Weihnachten und Geburtstage nicht feiern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von simisa 29.10.10 - 10:58 Uhr

Hallo,
es geht mal wieder um Weihnachten und Geburtstage.
Wir feiern weder das eine noch das andere. Nur die Kinder dürfen ein paar Freunde einladen und wir machen dann alle zusammen etwas: Spielparadies, Schwimmbad ...Mein Mann und ich feiern nie, schenken uns auch nichts, laden auch niemanden ein. Weihnachten genauso, wir sind nicht religiös, es gibt keine Geschenke, keinen Baum... Meine Eltern haben das immer akzeptiert, aber seit wir Kinder haben gibts jedes Jahr Diskussionen. Die Kinder gehen an Weihnachten einen Tag zu meinen Eltern, die haben auch einen Baum, Geschenke, gehen auch in die Kirche, ist für uns auch in Ordnung so. Aber ich möchte mich nicht anpassen, nur weil meine Eltern, Freunde, Geschwister das schlimm finden. Wie seht ihr das? Müssen wir Geburtstage und Weihnachten feiern, nur der Kinder zuliebe?

Beitrag von stormkite 29.10.10 - 11:05 Uhr

Nein, ihr müsst den Kindern zuliebe nicht feiern.

ICH feiere diese Feste auch nicht gerne und würde es für mich selber nicht machen. ABER den Kindern zuliebe tue ich es trotzdem. Gerade für kleine Kinder ist Weihnachten einer der absoluten Highlights, und der eigene Geburtstag sehr wichtig. Ihnen das wegzunehmen nur weil ich es einfacher haben möchte fände ich ziemlich selbstsüchtig und egozentrisch.

Mein Kinder sind jetzt im Teenageralter, und unser Weihnachten wird immer schlichter. Jetzt spielt es aber auch nicht mehr die Rolle wie noch vor 5 Jahren ...

Kite

Beitrag von schullek 29.10.10 - 11:09 Uhr

hallo,

ihr könnt so leben, wie ihr das für richtig empfindet.
aber natürlich müsst ihr damit zurechtkommen, wenn eure kinder dann fragen, warum alle weighnachten feiern udn sie nicht.
und ich kann auch die großeltern verstehen. für sie ist weihnachten ein wichtiges fest. ein teil ihrer kultur. und es ist nun schwer nachzuvollziehen, warum ihr das nicht wollt.

lg

Beitrag von ja-wer-schon 29.10.10 - 11:11 Uhr

Liebe Simisa,
müssen tut ihr nicht... aber hast du schon mal in staunende, leuchtende Kinderaugen vor´m Weihnachtsbaum gesehen?? Dann würde sich deine Frage erübrigen.

LG
C.

Beitrag von schnuppelschaf1 29.10.10 - 11:46 Uhr

Nicht nur die Kinderaugen leuchten..ich liebe das an Weihnachten am Baum zustehn und alles leuchtet und glitzert.

Beitrag von natascha88 29.10.10 - 11:14 Uhr

Hallo!
Nein, ihr MÜSST natürlich nicht. (Eigentlich finde ich die Konsequenz, wenn man nichts mit Religion am hut hat auch kein Weihnachten zu feiern auch nicht soooo verkehrt, viele feiern ja Weihnachten und wissen gar nicht, was für ein Anlass da eigentlich gefeiert wird)

Nur zum Verständnis, das heißt, sie bekommen von euch weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag Geschenke? Schenkt ihr das Spielzeug dann einfach so zwischendurch?

Ich weiß leider nicht wie alt deine Kinder sind.
Ich kann mir nur vorstellen, dass sie mit steigendem Alter unzufrieden werden. z.B. Wenn sie Geburtstag haben und immer erzählen müssen, sie haben gar nichts bekommen. Sie bekommen ja auch mit, das alle Freunde zu solchen Anlässen reich beschenkt werden. Ich denke, das kann dazu führen, das sie denken, ihre Eltern haben sie nicht so lieb, wenn sie komplett leer ausgehen. Das wäre zumindest meine Befürchtung.

Aber so lange ihr und die Kinder gut damit leben könnt, spricht (meiner Meinung nach) nichts dagegen - man muss sich ja nicht immer an alles anpassen.

Mit freundlichen Grüßen,
Natascha

Beitrag von alkesh 29.10.10 - 11:56 Uhr

Na den wirklichen Sinn von Weihnachten scheinst Du aber auch nicht zu kennen!

"Weihnachten" gab es schon bevor die Christen kamen!

