ICH KANN NICHT MEHR!!! Thema Schlaf die 100ste...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lillemus28 29.10.10 - 11:32 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich kann echt bald nicht mehr. Seit ca. 2 Wochen fehlt mir der Schlaf, weil mein kleiner Räuber die Nacht zum Tag macht. Er ist jetzt 14 Wochen alt und ich dachte dass der nächste Schub noch auf sich warten lässt??? War da nicht was mit 17 oder 19 Wochen??? Tagsüber gehts eigentlich ganz gut, auch mit dem Schlafen, um 11 Uhr morgens pennt er ein (wie z.B. jetzt) und kann dann auch mal bis zu 3 Stunden schlafen. Abends dann geht der Terror los. Bisher war es überhaupt kein Problem wenn wir ihn abends um 20 Uhr ins Bett gelegt haben, ist dann von alleine eingeschlafen, das ins-Bett-leg-Ritual hat also höchstens 15 Minuten gedauert (ich weiss, das ist ein Traum und ich hab schon damit gerechnet dass sich das irgendwann ändert). Jetzt allerdings ist es echt schlimm, unter 2 Stunden (!) kommen wir nicht weg. Putzi ist hundemüde und schläft immer wieder in meinen Armen ein (von selber einschlafen geht nicht mehr - no way) und ich lege ihn dann schlafend ins Bett. Ca. 10 Minuten später geht dann das grosse Geschreie los und wir fangen wieder von vorne an. Das geht dann ca. 2 Stunden so bis er so müde ist dass er nicht mehr kann. Dann schläft er ca. 3 Stunden und dann macht er die Nacht zum Tag, sprich, er wacht ca. stündlich auf, ist total unruhig, wedelt mit den Armen hin und her, läuft Marathon, wirft den Kopf hin und her, spuckt den Schnuller aus und wenn ich ihm den Schnuller nicht ständig wieder reinstecke oder seine Hand halte damit er ruhig wird, dreht er total durch. Das dauert jeweils so 20-30 Minuten und dann bin ich hellwach. Kaum bin ich wieder eingeschlafen, geht das Spielchen von vorne los. Gestillt wird er vorm ins Bett gehen und braucht auch erst wieder was um 5 Uhr. Er hat nämlich keinen Hunger nachts, hab ich schon festgestellt, wenn ich ihn an die Brust lege, trinkt er 10 Sekunden und pennt wieder ein. Kaum lege ich ihn zurück, schaut er mich mit seinen Kulleraugen an. Gestern abend bin ich echt zusammengebrochen, ich kann bald nicht mehr. Mein Mann hilft mir zwar so gut er kann, aber tagsüber bin ich ja alleine mit dem Kleinen, da wird schon das Windelwechseln zu einer fast unüberwindbaren Aufgabe, weil ich so ausgepowert bin. Seit gestern hab ich auch noch so schlimme Rückenschmerzen, dass ich mich kaum noch bewegen kann geschweige denn ihn tragen. Heute nacht hab ich im Wohnzimmer geschlafen und mein Mann hatte ihn, damit ich mal wieder ein paar Stunden Schlaf bekomme. Das geht aber auf Dauer nicht, denn mein Mann muss ja zur Arbeit, also um 6.30 aufstehen. Ist das normal mit 14 Wochen??? Gehts noch jemandem so und habt ihr Tips???

Vielen Dank schon mal von einer hundemüden Corinna #gaehn

Beitrag von conny3006 29.10.10 - 11:36 Uhr

Hi,

las Dich mal drücken.#liebdrueck
Jedes Kind ist verschieden.
Versuch einfach Dich so oft es geht hinzulegen, wenn der kleine schläft...Las den Haushalt liegen.

Auch diese Schübe kommen und gehen..ich habe stellenweise alle 2h gestillt, einfach im Liegen im Bett bleiben und dann die Augen zu machen.

Ich weis es klingt ja immer so einfach, was andere schreiben....

Drücke Dich und versuch zu schlafen, wenn der kleine neben dir schlumert.
Grüßle Conny

Luna Emilia 8 Monate und Bauchzwerg 7 Wochen#verliebt

Beitrag von lillemus28 29.10.10 - 11:43 Uhr

Hallo Conny,

vielen Dank für deine liebe Antwort. Du hast ja so recht mit dem tagsüber hinlegen, aber das kann ich irgendwie nicht so wirklich. Der wichtigste Schlaf für mich ist einfach der in der Nacht :-(
Aber gut zu wissen, dass das scheinbar "normal" ist und hoffentlich irgendwann wieder besser wird...

LG
Co

Beitrag von conny3006 29.10.10 - 11:39 Uhr

Ach ja, habe noch vergessen.
Hast Du einen Badeeimer? Das entspannt die kleinen....
Las ihn notfalls auf Deinem Bauch einschlafen, wenn es ihn entspannt....

