KV droht und spinnt - mein ungeborenes Baby und ich :-( *lang*

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von daisy-muc 29.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin etwas verzweifelt und traurig...
Ich hatte ein kurzes Tete-a-Tete mit einem 38-jährigen weißen Südafrikaner, der in London lebt. Trotz Verhütung und der Pille danach bin ich schwanger geworden. Er hat bereits zwei seiner Ex-Freundinnen gegen deren Willen zur Abtreibung gezwungen.. Scheinbar hat er kleine Kampfbienen, die eine Frau hast-dus-nicht-gesehen befruchten können.

Ich habe ihn erst in der 14. Woche von der SS unterrichtet weil ich seinem Psychoterror bzgl. Abtreibung entgehen wollte. Er hat es trotzdem versucht, hat rumgeschrien und mich beschimpft, ich war froh dass ich ihn aufgrund der Distanz nur am Telefon hatte..

Naja, habe jetzt nach dem 2. Screening nochmal einen Versuch gestartet, gestern Abend ne ganz nette Mail geschrieben, bin ihm entgegen gekommen, hab gesagt ich schaff das schon alleine mit dem Kind (hab ne super Family), würde mich freuen wenn er wenigstens am Geburtstag mal Hallo sagt, und dass wir die Situation in Sinne unseres Kindes lösen sollten, etc. pp..

Heute morgen kam schnell ne Mail zurück, meine Güte hat er mich beschimpft, ich hätte ihn als Samenspender benutzt, hätte die Pille danach ja garnicht genommen, ich wäre ne Lügnerin und krank im Kopf, ich hätte das Kind abtreiben sollen und da ich es nicht gemacht habe, soll ich das Kind zu Adoption frei geben damit es nicht bei einer schlechten Person wie mir aufwachsen müsse, er würde nie im Leben etwas zahlen, er hätte sich rechtlich erkundigt, er müsse nichts zahlen und würde mir das Kind wegnehmen lassen... usw. mannomann

Also ich würde mal sagen, da ist jemand ganz schön verzweifelt #augen ;-)
Ich nehme die Drohungen nicht ernst.. Er spinnt halt jetzt total rum, mein Dad ist selbst Anwalt und hat mir gesagt, dass diese Drohungen jeder rechtlichen Grundlage entbehren. Ich werde mich um seine Unterhaltszahlungen auch nicht kümmern müssen, das macht ja Gottseidank das Jugendamt. :-p

Darum gehts mir auch nicht, ich bin nur sooo traurig, dass mein Baby wohl keinerlei Chancen auf Kontakt zu seinem leiblichen Vater haben wird.

Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?
Ich habe Kontaktdaten von seiner Schwester, sollte ich es da mal probieren? Ich will ja nix von ihm, ich möchte doch nur eine Antwort geben können wenn mein Kind fragt, wo es herkommt und wer sein Daddy ist?

#heul Mein armer kleiner Babyzwergi... #heul

Danke fürs Zuhören und Eure Anworten
Daisy
20 SSW

Beitrag von windsbraut69 29.10.10 - 13:06 Uhr

"Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?
Ich habe Kontaktdaten von seiner Schwester, sollte ich es da mal probieren? Ich will ja nix von ihm, ich möchte doch nur eine Antwort geben können wenn mein Kind fragt, wo es herkommt und wer sein Daddy ist?"

Kontakt wirst Du nicht erzwingen können.

Gruß,

W

Beitrag von silbermond65 29.10.10 - 13:12 Uhr

Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?
Ich habe Kontaktdaten von seiner Schwester, sollte ich es da mal probieren? Ich will ja nix von ihm, ich möchte doch nur eine Antwort geben können wenn mein Kind fragt, wo es herkommt und wer sein Daddy ist?


Was willst du von der Schwester?
Die hat doch mit der Sache absolut nichts zu tun.
Laß den Kerl in Ruhe und gut ist.
Wenn er sich nicht kümmern will ,dann mußt du dich damit abfinden. Besser gar keinen Vater ,als so einen.

Beitrag von kimmi 29.10.10 - 13:15 Uhr

Ich an deiner stelle wäre wahrscheinlich froh, wenn sich so ein mensch aus meinem (und dem leben des kindes) freiwillig raushalten würde.