Beitrag von natascha88 29.10.10 - 12:51 Uhr

ganz ehrlich:

Ich glaube keiner kann mit 100%iger Genauigkeit sagen, woher Weihnachten kommt. ICH denke, dass für das heutige Weihnachten verschiedene Begebenheiten verantwortlich sind - und JA, das auch die Christen und ihr Glauben an die Geburt des Sohne Gottes ihre Rolle dabei spielen.

Aber von mir aus kann es jeder so auslegen wie er will.
Für MICH zumindest gehört Weihnachten und Kirche zusammen. Wenn jemand, der nicht gläubig ist, Weihnachten feiert, soll er ruhig, stört mich nicht. Jedoch wär das für MICH nicht vorstellbar.

Ist halt alles subjektiv!

Aber das hat mit dem eigentlichen Thema jetzt auch nicht mehr so viel zu tun.

Natascha

Beitrag von juniorette 29.10.10 - 11:29 Uhr

Hallo,

on ihr EUREN (Eltern) Geburtstag feiert oder nicht, ist relativ egal.

Der Geburtstag des Kindes sollte gefeiert werden, natürlich auch mit Geschenken.

Mein Sohn findet es spannend, wenn bei uns besondere Ereignisse wie Geburtstage, Ostern, Halloween, etc. stattfinden.

Aaaaaaaaaaber:
nicht mal seinen eigenen Kindern zuliebe zu Hause an Weihnachten einen Baum aufstellen und den Kindern was zu schenken, dafür habe ich kein Verständnis. Wie kann man Kindern, die in einer Kultur aufwachsen, in der alle anderen Kinder Weihnachten feiern dürfen, Weihnachten vorenthalten? Selbst manche Muslime feiern ihren Kindern zuliebe Weihnachten.

Wie kann man sich selber die glänzenden Augen der Kinder, wenn sie Heilig Abend den geschmückten und beleuchteten Weihnachtsbaum mit Geschenken drunter sehen, vorenthalten?

Oder auch den Zauber der Vorweihnachtszeit (die ohne die Vorfreude auf Weihnachten einfach nur dunkel und kalt ist #zitter)?

Es kann euch keiner zwingen, Weihnachten zu feiern, ich bin aber der Meinung, dass du deinen Kindern etwas vorenthältst, was sie nie wieder nachholen können. Denn der Zauber, den Weihnachten für mich als Kind hatte, ist NATÜRLICH ein anderer, den ich jetzt verspüre.
Ein Tag bei den Großeltern kann das nicht aufwiegen, was deine Kinder verpassen.

Vermutlich sind sie noch nicht in einem Alter, in dem sie eure Sitten und Gebräuche hinterfragen. Und wenn sie alt genug sind, das zu hinterfragen, dann ist es für das Erleben eines Weihnachten aus Kindersicht eh schon zu spät.

LG,
J.

Beitrag von schnuppelschaf1 29.10.10 - 11:47 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele!
Genau das Gleiche hab ich auch gedacht!

Beitrag von 24hmama 29.10.10 - 19:14 Uhr

#pro

Beitrag von zahnweh 29.10.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

wir feiern auch Weihnachten, aber einen Bau stelle ich nicht auf.

Zum einen macht es Arbeit, aber auch sonst ist mir der Baum nicht so wichtig zum Feiern.

In einem Buch meine ich gelesen zu haben, dass der erste Weihnachtsbaum in einer sehr katholischen Familie erst viel später Einzug gehalten hat. Auch Geschenke gab es damals nicht. Der Junge (Peter Rosegger) freute sich über ein bisschen Trockenobst, das er aber nicht von den Eltern bekommen hat.

Für mich ist die gemeisame Zeit und gemeinsame Ruhe wichtiger, als unter Stress einen Baum aufzustellen, damit es perfekt aussieht, aber die Eltern nachher zu erschöpft sind sich mit allen Sinnen darauf zu freuen.

Dieses Jahr überlege ich zwecks Baum. Werde es aber denke ich nicht tun.

Wir sehen überall Weihnachtsbäume unterwegs und sie darf sie auch bestaunen! Die Augen meines Kindes leuchten bereits, wenn wir zusammen Kekse backen, ein einfaches Essen in aller Ruhe und Besinnlichkeit essen und sie die Krippe anschauen und anfassen darf.

Ein Baum ist schön, aber meiner Meinung nach kein Muss.

Beitrag von asimbonanga 30.10.10 - 14:22 Uhr

Es gibt sogar Familien die den Baum gemeinsam aussuchen und schlagen.Bei uns treffen sich Familien im Wald, der Förster schenkt heiße Getränke in seinem Bauwagen aus.Ein sehr schöner Nachmittag auf den meine halbwüchsigen Kids nicht verzichten wollen.
Was glaubst du wie die Augen strahlen wenn der selbst gesägte und ausgesuchte Baum gemeinsam geschmückt wird.Perfektion , Erschöpfung und Stress verbinden wir damit nicht.
Alles kein Muss.Nur ein Familien-Ritual das die Kinder glücklich macht...........und die Eltern.

