Macht Ihr Euch auch soviele Gedanken jetzt gegen Ende?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hexy83 29.10.10 - 09:59 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

Erstmal ne Runde #tasse für alle...

Je näher die Geburt rückt desto mehr Gedanken mach ich mir...gehts Euch auch so???

Woher weiß ich denn wie das mit dem stillen wirklich funktioniert?
Ist der Wochenfluss superarg nervig oder eher wie Regel nur ohne OB?
Falls ich nicht stillen kann, woher weiß ich denn wie das mit den Fläschchen funktioniert...Sterlisator, Vaporisator ...?
Wieviel Klamotten sind zuviel/zu wenig draußen?
Langt ein Schlafsack nachts tatsächlich, hab so Angst vorm plötzlichen Kindstod...?!

Lauter solche Fragen schwirren mir im Kopf rum...
Die hat irgendwie auch der Säuglinspflegekurs, den wir uns hätten sparen können, auch net richtig beantwortet.

Ich will mich nicht verrückt machen, vieles wird sicher wie von selber klappen und die Hebamme gibts ja auch noch aber irgendwie denk ich da grad viel drüber nach..#zitter und dazu bauen wir gerade und haben 2 Hunde.

Is das alles zu schaffen...? Dabei freuen wir uns doch so oder sind die Gedanken normal?

Erzählt mal wie es Euch so geht...

Liebe Grüße
Hexy (ET mit KS aus gesundheitlichen Gründen ca. 15./19. oder 22.11)

Beitrag von belletza 29.10.10 - 10:01 Uhr

Huhu,

Das einzigste was ich denke - wir wird es mit 2 kleinen Rackern. Meine Tochter wird im Feburar 3.
Ansonsten hab ich da keine großen Gedanken zur Zeit, ich will einfach nur das es endlich losgeht :-p

Mach dich nicht verrückt - das läuft alles von ganz alleine. Glaubs mir.

Lg

BelleTza Et -3

Beitrag von 110385 29.10.10 - 10:12 Uhr

Mach dir keine Gedanken!! Am Anfang ist sicher alles ungewohnt weil da auf einmal jemand ist, der rund um die Uhr dich braucht. Aber da wächst du von ganz alleine rein! Du wirst deinen eigenen Tagesablauf bzw. Rythmus entwickeln. Der Rest läuft von selbst :-)

Was den Wochenfluss angeht: Es ist nur die ersten drei Tage etwas nervig (weil es so viel Blut ist) aber danach ist es wie deine Periode.

Und ja, ein warmer Schlafsack genügt :-)

Meine Freundin hat auch zwei (große) Hunde und seit acht Wochen sogar zwei Kinder. Sie schafft es auch :-)

Ich erwarte in 9 Wochen mein zweites Baby (hab auch noch einen Hund). Das einzige worüber ich mir Gedanken mache ist, ob ich alles mit zwei Kindern gleichzeitig schaffe. Aber auch da sage ich mir: Du wächst da rein :-)

