich immer wieder das Foto anschauen wenn sie Kummer haben.

Ich finde das eigentlich ne schöne Sache.

Beitrag von louis2005 29.10.10 - 09:17 Uhr

Mir ist noch was eingefallen ...

Vielleicht hilft es ja, wenn Dein Sohn sein Lieblingsspielzeug oder Kuscheltier mitnehmen darf. Das paßt dann ganz doll auf und Dein Sohn und das Spielzeug warten dann zusammen auf Mama ... Weißt Du, wie ich meine? Ist bissl doof zum schreiben ...

Mein Sohn hat ne Brotzeittasche, wo innen ein kleines Sichtfenster ist. Dort habe ich, dies war die Idee von meinem Sohn, ihm ein kleines Automatenfoto (haben wir dann extra dafür gemacht) von ihm und mir reingesteckt. Er schaut es sicher nie an, aber er weiß, daß es drinnen ist. Ich darfs nur rausnehmen, wenn die Tasche gewaschen werden muß :-) LG

Beitrag von meandco 29.10.10 - 10:27 Uhr

#liebdrueck

ach menno ... es tut weh sie so zu sehen #heul aber: das meiste an dem theater ist für dich #liebdrueck

er merkt wie schwer es dir fällt ihn da abzugeben und reagiert dementsprechend. auch wenn es mir da gefällt, kann ich das doch meiner mama nicht antun ...

also: noch mal in erinnerung rufen, warum er da jetzt hingeht (was es ihm bringen soll) und warum genau dieser kiga so toll ist. dann bist du gedanklich damit verbunden wie gut das für ihn ist und nicht damit dass der abschied wieder so schwer fällt ...

2 andere dinge die ganz gut helfen:
lass dir bilder von den tanten und kindern geben - vielleicht auch ein gruppenfoto. dann kannst du mit ihm zu hause besprechen was er heute tolles mit wem unternommen hat. dann erzählt er die schönen sachen und nicht "heut hab ich geweint weil du nicht da warst" - das verankert sich auch bei ihm! dann passiert im kiga schönes und nicht dauerndes weinen weil ...

und: bei meiner tochter hatte ich in der krippe als sie nen tag bleiben musste auch probleme mit abgeben. jeden dienstag schreckliches geheule (sie war nur dienstags da). bis ich rausgefunden hab, dass es nur daran gelegen hat, dass sie morgens in der "bärengruppe" war und mittags in die "offene gruppe" gewechselt hat. "ALLE" anderen (stimmte zwar nicht, sie sind immer zu viert geblieben) werden abgeholt und sie nicht :-( ihre mama ist die einzige die nicht kommt um sie mittags abzuholen ...
also hab ich so gut wie möglich umgeschichtet und sie mittags zum mittagessen geholt und dann in die offene gruppe gebracht. das wieder hinbringen war am 1. tag ein prob, aber danach gab es nie wieder tränen, weil meine mama holt mich auch ab, nur dass ihr es wisst! ("meine mama holt mich heute ab" war übrigens der 1. satz den die betreuerinnen dann immer zu hören bekommen haben, auch wenn sie mich am anfang für bekloppt gehalten haben ...)
--> vielleicht hilft es ja, quasi einen schritt zurück zu machen. zb ich hole dich heute nach der jause schon ab. das ganze dann ne zeitlang machen und dann länger da lassen ... #kratz überleg mal ob das irgendwie funktionieren könnte und besprich dass dann noch mal mit den betreuern dort ...

lg