Beitrag von zahnweh 30.10.10 - 15:21 Uhr

Das ist sehr schön :-)

Da ich alleinerziehend bin, keinen Führerschein habe, müsste ich den Baum entweder zu Fuß nach Hause transportieren oder jemanden organisieren, der uns fährt. Die meisten haben in der Weihnachtszeit selbst viele Termine.

Bei uns gibt es leider keine Wälder in der Nähe, wo das zugelassen ist. Da werden die Bäume schon geschlagen verkauft und das nimmt auch schon ein Stück an Atmosphäre.
Für solche Wälder, wo das erlaubt ist, müssten man gut 1,5 Stunden fahren. Ohne Führerschein kann ich das leider nicht machen und meine Eltern konnten es nicht, weil sie selbstständig waren und bis zum 23.12. durchgearbeitet haben. Am 24.12. wurden morgens/mittags noch so viele Sachen erledigt, dass 3 Stunden Fahrt noch mehr Stress gewesen wären.
Habe sie als Kind mal gefragt.

Finde die Idee nämlich toll, wenn man es gemeinsam macht :-)
Denn das Gemeinsame ist ja ein wichtiger Teil von Weihnachten finde ich.

Beitrag von asimbonanga 30.10.10 - 15:28 Uhr

Ja das verstehe ich gut-wir sitzen hier auch in einem Mittelgebirge, wo dieser Event an mehreren Stellen angeboten wird. In deiner Situation oder bei vielen Selbstständigen geht das nicht.Ich will hier auch nicht die " heile Welt "beschwören-es gibt halt so Einiges was den Familienzusammenhalt stärkt.:-)

Beitrag von erdbeerschnittchen 29.10.10 - 23:10 Uhr

#pro

Beitrag von dresdnerin86 29.10.10 - 11:30 Uhr

Hallo,

ich bin auch nicht religiös, ganz und gar nicht.
Aber Weihnachten war für mich als Kind die Krönung des Jahres, das absolute Highlight. Mir waren die Geschenke nicht so wichtig, eher das drum und dran, einfach das "Familie sein" und mir hat das Schmücken immer richtig Spaß gemacht. Ich kann mir nciht vorstellen wie es ohne gewesen wäre. Ich schaue mir noch heute gerne die Fotos von damals an.

Was den Geburtstag angeht: früher habe ich gefeiert, heute nicht mehr. Ich werde bei meinen Kindern aber wieder feiern. Nicht weil sie ein Jahr älter werden sondern (das mag jetzt doof klingen aber) weil sie wieder 1 Jahr überlebt haben. Alle deren Leben am seidenen Faden hängt werden das verstehen. Ich göaube auch das Kinder mächtig ausgegrenzt werden wenn sie nicht feiern. Im Kindergarten wurde zum Beispiel immer was kleines gebastelt, Lied gesungen und gratuliert.

Neuigiegerweise: Wie erklärt ihr das euren Kindern, dass Ihr zu Oma/Opa fahrt um deren Geburtstag zu feiern aber eure Kinder in dem Sinne nie Geburtstag haben?

LG,
Gwen 24 Jahre, 11 SSW

Beitrag von juiciest 29.10.10 - 11:36 Uhr

Liebe Grüße von Dresden nach Dresden :)

Beitrag von juniorette 29.10.10 - 11:37 Uhr

Hallo,

"ich bin auch nicht religiös, ganz und gar nicht.
Aber Weihnachten war für mich als Kind die Krönung des Jahres, das absolute Highlight. Mir waren die Geschenke nicht so wichtig, eher das drum und dran, einfach das "Familie sein" und mir hat das Schmücken immer richtig Spaß gemacht. Ich kann mir nciht vorstellen wie es ohne gewesen wäre. Ich schaue mir noch heute gerne die Fotos von damals an. "

genauso war und ist es bei mir auch!

LG,
J.

Beitrag von schnuppelschaf1 29.10.10 - 11:49 Uhr

Ich freue mich auch jedes Jahr wieder darauf mit den kids den Baum zu schmücken.
Diese Vorfeude..das was kommt jetzt.....
darauf will ich nicht verzichten!

Beitrag von juiciest 29.10.10 - 11:32 Uhr

Warum feiert ihr denn kein Weihnachten? Hast Du keinen Lust auf den "Stress" oder geht es euch ums Prinzip, anders zu sein als andere?