Unsere hatte tagsüber auch so Schreistunden, aber die gehen vorüber.
Jetzt wo er 3h schläft, solltest du auch schlafen...da kannst du dann ausspannen.
Alles Liebe#winke

Beitrag von kautzi 29.10.10 - 11:40 Uhr

Erstmal das allseits beliebte Müttermantra:
es ist eine Phase...es ist eine Phase...es ist eine Phase... #gaehn

Tip: Wenn er schläft, schlaf auch du. Lass alles so wie es ist und leg dich hin.

Es wird wieder besser, ganz bestimmt #liebdrueck

Beitrag von mari31 29.10.10 - 11:40 Uhr

Hallo!
Der Text könnte von mir sein;-) Nur das meiner schon fast 7 Monate alt ist. Wir hatten die letzten 2 Wochen auch so grausame Nächte. Inzwischen geht es wieder. Ich gebe meinem Sohn abends ein Passiflora Kinderzäpfchen. Die sind pflanzlich mit Baldrian, Hopfen und Passionsblume, einfach das die kleinen bei soviel Unruhe etwas zur Ruhe kommen können. Auf Dauer ist das zwar keine Lösung, aber ich kann dann in den ruhigeren Nächten wieder Energie tanken. Vielleicht hilft es dir ja auch.
LG Marion

Beitrag von babybunnychen 29.10.10 - 11:53 Uhr

wir können uns die Hand reichen. mein kleiner ist auch 14 Wochen alt. Am Tage schlief er immer schon kaum. Wenn schläft er mal so 2 Stunden. Seine Zit ist bis 14 Uhr. Danach ist er schnell wieder wach wenn er schläft. keine halbe Stunde und er ist wieder wach. Abend so gegen 10-11 Uhr wenn er dann eingeschlafen ist, klappt es mit Brust geben nochmal ihn dann in sein Bettchen zu legen. Aber auch nicht immer. Hatte vor 3 Tagen einen Tag an den er dann jede Stunde in der Nacht kam.

Nur bei mir schlafen wollte und nach 5 Minuten wieder das Geschrei anfing als ich ihn in sein Bettchen gelegt habe.
Danach kann er vielleicht mal 2-3 Stunden schlafen. Aber dann ist für mich die Nacht vorbei. Da er dann wieder nur bei mir schlafen will und auch nie länger als eine stunde schläft bzw Probleme hat mit den wieder einschlafen.

Beitrag von babygirljanuar 29.10.10 - 12:07 Uhr

vllt hat er aber doch hunger? ich mein, wenn er so den kopf hin und hernschmeißt.... dann sucht er doch?!?
versuch mal zu pucken, vllt hilft das!

Beitrag von pregnafix 29.10.10 - 12:28 Uhr

Ich erinner mich ganz wage, dass wir das auch die ersten Wochen hatten. Dann haben wir mit dem Pucken angefangen und seitdem war Ruhe :-)

Seit fast 2 Wochen schläft sie nun wieder ungepuckt ohne Probleme!

Hast du Pucken mal versucht?

LG Pregna mit Miriam (5 Monate) #verliebt

Beitrag von brautjungfer 29.10.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

bist du dir sicher das er kein Hunger hat? Wenn er vorm ins Bettgehen gestillt wird und dann erst wieder um 5 find ich ist das eine sehr lange Zeit.
außerdem finde ich "sendet" er dir nachts schon Zeichen das er Hunger hat.

lg

Beitrag von berry26 29.10.10 - 13:45 Uhr

Hallo Corinna,

bei den meisten Babies ist das nächtliche Stillen, mehr Kuschelbedürfnis als Hunger. Gerade in den Schüben, beim Zahnen und wenn die kleinen kränkeln ist das besonders ausgeprägt.

Ich mache seit ca. einer Woche das gleiche mit wie du. Im 19-Wochenschub gab es zwar beim einschlafen keine Probleme aber dafür auch in der Nacht "Dauerstillen"! Das ging bei uns 3 Wochen so. Jetzt gerade zahnt meine Kleine und lässt sich beim Einschlafen auch nicht weglegen. Wenn ich sie ins Bett lege oder auch nur neben mich, dann wacht sich nach spät. 15 Minuten auf und weint.

Ich kann dir nur raten, es dir so einfach wie möglich zu machen. Meine Kleine schläft bei mir im Bett, so kann sie nuckeln wann sie will und so oft sie will und ich muss nicht aufstehen, was mich gänzlich aufwecken würde. Abends schläfere ich sie am Arm ein und dann bleibt sie solange bei mir bis wir ins Bett gehen. Ansonsten hätten wir einen "Horrorabend".

So und dann hast du ja bereits das Müttermantra gehört:
"Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase,..."

