Was gibts bei euch Weihnachten zu essen?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von katharina-kluge 29.10.10 - 10:14 Uhr

Hallo!

Ich "muß" Weihnachten für etwa 12 Personen kochen. Ich habe bislang leider keine Idee, was ich machen soll.#gruebel Dazu kommt noch, dass ich noch nie für so viele Personen gekocht habe.
Es sollte selbstverständlich lecker sein, aber möglichst wenig Arbeit machen.;-):-p
Ich würde gerne Geflügel essen, aber auf keinen Fall einen ganzen "Vogel".

So und jetzt her mit euren Vorschlägen.:-)

LG Katharina

Beitrag von aussiegirl600 29.10.10 - 10:31 Uhr

Was ich zu Weihnachten esse hängt von soooo vielen Faktoren ab ;-)

Erstmal ob ich daheim feiere - dann sind wir 3 Frauen, dann gibts definitiv kein Fleisch, aber vielleicht Fisch, dann darf es ned zu fettig sein, sondern eher leicht. Letztes Jahr gabs Pasta mit Mangosauce.

Oder feiere ich mit meinem Freund? Er und jüngste Tochter Vollvegetarier, Sohn und ältere Tochter essen gern Fleisch. Mit den Weihnachtstraditionen in seiner Familie bin ich noch nicht vertraut, aber sie feiern auf jeden Fall nach schottischer Tradition erst am 25. Vielleicht gibts da eine Kombination aus Braten und vegetarischem Braten plus Trimmings.

In deinem Fall würd ich evtl Putenkeulen vorschlagen. Mit Gemüse in den Bräter, ab in den Ofen und Problem gelöst ;-)

Beitrag von princess. 29.10.10 - 10:32 Uhr

Hallo #winke ,

bei mir hat sich Weihnachten auch nahezu die ganze Familie angekündigt, so dass ich nun 9 Personen bekochen darf ;-)

Ich wollte erst eine Gans mit Klößen und Rotkohl machen, aber für so viele Personen steh ich ja den ganzen Tag in der Küche #schwitz
Nachdem sich auch der ganze Besuch dagegen ausgesprochen hat, dass ich mir so viel Arbeit mache, habe ich beschlossen das gleiche zu servieren, was es Weihnachten auch in meiner Kindheit immer gab:
Leberkäse, Würstchen & Kartoffelsalat ;-)

Ein einfaches Essen, das hier aber jeder liebt und ich schaffe es zeitlich sogar noch mit meiner Maus in die Kindermette #verliebt

Guten Hunger & LG
Nadine

Beitrag von freyjasmami 29.10.10 - 11:04 Uhr

Wieso stehst Du bei Gans mit Rotkohl und Klößen für 9 Personen den ganzen Tag in der Küche?#kratz
Was ist der Unterschied zu 3 Personen, außer mehr Rotkohl und mehr Klöße?

Wenn du jetzt 18 geschrieben hättest ok, aber 9 ist doch noch human.

Beitrag von princess. 30.10.10 - 07:32 Uhr

Mit mehr Rotkohl und Klößen ist es ja dann nicht getan, ich brauch dann mind. 2 Gänse - und ich bin nicht wirklich ausgestattet wie eine Großküche! D.h. ich müsste einen Teil schon vorbereiten (mal ganz davon abgesehn dass ja auch noch Nachtisch auf den Tisch gebracht werden muss...) und ich möchte meinen Gästen bestimmt keine aufgewärmte Pampe servieren (falls du schonmal aufgewärmte Klöße gegessen hast weißt du was ich meine #nanana ). Und auf Rotkohl aus dem Päckchen möchte ich auch nicht wirklich zurückgreifen müssen.

Noch dazu möchte ich Heilig Abend auch ein wenig genießen können, und nicht nur arbeiten ;-)

Beitrag von grinsekatze85 29.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo!#winke

Also wir waren die Jahre eigentlich immer eingeladen #hicks und deshalb brauchte ich nur am 2. Weihnachtstag für uns kochen, nach den schweren Weihnachtstagen zuvor ( von Wild, Schwein, Rind, Kartoffeln, Klöse, Rotkohl und Saucen, war alles dabei) brauchten wir was leichteres: Spaghetti mit Bolog. oder Pestosauce ;-)

Dieses Jahr sind wir Heiligabend alleine #freu mein Mann, mein Sohn und ich, wir werden wohl Schweinemedaillons machen mit leckerer Pfeffersauce und Gemüse, Rotkohl und Klöse #mampf