.. Wir sind auch nicht religiös aber ich liebe Weihnachten und feiern auch so richtig traditionell.. mit Baum, Gans, Weihnachtsmann usw.

Auch an den Geburtstagen lege ich mich immer richtig ins Zeug.. Geburtstagstisch, Kuchen etc.


Für Kinder ist Weihnachten doch etwas ganz tolles.. das ganze drum und dran ist toll.. die beleuchteten Fenster, der Weihnachtsmarkt, Kekse backen..

Beitrag von schnuppelschaf1 29.10.10 - 11:50 Uhr

Zu uns kommt ganz traditionell das Christkind#schein

Beitrag von frauke131 29.10.10 - 11:37 Uhr

Nein, ihr müsst Euch nicht anpassen, aber Eure Kinder tun mir ehrlich leid! Alle anderen feiern, bekommen Geschenke und sie nicht! Auch der ganze Weihnachtszauber bleibt ihnen verwerrt, ich hätte selst so eine Kindheit nicht gewollt und will es auch nicht für meine Kinder. Warum feiert ihr nicht?

Generell kann man sich diesen Traditionen schwer verschließen, ich hoffe, Eure Kinder kommen damit klar!

Beitrag von lena1309 29.10.10 - 12:17 Uhr

Hallo,

ich kann dich irgendwie schon verstehen, denn ich muss ganz ehrlich sagen, ich kann Weihnachten und diesen ganzen Vorweihnachtskram nicht leiden.
Bis meine Kinder kamen, habe ich auch so gut es geht, jeden Weihnachtstermin umgangen. Ich habe dann eben beispielsweise die Abendschichten an der Tankstelle übernommen. Oder ich habe das Telefon ausgehängt, die KLingel abgestellt und mich mit ´ner Flasche Wein und Chips vor den Fernseher geschmissen und DVD geguckt und gewartet bis der 27. ist.

Jetzt mit meinen Kindern feiere ich nur den Heiligabend zusammen, da kommt dann auch meine Mama dazu. Die Termine bei den Eltern meines Mannes übernimmt er mit den Kindern allein, da weiger ich mich, liegt auch daran, dass das Verhältnis eher schlecht ist zwischen mir und den Eltern.

Geburtstage werden von den Kindern schon gefeiert, mein Mann und ich scheuen einfach jedes Jahr auf´s Neue, ob wir Lust haben auf Trubel oder nicht. Das darf das Geburtstagskind dann selbst entscheiden.

Ich denke für Kinder sind diese Feiern noch schön, egal ob man religiös ist oder nicht. Aber einen allgemeinen Zwang würde ich daraus nicht machen. Wenn ihr das Gefühl habt, dass eure Kinder sehr zufrieden mit der Situation sind, warum sollte man dann was ändern.
Aber ihr könnt eure Kinder ja einfach mal fragen, was sie denn möchten. Es muss ja kein Baum sein, es reichen auch ein paar Zweige beispielsweise. Oder ihr malt euch einen Baum, haben wir bei der Mittagbetreuung mit den Kindern gemacht, weil wir im Schulcafe keinen echten Baum aufstellen wollten.

Ich denke, ihr könnt die anderen ruhig reden lassen. Irgendjemand hat immer was zu meckern. Mir fällt da nur meine Schwiegermutter ein, die einen halben Herzinfarkt kriegte, als ich auf meiner Hochzeit zur Feier nach dem Essen einfach Jeans und Shirt angezogen habe. Sie fand das nicht passend, aber vorher immer beteuern, dass das ja nur unser Tag ist.
Also lass sie alle reden, wenn es für dich und deine KInder in Ordnung ist, so wie ihr es macht.
Liebe Grüße
Meike

PS: Sorry dass es so lang geworden ist.

Beitrag von juniorette 29.10.10 - 13:01 Uhr

Hallo,

"Wenn ihr das Gefühl habt, dass eure Kinder sehr zufrieden mit der Situation sind, warum sollte man dann was ändern."

das ist doch kein Argument. Kinder sind doch meistens mit dem zufrieden, was ihnen das Elternhaus bietet. Kinder, die es nicht anders kennen, haben keinen Grund etwas zu vermissen. Jüngere Kinder lieben ihre Eltern auch dann, wenn sie jeden Tag von ihnen verprügelt werden, nur so als Extrembeispiel.

Bis sie dann in das Alter kommen, in dem man sich mit Schulkameraden darüber austauscht, wie Weihnachten und Geburtstage (und alles andere) bei den anderen abläuft. Und irgendwann sind die Kinder alt genug, um zu begreifen, was sie in ihrer Kindheit verpassen mussten.

LG,
J.