Die Zeiten werden auch wieder einfacher und manchmal dauert sowas auch nur ein paar Tage.

LG

Judith

Beitrag von amalka. 30.10.10 - 02:22 Uhr

Judith ein wunderschöner Name!!! wenn du noch behaupten würdst, dass Fencheltee auch Vorteile haben kann, wäre es umso besser.

Wir sehen uns bald:-p

ich wünsche dir für diese Phase gute Nerven!!! und alles gute!!!

A.

#winke

Beitrag von berry26 30.10.10 - 10:32 Uhr

Die hat er!!!!!!!!!!!
Aber nicht für Säuglinge wenn sie ihn zusätzlich bekommen!

Beitrag von amalka. 30.10.10 - 18:48 Uhr

gebe auf....sollten wir uns im babyforum sehen, dann können wir ein schwätzchen halten...du bist noch nicht i ndie situation gekommen, dass es die einzige Rettung war...

Beitrag von berry26 30.10.10 - 18:53 Uhr

Glaub mir....Mein Sohn hatte ganz ganz schlimme 3 Monatskoliken und er hat eben Kümmelzäpfchen bekommen. Hab es auch ab und zu probiert das Fläschchen mit Fencheltee anzurühren aber das brachte nicht annähernd soviel. Am besten half Kümmel, Tragen und Wärme. Aber ich denke du hast mich auch falsch verstanden.

Ich halte absolut nichts davon einem Kind Wasser oder Tee zusätzlich zum Fläschchen anzubieten, als Getränk quasi. Es ist einfach nicht notwendig und kann im schlimmsten Fall schaden. Wenn das jemand hin und wieder zu medizinischen Zwecken macht ist das ja wieder etwas anderes.

Beitrag von amalka. 30.10.10 - 19:06 Uhr

jo, ich glaube, ich verstehe was du sagen wills.t..

trotzdem ist deine Welt auf die Welt von Erfahrung mit einem kind begrenzt...dann sind aber auch andere Erfashrungen, es hat nicht nur mit Dreimonatskoliken zu tun aber auch mit der notwendigen Streckung der mahlzeiten...viel zu kompliziert zu erklären..sorry, ich bin so erschöpft, sonst würde ich gerne mit dir einen austauch, dass du es vllt begreifen kannst...

tut mir so leid aber wir sehen uns hoffentlich bald wieder..

in einem stimme ich dir zu, gibt es dafür keinen Grund, ist es an sich am anfang sinnlos...

#herzlich A.

Beitrag von berry26 30.10.10 - 19:20 Uhr

Wir beenden das besser. Man streckt keine Mahlzeiten! Warum auch? Pre wird gegeben wie Muttermilch nach Bedarf. Warum also nicht stündlich kleinere Mengen füttern? Meine Kleine wird teilweise alle 30 min. gestillt...

Die Sache mit der unverdauten Milch auf verdaute ist ja nachgewiesener Blödsinn!

Beitrag von amalka. 30.10.10 - 20:00 Uhr

jo, bei aller Erschöpfung... ich gib dir das letzte Kind...ein Frühchen...mit pre kontne man es gar nicht füttern...es musste mit spezieller 1er Nahrung gefuttert werden, weil es osnt nicht satt geworden wäre und gleichzeitig die normale narhung gar nicht vertragen hätte...du musst da stopp machen, weil der magen sonst nichts anderes macht als verdaut und verdaut...

Tee gibt dem kind kleine pausen und heilt gleichzeitig..

Deswegen sag ich, du sagst aus deinen auch wenn es wissechaftliche Theorien wären, wo man dann auf harte Praxis stoßt, konrekte praxis eines Kindes..

ich bin jetzt ausnahmsweise stärker und verspreche mir, es ist das letzte Wort. theorie und praxis sind zwei paar Schuhe. ich habe einen beruf in dem man es tagtäglich lernt und sämtliche Theorien kann man es manchmal in den mund stecken, weil am ende nur der MENSCH zählt und das, was bei ihm hilft.. uf..

Beitrag von berry26 31.10.10 - 08:38 Uhr

Ok aber selbst wenn es so wäre bzw ist, so ist das doch ein Spezialfall.
Mein Sohn war auch Frühchen und hat aufgrund seiner Verdauungsprobleme Aptamil Comfort bekommen. Bei ihm ging es auch ohne Tee. Teilweise hat er stündlich etwas verlangt.

Ich denke man sollte es immer aus Sicht der Natur sehen und dann kann man gar nicht so falsch liegen. So wie es Mutter Natur vorgesehen hat, sollte es im Regelfall auch funktionieren. Wie gesagt im Regelfall!! In Spezialfällen möchte ich dir dein Recht auch gar nicht absprechen. Bin ja kein Arzt und kein Experte.