Wie habt ihr den Kindern die Trennung erklärt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von brauchmalhilfe 29.10.10 - 10:12 Uhr

Hallo,

so, nun stehe ich auch an dem Punkt und würde mal euren Rat hören:

Wie habt Ihr euren Kindern die Trennung erklärt? Mein Kleiner (2) wird es noch nicht verstehen, aber um meine Große (7) mache ich mir richtig Sorgen. Sie liebt Papa über alles!

Wie soll ich Ihr das nur beibringen? Noch dazu weiß ich noch nicht genau wie das später geregelt wird was die Kids angeht! Momentan meint er (keine Ahnung was ihn gebissen hat!!) es sei besser er hätte keinen Kontakt, aber das kann er ihr nicht antun?!?! Er liebt sie doch auch abgöttisch, also ist das noch nicht geregelt, ich schätze das ist eher ein Druckmittel mir gegenüber damit ich hier bleibe!

Würdet ihr noch waren? Dachte ich erkläre ihr, dass es momentan schwierig ist und wir nicht mehr so gut miteinander auskommen und es für uns alle besser wäre wenn jeder etwas mehr Freiraum für sich hat.

So in der Art...

lg

Beitrag von pumukel75 29.10.10 - 11:04 Uhr

Da deine Tochter schon 7 Jahre alt ist, geht sie ja schon zur Schule, das macht wohl einiges einfacher.
Ausserdem wird sie Spannungen in der Familie ganz sicher mitbekommen haben, rede mit ihr recht offen darüber, lass bloß keinen Zweifel daran das der Papa sie immer lieb haben wird und sich für sie im Grunde auch nichts ändern wird. Vielleicht hat sie in der Schule eine Freundin /Freund wo die Eltern getrennt sind, da könnte man als Beispiel ansetzen...

Beitrag von brauchmalhilfe 29.10.10 - 11:08 Uhr

Ja, daher wollte ich dass er bei dem Gespräch dabei ist...dass er ihr auch Antwort stehen kann!

Noch dazu wenn er tatsächlich den Kontakt abbrechen würde (kann ich mir aber echt nicht vorstellen).

Mal schauen ob er sich darauf einlässt.

lg

Beitrag von claudi2712 29.10.10 - 11:55 Uhr

Hallo Du,

ich habe das hinter mir. Du hast ja schon gute Tips bekommen.

Etwas erscheint mir aber noch sehr wichtig zu sagen:

- zum einen sollte man die Begrifflichkeit "wir lieben uns nicht mehr" nicht verwenden. Kinder können sich dann fragen "ja toll, die lieben sich auf einmal nicht mehr, wann hören sie denn auf, mich zu lieben" und

- zum anderen: bring das Thema erst dann auf den Tisch, wenn Du klare Pläne hast, was in der nahen Zukunft passieren wird. Sprich, wenn Du weißt, wo ihr hinziehen werdet.

Das gibt den Kindern Sicherheit, wenn die Eltern souverän wirken und einen Plan haben. Mit "ich weiß auch, was jetzt wann werden soll" verunsichert man das Kind mehr, als es ohnehin schon durch die Trennung ist.

Dir/Euch viel Glück und es ist gut, wenn Dein Mann dabei ist. So wird dem Kind vorgelebt, dass ihr als Eltern noch eine Einheit seit und bleiben wollt. Bis das nicht mit ihm geklärt ist, würde ich erstmal gar nichts sagen.

LG
Claudia

Beitrag von cbf1000 29.10.10 - 11:30 Uhr

Am besten den Kindern (der grossen) erklären, dass sich Mama und Papa nicht mehr gern haben, und das alles nix mit den Kindern zu tun hat. Und der Vater soll einfach die Kids regelmässig zu sich nehmen, denn für die Kids kann es durchaus eine Bereicherung sein, wenn sie zwei "Elternhäuser" haben. Streitereien vor den Kids gibts nicht bei "normalen" Erwachsenen, und irgendwelche Andeutungen oder schlechtmachen des (Ex)Partners ist auch zu unterlassen.
Immerhin sollen ja die Kinder nicht unnötig leiden, denn die können gar nix dafür!

Beitrag von nele27 29.10.10 - 11:52 Uhr

Hi!

Dass mit dem "nicht mehr lieb haben" sehe ich kritisch, ich sehe die Gefahr, dass das Kind denken könnte, auch die Liebe zu ihm könnte irgendwann vergehen.

Ich würde erklären, dass Mama und Papa nicht mehr zusammen wohnen können, weil sie sich nicht mehr verstehen und sonst immer streiten müssen (das wird Sie ja mitbekommen haben, denke ich).
Deswegen trennen Mama und Papa sich.
Papa wird sich eine Wohnung nehmen und Ihr Kinder bekommt in jeder Wohnung ein Zimmer. Ihr seid also nicht mehr jeden Tag bei Papa, aber ihr seid dort genauso zu Hause wie hier und wir haben Euch immer noch genauso lieb wie vorher.

So in der Art würde ich das erklären und dann halt so gut es geht auf Fragen antworten.

LG, Nele
knapp an dieser Situation vorbeigeschlittert...

Beitrag von brauchmalhilfe 29.10.10 - 12:24 Uhr

Danke, das ist gut!!

Ja, du hast recht, sonst meint sie wirklich noch auch die Liebe zu ihr sei vergänglich!!

Danke euch allen!!!!

lg

Beitrag von 81nadine 29.10.10 - 13:00 Uhr

Hallo Nele.

Ist bei Euch wieder alles ok?

Wenn ja, das freut mich für Euch.

Alles Gute,
Nadine

Beitrag von nele27 29.10.10 - 13:05 Uhr

Ja, mein Mann hat sich wieder eingekriegt #huepf

Es läuft sogar besser, als ich gedacht hätte, weil halt einiges auf den Tisch gekommen ist, was wir vorher eher totgeschwiegen oder als nicht so wichtig abgetan hatten.

Ab heute haben wir das letzte kinderfreie Wochenende vor der Geburt - der Große ist bei Patenoma - und dann kann es losgehen :-)

Liebe Grüße
Nele

Beitrag von 81nadine 29.10.10 - 13:37 Uhr

Hallo Nele.

Das freut mich riesig für Euch Zwei!

Geniesst das Wochenende.

Liebe Grüsse,
Nadine

Beitrag von radiocontrolled 29.10.10 - 12:38 Uhr

Besorge dir mal das Buch über Trennungen von Remo Largo. Der erklaert Dir auch warum "m&P haben sich nicht mehr lieb" das Dümmste ist was Du ihnen sagen kannst :D