muss glaub im kiga mal ein ernstes gespräch führen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von flexi 29.10.10 - 11:25 Uhr

Hi,

meine tochter mach tim moment im kiga arge proleme. d.h problem für die erzieherinenn. sie weint wenn ich geh was ja ok ist, aber angeblich weint sie so lang und so laut, dass den erzieherinnen und den kindern fast die ohren abfallen und dann setzten sie sie ins büro und warten bis sie aufgehört hat und sie nehmen noch ihren kuschelhasen weg und den bekommt erst wenn sie aufgehört hat,Begrüdnung der hase bekommt ohrenschmerzen.

Hallo???? Bin ich im faslchen FilM?????
Anika eint immer wenn sie sich von mir verabscheiden muss, aber sie lässt sich eigentlich sehr gut ablenken und hört dann egal bei wem sie ist nach 2 minuten auf zu weinen.
Jetzt muss ich mal im kig afragen ob die nicht versuchen sie abzulenken, wenn sie natürlcih sagen, dein hase kommt jezt weg und du gehst ins büro weil man so nciht mit dir spielen kann würdeich als kind auch weinen weil ich heim oder????

Da muss ich nachher echt mal nachfragen, weil so kenn ich meine Maus gar nicht??

Oder findet ihr das sinnvoll, ksucheltier wegnehmen und von der kindern isolieren???

Hab es jetzt scho probiert, das ich mit anika spreche, dass sie das nicht machen soll, hab es auch scho mal ne woche einfach problem des kiga sein lassen, aber als ich gesern gehört hab, dass sie ins büro muss und ihr hase weg ist solange sie weint dachte ich mir haut es denschalter raus.

Danke

Liebe Grüße die ziemlcih sauere Alex

Beitrag von sterni84 29.10.10 - 11:29 Uhr

Hallo!

Unmögliches Verhalten der Erzieherinnen!

Da würde ich aber mal gehörig auf den Busch klopfen. Die können deine arme Maus doch nicht alleine und ohne Kuscheltier ins Büro setzen, nur weil sie traurig ist und weint.

Bei uns werden die Kinder auf den Schoß genommen, abgelenkt und getröstet. Würde mir so ein Verhalten zu Ohren kommen, würde mir auch die Drähte aneinander schlagen!

Geht gar nicht!

LG Lena

Beitrag von criseldis2006 29.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

erst heute morgen unterhielt ich mich mit einer Erzieherin über die Kuscheltiere der Kinder. Auch sie meinte, dass es nichts schlimmeres gäbe als dem Kind sein Kuscheltier abzunehmen, da es dem Kind eine Sicherheit gibt.

Bei uns läuft es auch so, dass die Kinder auf den Schoß genommen werden und getröstet werden und sie werden durch Spiele abgelenkt. Was bei uns auch immer gut ankommt, ist, wenn die Kleinen dann in der Küche helfen dürfen.

Aber dieses Verhalten geht gar nicht. Kein Wunder, dass deine Maus nicht dort bleiben will.

Da ist ein Gespräch mehr als angebracht.

LG Heike

Beitrag von silsil 29.10.10 - 12:33 Uhr

Hallo,

meine Tochter hätte den Aufstand geprobt hätte man ihr in der Zeit, als das Abschiednehmen so schwer war, ihr Schafi weggenommen!!!
Die hätte ihnen die Bude zerlegt und geschrieen, dass jedem die Ohren abfallen. An beruhigen wäre nicht zu denken gewesen. Geschweige denn, das sie jemals wieder freiwillig in den Kindergarten gegangen wäre.

So war ihr Schafi ca. 2,5 Wochen dabei, zuletzt mehr im Rucksack als in der Gruppe und gut ist es. Mittlerweile scheint sie angekommen zu sein, freut sich aber immer, wenn ich sie mit ihrem Schafi abholen.

Ich finde das unter aller S... was die Erzieherinnen da machen und würde mehr als ein ernstes Wort mit denen Reden!

lg
Silvia

Beitrag von cherry19.. 29.10.10 - 13:11 Uhr

Nein, das ist wirklich nicht schön. Den Hasen sollten sie ihr schon lassen. Und verbannen ins Büro find ich auch heftig. Wenn deine Tochter normal anders reagiert, musst du dich mit den Erziehern zusammentun.

Wenn sie natürlich dermaßen abdreht im Raum und nicht aufhört, müssen sie sie ja rausnehmen. Es gibt Kinder, denen wird das dann einfach zu viel, wenn ein anderes Kind dermaßen plärrt und eben sich nicht beruhigen lässt.

