Ich muss mal Ärger abladen :-/

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von marion0689 29.10.10 - 11:58 Uhr

Hallo ihr Lieben!!

Man man mir geht gerade wieder die Hutschnur hoch...

Mein Sohn ist im August 2009 geboren, meine Nichte im Januar 2010.
Es sind also 5 Monate Unterschied zwischen den beiden.

Und seit die Kleine auf der Welt ist, vergleicht meine Mutter die beiden wo es nur geht. Ständig wird auf irgendeinem rumgeritten.

Gestern wars wieder so weit...
"Die Kleine schläft mittags schon alleine ein, das kann eurer mit 14 Monaten ja immer noch nicht!!!!" --> Ich muss dazu sagen, dass ich mich mittags neben ihm hinlege, er nach spätestens 5 Minuten schläft, ich raus gehe und gut ist.

Überhaupt gehen unsere Ansichten total auseinander.
Ich bin die Spaßbremse, weil ich mit dem Kleinen um spätestens 20 Uhr nach Hause gehe.
Ihr Vorschlag: "Leg ihn in den Kinderwagen, wir schunkeln ihn ein bisschen hin und her und dann schläft er halt hier"

Bei ihr ist es normal, dass die Kinder ( egal in welchem Alter ) solange auf bleiben wie die Erwachsenen. Ihr Jüngster ( jetzt 8 ) war mit 1,5 Jahren jeden Tag bis 23.30 wach...halt solange, wie die Erwachsenen auch.
Ist natürlich auch gemütlich, so muss man die Kinder nicht extra ins Bett bringen, sondern legt sich gleich mit hin und gut ist.

Mir ist das ja egal, aber ich habe keine Lust, ihre Interessen zu teilen.
Ich wurde nunmal auch so erzogen, dass um 20 Uhr Schicht im Schacht war...Und so möchte ich es auch meinem Kleinen beibringen.
Ganz davon abgesehn, dass er um 20 Uhr einfach so kaputt ist, dass er nur noch meckert und schreit.

Und nun haben wir jedesmal, wenn wir bei meiner SchwieMu sind eine "Gesprächsstunde" was wir denn alles falsch machen.

Habe schon gar keine Lust mehr, bei ihr aufzukreuzen, weil wir sowieso jedes mal blöd angeschaut werden, wenn wir um 20 Uhr unsre Sachen packen.

Meine Schwägerin ist somit natürlich ihre Lieblingsschwiegertochter.
Denn sie lässt ihre Tochter auch bis mindestens 23 Uhr aufbleiben ( O-Ton: Warum soll ich mir den Stress mit dem Zu-Bett-bringen geben, wenn ich sie um 23 einfach mit ins Elternbett nehm und dann sofort Ruhe ist??" )

Meine Güte, dass ist ihre Meinung aber darum muss man doch uns nicht jedes mal ihre Meinung aufdrängen und jedes mal versuchen, uns zu bequatschen, dass wir doch noch viiiiel länger bleiben sollen, am besten sogar übernachten....

Danke fürs Auskotzen dürfen :)

Liebe Grüße!!

Beitrag von mansojo 29.10.10 - 12:04 Uhr

bitte schön


immer freundlich lächeln und nicken

du musst nur den ignorier modus einschalten

;-)

lg manja

Beitrag von ayshe 29.10.10 - 12:09 Uhr

Wie mansojo sagt, lächeln und nicken.

Oder einfach jedesmal monoton ableiern, daß du es eben anders machst.

Beitrag von dresdnerin86 29.10.10 - 12:18 Uhr

Ich würde deiner Schwägerin das vorlegen mit der Bemerkung "Mal schaun welches Kind später das Gym schafft" (natürlich nicht Ernst meinen, eher etwas spitzbübig) http://derstandard.at/1276043453105/Schlafmedizin-Fixe-Schlafzeit-macht-Kinder-klueger.

LG,
Gwen

Beitrag von scrollan01 29.10.10 - 12:25 Uhr

Warum gehst Du denn da noch in und bleibst dann auch bis 20h?

Geh am Nachmittag ab und an mal für 2 Std. hin und gut ist!

Und wenn weiter so geredet wird dann bleibe ganz fern!

Meine Eltern vergleichen auch sehr gerne, aber das ist immer so mit diesem Staunen dahinter.
WAS die Kleinen jezt schon so alles können - sie vergleichen aber niemals die Kinder miteinander, ich sage manchmal eher: Ja, da ist die xy schneller als unsere 2 oder umgekehrt.

Das sind einfach interessante Feststellungen - kine Vergleiche.

Wenn das Kind meiner Schwester mit meinen verglichen werde würde - das wäre arm!
Jedes Kind ist anders und gleich toll!

Meine SE haben insgesamt sogar 5 nklekinder und da wird auch nicht verglichen ...

Wäre es anders würde ich fern bleiben!

Beitrag von frauke131 29.10.10 - 13:07 Uhr

Naja, ich finde Dich teilweise schon zu strukturiert. Sicher brauchen Kinder feste Strukturen, aber auch sie überleben es mal, wenn mal etwas anders ist als sonst. Ich bin da eher immer schon eine spontane Mutter.

