24. SSW nach starker Blutung im KH

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schici-nici 29.10.10 - 11:15 Uhr

Hallo Mädels,

was für ne Woche. Hatte am Montag plötzliche sehr starke Blutungen, also ab ins Krankenhaus. Diagnose: Plazenta previa (liegt vor Muttermund und drückt auf Hämaton) - daher die starken Blutungen, dazu kamen noch leichte Wehen wodurch die Blutung ausgelöst bzw. verstärkt wurde. Hab nur geheult. Mein Zwerg ist doch noch so klein - der darf jetzt noch nicht kommen- ihm gehts aber gut. Hänge seitdem am Wehentropf und inzwischen habe ich keine Blutung mehr. Wenn ich keine Wehen habe, habe ich auch keine Blutung....
Heute wurde die Dosis am Wehentropf reduziert, ich hoffe das alles gut wird und sich keine neuen Blutungen einstellen. Wir zwei müssen noch durchhalten. Optimal wären 10 Wochen, mal gucken wie sich alles entwickelt, vielleicht darf ich ja irgendwann wieder nach hause, natürlich nur wenn wirklich alles gut ist.
Wollte mir das einfach mal so von der Seele schreiben.

Liebe Grüße SchiciNici

Beitrag von christina7787 29.10.10 - 11:50 Uhr

Ich wünsche dir alles alles gute das du noch ein paar wochen durchhälst. Lass wirklich langsam gehen falls du nochmal nach Hause gehen kannst..
LG

Beitrag von anna031977 29.10.10 - 18:20 Uhr

Hallo

Bleib liegen und hör auf alles was die Ärzte sagen und sei lieber noch ein bisschen strenger. Jeder Tag lohnt sich, auch wenn das jetzt endlos erscheint. Irgendwann ist es vorbei, was hoffentlich noch lange hin ist und mit einem gesunden Kleinen endet.

Alles liebe und viel Kraft

Beitrag von gartenrose 29.10.10 - 20:15 Uhr

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Dein Körper noch ein wenig durchhält.
Ich selber hatte auch eine Placenta Praevia, sie hat sich zum Glück verwachsen #schwitz

Beitrag von franci73 29.10.10 - 20:15 Uhr

huhu,
hatte zwar keine plazenta previa, lag aber über acht wochen am partusisten und magneven dauer infuser! und deshalb : liegen liegen liegen, und schön brav auf alles hören was die ärzte sagen, auch wenn es ab und an mal ganz schlimm wird, du schaffst das! man ist wirklich stärker als man denkt!
glg von born73

mit finja *31.10.2007 und siiri *14.10.2010

Beitrag von felicat 29.10.10 - 20:25 Uhr

Hallo,

ich lag auch das erste mal in der 24. Woche im KH (bei 23+4) weil ich alle 2-5min Wehen hatte.
Muttermund war zu, aber verkürzt (2 Tage davor war er auf 23mm, im KH dann nur noch bei 16 oder 19 glaub ich) und trichterförmig.

Ich brauchte 2 Tocolyse-Zyklen und Bettruhe (durfte aufs WC und 1x täglich duschen) und dann haben sie aufgehört.

Nach 2 Wochen wurde ich entlassen, also in der 26. Woche.

Bei 31+2 war ich dann wieder im Spital, wieder Wehen. Wieder Tocolyse, aber ich hielt es schon nicht mehr aus (war schon mein 3. KH-Aufenthalt während der SS und insgesamt ca. 7 Wochen) und ging nach 1 Woche heim.

Fibronektintest war da schon positiv - und er behielt recht, bei 33+3 kamen meine beiden Mäuse gesund und munter zur Welt!

Lass dir bitte auf jeden Fall die Lungenreife spritzen!

Melde dich gerne, wenn du was wissen magst, und ich drück euch die Daumen!
LG Astrid