Vielleicht sucht ihr mal gemeinsam danach, ein Ritual einzuführen. Dass, wenn du sie bringst, eine Erzieherin kurz mitkommt und sie dann mit in die Küche kurz nimmt zum Vorbereiten von irgendetwas. So ist sie gleich abgelenkt und falls sie doch abdreht anfangs, sind die anderen Kinder nicht gestört. Aber ins Büro setzen und das Kuscheltier noch abnehmen, finde ich schon fast bemerkenswert, ehrlich. Auf was für Ideen die manchmal kommen. DAS würde ich unterbinden! Denn so gehts nicht!

Beitrag von nudelmaus27 29.10.10 - 13:16 Uhr

Hallo!

Da brauchen die sich doch garnicht zu wundern, dass sie immer weint und bei dir sein will.

Wenn ich irgendwohin müsste wo ich quasi in "Insolationshaft" sitze und mir alles liebe weggenommen wird, dann könnten die froh sein wenn ich nur weinen würde. Kein Wunder wenn so ein Kind dann auch agressiv wird.

Ich an deiner Stelle würde ich der Erzieherin sagen, dass sie das unterlassen soll. Und wenn das nicht fruchtet, dann würde ich mir umgehend einen Termin bei der Kitaleitung geben lassen. So kann man doch nicht mit Kindern umgehen!

LG, Nudelmaus

Beitrag von nana141080 29.10.10 - 13:59 Uhr

Hallo,
ein solches Verhalten ist pädagogisch absolut unhaltbar!

ICH würde sofort ein Gespräch suchen bevor ich mein Kind dort wieder hingeb! Dann würde ich eine Supervison für den Kindergarten vom Jugendamt verlangen.

Und verbitten würd ich es mir das meiner Tochter das Kuscheltier weggenommen wird:-[

Solch ein Verhalten ist das Allerletzte. Sind die wirklich Erzieher?
Die armen Kinder da.....

Gruß Nana

Beitrag von jollymax 29.10.10 - 14:03 Uhr

Hallo Alex,

ich kann dich sehr gut verstehen.
Bei uns war es ähnlich. Nach dem Gespräch mit der Leitung ist das Verhalten der Erzieherinnen zwar etwas besser geworden, aber bei unserem Sohn kam kein Vertrauen mehr auf. Wir haben einiges probiert und dann, nach einer kleinen Pause in einem neuen Kindergarten neu angefangen. Im neuen Kiga war alles ganz anders und es gab noch keinen Tag, an dem er nicht hin wollte.
Bei uns war es die richtige Entscheidung.

Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von angelinchen 29.10.10 - 21:30 Uhr

Hallo
hau ordentlich auf den Tisch, was anderes ist hier gar nicht angebracht.
wir hatten fast das gleiche Problem. Meine Tochter (Geschwisterkind) ging 4 Tage super gern in den Kindergarten, ohne Trennungsprobleme etc. am 4. Tag wollte sie morgens unbedingt in die Gruppe meines Sohnes, weil sie da immer zusammen mittag essen mit allen Nachmittagskindern, und sie am Vortag das erste Mal am Mittagessen teilnahm. Nun wollte sie also auch an dem Morgen danach zu ihm in die Gruppe. Die Erzieherinnen liessen uns erstmal gute 20 Minuten vor der Tür sitzen (sie heulte schlimm), dann kam die Gruppenleitung raus und nahm sie quasi einfach mit rein. Als sie da nicht gleich aufhörte zu weinen, ging sie mit ihr ins Nebenzimmer. Meine Tochter wollte ins Gruppenzimmer, da sagte die Erzieherin, sie dürfe erst wieder rein, wenn sie aufhört zu weinen. Als sie dann anfing nach mir zu rufen, und zu schreien, meinte sie zu ihr, ob sie denn nicht lauter schreien könne, und sie solle doch mal ganz laut schreien, da geht doch noch mehr...:-[
ich stand vor der Tür, und bin sofort ins Büro der Leitung und hab mich beschwert, leider war da die Leitung nicht da. Hab dann von zu Hause da angerufen und bekam ein Gespräch noch am selben Mittag, wo ich dann mich dermassen aufgeregt habe, dass ich sowas nicht dulde, und sie lieber aus dem Kiga rausnehme. Seitdem läuft bei ihr alles super, meine Tochter hat sich nun stark an die andere Erzieherin gehängt, die ist super lieb.

Was bei euch abläuft ist aber echt nen Tacken härter, sowas finde ich grausam! muss sie da allein im Büro sitzen??? sowas ist ja auch irgendwie Verletzung der Aufsichtspflicht, oder nicht?

Ich wünsch euch, dass sich alles zum Guten wendet!
Anja