Wir sind auch nicht so die super Fleisch esser (mein Mann schon, der ist sogar Wild *würg*) aber mein Sohn und ich nicht so,aber cih würde sagen mit Hähnchenfilet kann man eigentlich nichts verkehrt machen. Die meisten essen es ja auch, dazu leckeres Gemüse und eine schöne Sauce, Rotkohl dazu und vielleicht ein schönes Dessert. Oder einen Schweinebraten ( mageres Schweinefleisch, Gemüse dazu, ab und zu übergießen) fertig, hast du auch nicht viel arbeit!!

LG
Nadine, die jetzt schon richtig hunger bekommt!!:-p

Beitrag von 24hmama 29.10.10 - 10:57 Uhr

hi


also ich persönlich finde es nicht so gut, wenn ein Mensch dazu "verdonnert" wird, für viele zu kochen- also an Weihnachten meine ich.

Weihnachten zählt für mich die Familie und alle die irgendwie dazu gehören.
Wenn 11 Menschen Ruhe und Gemütlichkeit haben und 1 Riesenstress finde ich dass etwas unfair verteilt (an Weihnachten)

Entweder du bittest jemanden Salat und jemand anders eine Nachspeise mitzunehmen oder was ich an solchen "besonderen Feiern" toll finde :
Fondue oder Raclette.
Es ist leicht vorzubereiten, jeder isst was er so möchte und der Spaß, die Gemeinschaft und die Familie steht im Vordergrund

*Meine Meinung!*

viel Spaß noch
lg k,

Beitrag von juiciest 29.10.10 - 11:43 Uhr

vielleicht Wild.. Reh oder Hirsch kann man super vorbereiten. Dazu noch leckere Klöse, vielleicht mit Meerettich und Speckbohnen.. geht alles ganz fix

Aber für 12 personen ist natürlich auch ordentlich teuer.

Hab letzens für meine Schwiegereltern gekocht und für 800g Reh 38 Euro bezahlt #schock

Beitrag von gruener_urmel 29.10.10 - 12:45 Uhr

Hola

da hier die familien recht gross sind, und immer zusammen gefeiert wird
haben wir fondue eingefuehrt , mit div. fleisch sorten und auch mit gemuesse, dazu immer div. salate

kam immer gut an

saludo mela

Beitrag von xmimix 29.10.10 - 13:59 Uhr

Ich hatte bisher das Glück, dass ich noch nie kochen musste an Weihnachten. Das übernehmen immer meine Tanta usw. Dort gibt es jedes Jahr nen ganzen gefüllten Vogel. Dazu Rotkohl, Blumenkohl oder Brokkoli, Kartoffeln, Klöse oder Kroketten. Bei den Eltern von meinem Freund gibts es immer gefüllte Ofenkartoffeln. Die sind mit Speck und zwiebeln gefüllt. #mampf lecker. Dazu dann ein Stück Pute oder Braten und fertig. Bei meiner Mama machen wir meißtens an Weihnachten Raclette, weil wir da nicht so viele sind.

Beitrag von bruchetta 29.10.10 - 18:19 Uhr

Mach doch einen Salzbraten (oder mehrere kleine).

Ich habe das letztes Wochenende ausprobiert und noch nie einen so leckeren Braten gegessen.
Eigentlich mochte ich nie Braten, weil sie mir zu trocken waren.
Aber der......

Er ist wirklich leicht zu machen, einfach in ein Salzbett legen und ab in den Ofen. Fertig.
Rezepte gibt es bei chefkoch!

Beitrag von dackel05 29.10.10 - 18:29 Uhr

Bei sovielen Menschen würde ich Raclette oder Fondue machen.

LG Steffi

Beitrag von zwergwilli 29.10.10 - 21:37 Uhr

Hallo Katharina!

Also, erstmal vorneweg gesagt: ob du für 6 oder 12 Personen kochst, macht vom Aufwand her kaum einen Unterschied. Nur Mut!!!

Eine grundlegende Regel für ein solches "Festessen" sollte immer sein (um den Stress und Aufwand am Abend so gering wie möglich zu halten): 1 Komponente sollte am Vortag vorbereitet werden, 1 am Tag im Backofen und 1 frisch am Abend.