Vielleicht klappt es mit dem kontakt wenn das kind erstmal da ist oder es von sich aus kontakt zum eigenen vater sucht.

Wie schon geschrieben - du wirst es nicht erzwingen können und ich frage mich auch was es bringen soll wenn er wenig bis gar kein interesse hat.

Konzentriere dich auf dein eigenes leben und auf das leben mit deinem kind und laufe ihm nicht nach.

Beitrag von karna.dalilah 29.10.10 - 13:17 Uhr

Man man du steigerst dich aber ganz schön rein....

Nun lass mal ein bisschen Zeit ins Land gehen, das Kind ist ja noch nicht einmal geboren.
Manche Männer fühlen sich überrumpelt und in die Ecke gedrängt, wenn sie hören dass sie Vater werden.
Andere sehen auch schon ein großes Minus auf ihrem Kontoauszug.
Bei einigen bleibt die negative Einstellung zu dem Kind, und diese Väter kann man getrost vergessen.
Da ist es ein Segen, dass dem Kind der Umgang mit ihm durch ihn erspart bleibt.

Andere dagegen drehn sich nach der Geburt um einiges und werden interessierte, fürsorgliche Väter (im Bekanntenkreis selbst erlebt)

Indem du ihn mit deinen Wünschen (egal in welchen guten Absicht auch immer) bedrängst, drängst du ihn immer weiter in die Ecke und er wird immer ärger um sich schlagen.

Du hast ihm nun signalisiert, dass Kontakt des Vaters zum Kind erwünscht ist und nun lass die Zeit weiter arbeiten.

Wie du schon schreibst, das mit dem Unterhalt & Co kann man regeln lassen.

Und ehe dein Kind nach Daddy fragen wird, ist eine Menge Wasser den Fluss runtergeflossen#liebdrueck

Genieße die Schwangerschaft :-)
Alles Liebe
Karna

Beitrag von starshine 29.10.10 - 14:46 Uhr

Warum nimmt man die Pille danach wenn man verhuetet hat.... *gruebel*

Aber egal

Du bist 33 und glaubst immer noch an das Maerchen, dass Vaeter ihre Kinder einfach lieben muessen. Das ist nicht so. Wenn er keinen Kontakt will, dann wuerde ich das an Deiner Stelle auch so belassen.

Warum weisst Du eigentlich so gut Bescheid, dass er "mehrere" seiner Ex-Freundinnen zu Abtreibungen ueberredet hat? Und wenn es eine so bekannte Sache ist, warum erwartest Du jetzt von ihm Interesse an Deinem Kind?

Sei froh wenn sich ein solch aggressiver Mensch nie bei Dir und Deinem Kind meldet! Du hast Dich fuer das Kind entschieden - er oder seine Familie nicht. Lebe damit und gut ist.

Beitrag von kathi.net 29.10.10 - 14:47 Uhr

Auf der einen Seite jammerst du, dass er dich terrorisiert und beschimpft. Anderseits willst du unbedingt einen Kontakt erzwingen? #kratz

Er will kein Vater sein. Dabei wirst du es wohl belassen müssen - und das wäre bei so einem Typen bestimmt auch nicht das Schlechteste.

Alles Gute
Kathi

Beitrag von myimmortal1977 29.10.10 - 17:18 Uhr

"Ich hatte ein kurzes Tete-a-Tete mit einem 38-jährigen weißen Südafrikaner..... Er hat bereits zwei seiner Ex-Freundinnen gegen deren Willen zur Abtreibung gezwungen.."

Für ein kurzes Tete a Tete hattet ihr aber ein paar sehr intime Gesprächsthemen.

"Darum gehts mir auch nicht, ich bin nur sooo traurig, dass mein Baby wohl keinerlei Chancen auf Kontakt zu seinem leiblichen Vater haben wird."

Was erwartest Du von einer kurzen Liebschaft, die so wie so auf das Vatersein keine Lust hat? Man kann so was nicht erzwingen. Und wenn Du auf das heile Familienglück gehofft hast.... So was wäre mega naiv! Und das ist noch nett ausgedrückt.