Also, freu dich auf die Geburt. Ein Baby zu kriegen ist sooooo schön #verliebt

Beitrag von vicki81 29.10.10 - 10:14 Uhr

Kenn ich. Meine Hebi hat mir jetzt "verboten", noch mehr zu lesen, weil sie meinte, ich wär viel zu kopflastig und würd mich verrückt machen. Und sie hat recht (mein ganzes Leben lang wars halt so, dass wenn du dich ordentlich vorbereitet hast, du jede Prüfung bestehen konntest - und ich bin ein bißchen mit dieser Einstellung an die Sache rangegangen). In allen Büchern steht zwar, dass man das schafft, aber in jedem 2. Satz wird erwähnt, was man alles falsch machen kann. Ich frage mich die ganze Zeit: werd ich sie zu warm anziehen oder zu kalt, ist die Temperatur zu Hause dann zum SChlafen nicht zu warm (in unserer Wohnung muss man etwas heizen, anders gehts nicht - und dann kommen wieder super Kommentare zum plötzlichen Kindstod in beheizten Räumen), klappt das mit den Haustieren, mit dem Stillen (ET 15.12. - was ist wenn sie zu spät kommt und ich Weihnachten nicht vernünftig stillen kann), dazu muss mein Mann ab 28.12. für 3 Monate in den Außeneinsatz, den er nicht wegtauschen konnte und ist dann 5d die Woche nicht da...
Muss allerdings auch sagen, dass wir neben der Hebi tolle Familienmitglieder und Freunde haben, die mich inzwischen bei den meisten Punkten beruhigt haben und Lösungen gefunden haben.
Den Säuglingspflegekurs werden wir uns auf Anraten der Hebi auch sparen. Sie meinte, dass wir das Wesentliche von ihr und auch vorher im KH gezeigt bekommen - und es stimmt schon: so klein und zart sie auch sind, Babys sind nicht aus Zuckerwatte.

Beitrag von hexy83 29.10.10 - 10:21 Uhr

Danke für die lieben Antworten, da gehts einem doch gleich besser!!!:-D

Wir(/ich) Frauen wollen halt immer perfekt sein, sauber haben, gleich wieder gut aussehen aber jeder muss wohl lernen das es nicht geht und es genau richtig sein wird wie man es macht...
Ich bin auch froh das wir eine tolle Familie und insbesondere Mama habe die uns auch helfen werden und alles weitere wird sich, wie ihr es sagt finden.

Und jetzt freu ich mich wieder das wir unsere kleine Maus hoffentlich bald in den Armen halten können.

Ich wünsche Euch auch noch alles Liebe;-), man liest sich.

Beitrag von blackcat9 29.10.10 - 10:25 Uhr

Hallo Hexy,

hab zwar noch ein paar Wochen Zeit, aber ich bin derzeit noch sehr gelassen. War ich auch bei der ersten Geburt. Sicher macht man sich hier und dort Gedanken darum, aber im Grunde lassen wir es auf uns zukommen.

Wir sind kinderprobt. ;-) Mein Sohn wird bei der Geburt 2,5Jahre alt sein. Schatzis beiden Kinder aus vorheriger Beziehung knapp 2 und 6Jahre alt. Klar fragt man sich, ob man alles schafft und so.

Über einiges sind wir uns jetzt schon im Klaren:
- Ich werde nicht stillen. Hat bei Colin nicht funktioniert und weil ich nach dem MuSchu wieder arbeiten gehe, fällt das eh aus.
- Männe wird das Jahr Elternzeit machen.
- Kind wird erstmal bei uns schlafen, aber recht schnell ans eigene Zimmer gewöhnt. Colin konnte z.B. nur schlafen, wenn es absolut ruhig war. Deswegen isser schon nach 1,5 Wochen ins eigene Zimmer umgezogen.
- Schatzis Kinder kommen in der Anfangszeit etwas seltener zu uns. Sein Großer ist die Hälfte des Monats bei uns. Das wird erstmal zurückgeschraubt. Zumindest, wenn ich allein bin, weil Männe arbeiten muss.

Ein paar Gedanken machen ist normal. Solange daraus keine Panik entsteht.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (30+4) und den Stiefkids Niklas (2) und Justin (5)

Beitrag von amalka. 29.10.10 - 10:44 Uhr

sorry hexy, wenn sich aber eine Ersrtgebärende ab einem bestimmten Zeitpunkt keine sorgen machen würde, dann sag ich, sie isrt naiv, überheblich oder ?!?!?!?!?

es ist mehr als normal...leider helfen bei manchen sachen selbst die Gedanken nicht, weil du manches auf dich einfach zukommen lassen musst!!!1

ich bin ,,lockere´´ zweitgebärende, habe andere sehr große problme und solche Sachen laufen an mir vorbei..aber ich habe auch ein kind..

fühle dich fest gedrückt!