Wir haben trotz Baby Freunde bis in die Nacht besucht, unsere Tochter haben wir in ein anderes Zimmer zum Schlafen gelegt und sind dann irgendwann nach Hause. Auch bei den Großeltern haben wir oft übernachtet, es haben sich alle um sie gerissen und wir hatten weniger Arbeit als zu Hause. Auch heute werden an den WE die Kinder hingelegt, wenn sie müde sind, in der Woche gehts dafür strikt pünktlich ins Bett! Meine Schwester macht das genauso, da rennen die eben mal bis 23 Uhr rum, dafür legen wir sie hin und nach nicht mal 5 min ist Ruhe und sie schlafen morgens lange.

Wir haben auch Freunde, die total unflexibel sind, mit der Folge, dass der Kontakt einschläft und der Kleine stundenlang plärrt, wenn mehr Leute als Mama und Papa um ihn rumsind!

Mittagsschlaf wird meiner Meinung nach total überbewertet, meine Kinder haben selten einen klassischen Mittagsschlaf gemacht. Mein Sohn ist mir mal VOR dem Essen am Mittagstisch eingeschlafen#zitter#zitter


Lass Dich nicht beirren, aber sieh die Sache nicht so verbissen, ein 14 Monate altes Kind MUSS nicht immer pünktlich ins Bett.

Beitrag von leahhh 29.10.10 - 20:23 Uhr

#pro

Beitrag von alpenbaby711 29.10.10 - 16:15 Uhr

Also ich verstehe nicht wieso du da nicht mal Klartext sprichst. Denn sie kann es ja so machen. und wenn sie mit 20 ihrem Kind den Hinter noch abputzen will kann sies gerne. :Ist ja nicht deine Sache. Das würde ich auch so sagen, das sie machen kann was sie will du musst das ja nicht und dich zwingt auch keiner dir das ständig anzuhören.
Knall ihr das vor dem Latz und wenn dann nicht Ruhe ist mit ihren ständigen Vergleichen schränk mal die Besuche ein.
Ela

Beitrag von pipu 29.10.10 - 20:50 Uhr

Ich kann dich voll und ganz verstehen.
Die Freundin meines Schwiegervaters hat einen Enkelsohn, der neun Monate älter ist als meine Tochter. Die ewige Vergleiche nehmen kein Ende.

"Der Kleine von XX kann aber schon dies und das!"
"XX macht das aber anders als du!"
Und das neuste seit gestern: "XX kann schon Fahrrad fahren, warum macht sie das noch nicht?"
Ich habe schon so oft erklärt, dass ein Altersunterschied von neun Monaten bei so kleinen Kindern imens ist, aber er will es nicht verstehen.
Ich sag einfach nur noch "Das lernt sie auch noch" und gut ist.

Nicht ärgern, nur wundern! Es lohnt sich nicht sich darüber zu ärgern.

Beitrag von dark-kitty 29.10.10 - 22:37 Uhr

...und zusätzlich fühlt man sich auch immer an seiner Mutterehre gepackt... jaja, ich kenne das leider auch. Und gleich ist man sich am rechtfertigen, obwohl man es nicht muss. Ich ärgere mich hinterher immer, dass ich doch drauf angesprungen bin...

Ignorieren oder wegbleiben. Anders geht es leider nicht.

Beitrag von krisksc 29.10.10 - 23:14 Uhr

"Bei ihr ist es normal, dass die Kinder ( egal in welchem Alter ) solange auf bleiben wie die Erwachsenen. Ihr Jüngster ( jetzt 8 ) war mit 1,5 Jahren jeden Tag bis 23.30 wach...halt solange, wie die Erwachsenen auch.
...
Ich wurde nunmal auch so erzogen, dass um 20 Uhr Schicht im Schacht war...Und so möchte ich es auch meinem Kleinen beibringen."

Nur mal so aus Interesse: Wurdest du nicht von deiner Mutter erzogen?

Wegen den Vergleich hilft nur eins: Ohren auf Durchzug stellen.
Meine Eltern vergleichen zwar nicht (Unterschied zwischen beiden Enkeln 10 Monate), aber mein Kleiner wird immer noch behandelt wie ein Baby. Ihm wird nichts zugetraut. O-Ton mein Vater: Oh guck mal, er kann ja schon greifen (da war meiner 8 Monate alt) oder "Du musst mit dem nächsten Löffelchen noch warten. Der Kleine weiß noch nicht, wie das funktioniert." (mein Kleiner, 14 Monate alt, saß mit geöffnetem Schnabel vor mir) #augen#bla Da kann ich sagen, was ich will.

LG Krisksc

Beitrag von ratte_mi 30.10.10 - 09:28 Uhr

Guten Morgen,

und bitte schön #liebdrueck

Ich kenne das nur zu gut. Allerdings von meiner eigenen Mutter...
Nichts desto trotz...mach was du für Richtig hälst.
Ignorieren ist leider nicht immer so leicht wie man denkt...ich würde ihr vllt. freundlich aber bestimmt mal die Meinung sagen...manchmal ist dann eher Ruhe...hat zumindest bei mir für etwas Ruhe gesorgt #schein

Ich wünsche viel Ruhe und Gelassenheit
LG Ratte #klee

Beitrag von tragemama 31.10.10 - 18:57 Uhr

Ehrlich gesagt teile ich die Einstellung der Schwägerin zum Thema schlafen absolut, wir handhaben das auch so und sind davon überzeugt.

Diese Vergleicherei kenne ich. Ich sage dazu nichts mehr - gar nichts. Einfach schweigen und höflich lächeln - das kapieren die meisten :-)

Andrea