Das könnte zum Beispiel heißen:
1 Suppe (kannst du super am Tag vorher kochen)
überbackenes Fleisch/Geflügel z.B. mit Frischkäse und Tomaten oder einen Auflauf
1 Salat (hübsch angerichtet auf einem Teller)
stattdessen geht auch ein Dessert, welches du natürlich auch am Morgen schon vorbereiten kannst.

Dann ist am Abend die Küche ziemlich aufgeräumt und du musst dann nicht mehr anfangen zu brutzeln...

Viel Spaß beim Kochen
zwergwilli

Beitrag von oma.2009 29.10.10 - 21:57 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es Roastbeef und Schweinefilet (genauso abgebraten wie Roastbeef und kalt aufgeschnitten) mit Bratkartoffeln und Remoulade und als Dessert Zitronencreme (aber nicht aus der Packung) und eine Buttermilchnachspeise, nennt sich errötende Jungfrau.
Das Fleisch muß 2 Tage vorher abgebraten werden damit der kalte Braten mit der Maschine gut aufgeschnitten werden kann, das Dessert wird einen Tag vorher gekocht und die Bratkartoffeln müssen dann nur noch an dem Tag gebraten werden. Man steht wenigstens nicht den ganzen Tag in der Küche und es ist ein festl. Essen.

LG

Beitrag von tragemama 29.10.10 - 22:13 Uhr

Fondue, immer :-) Lässt sich super vormittags vorbereiten (ich mach die Soßen selbst) und mögen alle gern.

Andrea

Beitrag von lucccy 30.10.10 - 00:33 Uhr

Hallo,

ich würde da spontan Schweinefilet mit Pilzsoße und mit Emmentaler überbacken machen (hab ich glaub ich aus nem Dr. Oetker Rezeptbuch). Kann man prima vorbereiten und am entscheidenden Tag einfach in den Backofen stellen. Dazu Spätzle, nach Geschmack auch Rotkohl, Bohnen oder so und fertig ist das Hauptgericht.
Alternativ halt auch Hähnchen in Zwiebelsahnesoße (Knorr fix oder auch www.chefkoch.de) - kann man auch vorbereiten und wenn der Besuch da ist nur noch im Backofen garen lassen.

Gruß Lucccy

Beitrag von katharina-kluge 30.10.10 - 19:15 Uhr

#danke für eure Vorschläge!

Ich habe mich zwar noch nicht entgültig entschieden, aber es gibt eine engere Wahl.

LG

Beitrag von mami23ac 30.10.10 - 22:11 Uhr

Bei uns gibt es als Vorspeise einen kleinen gemischten Salat mit kleinen Mozzarella Kugeln, Coctailtomaten, Gurken, grüner Salat und evtl. Krabben.
Als Hauptgang Entenfilet, dazu Mini-Klödel in Rotweinsosse, dazu Apfelrotkohl und Bohnen im Speckmantel.
Als Nachtisch Marzipanmousse auf Erdbeerspiegel.

Schmeckt wirklich super und der Arbeitsaufwand hält sich wirklich in Grenzen ;-)

Beitrag von sixe 30.10.10 - 22:38 Uhr

marzipanmousse klingt ja total lecker! #mampf kannst du mir vielleicht das rezept schicken? das wäre echt lieb!

lg, simone

Beitrag von mami23ac 31.10.10 - 18:33 Uhr

Hallo Simone,

klar, kein Problem. Ich mache es allerdings nach Gefühl, schreibe es dir aber gern auf:

du brauchst für 4 Portionen

- 200g Marzipanrohmasse
- 300ml Milch
- 3 Blatte Gelantine
- 1 Eigelb
- 250g Schlagsahne

für den Erdbeerspiegel
- 500g TK Erdbeeren
- Zucker nach belieben


- die Milch langsam erwärmen und das Marzipan klein schneiden und reinrühren, bis alles eine flüssige Masse wird. (wenns zu fest ist, noch mehr Milch rein). Die Gelantine einweichen. Marzipanmilch ein wenig abkühlen lassen und die eingweichte Gelantine einrühren. Nun das Eigelb unter die lauwarme Masse ziehen. Das ganze abkühlen lassen, während dessen die Sahne steif schlagen. Nun noch die Sahne unterheben und das ganze in einer flachen Schüssel ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Die Erdbeeren auftauen lassen und mit einem Pürierstab flüssig pürieren, süßen nach Bedarf. Dann das ganze auf einem flachen Teller anrichten.

LG Mami23AC