"Er spinnt halt jetzt total rum, mein Dad ist selbst Anwalt und hat mir gesagt, dass diese Drohungen jeder rechtlichen Grundlage entbehren. Ich werde mich um seine Unterhaltszahlungen auch nicht kümmern müssen, das macht ja Gottseidank das Jugendamt."

Nö, da muss ich Dich leider enttäuschen. Es ist nämlich nicht so einfach, Unterhaltsansprüche geltend zu machen, wenn der Vater im Ausland sitzt.

Quelle: http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/alleinerziehend/Vater-zahlt-kein-Unterhalt-und-wohnt-in-Spanien_24035.htm

"kopiere es mal....wichtig ist auch, das überhaupt ein unterhaltstitle da ist, den hat bei uns der vater zum glück damals unterschrieben, so laufen hier für hin mon. für mon. die schulden auf. letztendlich bleibt er für immer in spanien, kann man ihm derzeit nichts, aber wenn er mal nach deutschland will oder geld in deutschland hat, würde das sofort gefändet.
so hiermal was ich so gegoogelt hab:

Verpflichtete, die das System durchschaut haben und genau wissen, was auf sie zukommt, wandern angesichts der erschreckenden Aussichten verstärkt aus (2004 etwa 10% der nicht bezahlten Forderungsfälle) und beginnen anderswo neu. Wer realistisch und handlungsfähig ist, wird diese Möglichkeit ergreifen.
Bereits innerhalb der EU in Ländern wie Spanien und Griechenland lassen sich deutsche Unterhaltsforderungen kaum vollstrecken, in Polen und Ungarn nur schwer, Finnland droht mit der Nichtanerkennung deutscher Unterhaltstitel. Diese Staaten sprechen ganz offen von einer Verknechtung von Unterhaltspflichtigen in Deutschland und erkennen deutsche Urteile nach Übersetzung und Durchsicht nicht mehr an, obwohl sie im Haager Abkommen miteinander verbündet sind und dies die gegenseitige Anerkennung von Unterhaltstiteln zur Folge haben sollte. Deutschen Politikerinnen ist das durchaus bewusst, Justizministerinnen versuchen mit viel Druck, deutsche Unterhaltstitel in Europa direkt vollstreckbar zu machen. Es gibt das Gerücht, dass die "zentrale Behörde Auslandsunterhaltsgesetz" und das auswärtige Amt versuchen, den Verpflichteten zu einer Einigung und Zahlung zu bewegen. Dies scheitert meist an betonharten kompromisslosen Maximalforderungen der deutschen Unterhaltsempfängerinnen und Gerichte. Ist ein Pflichtiger ohne Vaterschaftsanerkennung im Ausland nicht erreichbar, muss jedes zivilrechtliche Gerichtsverfahren solange zurückgestellt werden, bis der Beklagte vom Verfahren nachweisbar Kenntnis erlangt. Besteht ein Unterhaltstitel in Deutschland, laufen unweigerlich Schulden auf.
Väter verstehen ihren Rückzug nicht als Flucht, sondern als einzige Überlebensmöglichkeit. In manchen Ländern bilden deutsche Familienunrechtsflüchtlinge sogar Hilfsvereine ("Deutsche Väter im Exil") oder lockere Gruppen (Spanien). Anzeigen wegen Unterhaltspflichtverletzung werden eingestellt, wenn nicht schlüssig nachgewiesen werden kann dass der Verpflichtete absichtlich ins Ausland umgezogen ist um keinen Kindesunterhalt zu zahlen. Internationale Haftbefehle wegen Unterhaltspflichtverletzung gibt es nicht. Verurteilungen in Deutschland verjähren gemäss §78 StGB nach fünf Jahren, was kürzer als die Wohlverhaltensphase einer Privatinsolvenz ist. Bei einer Rückreise noch nach Jahren verhaftet zu werden ist ein gerne erzähltes aber falsches Märchen. Selbst wer trotz Auslandsaufenthalt weiterhin Unterhalt nach Deutschland überweist, kann viel sparen: In vielen Ländern ist Kindesunterhalt steuerlich voll absetzbar - in Deutschland überhaupt nicht. Rechnet man dann noch mit ein, dass Deutschland bei Lohnniveau und Arbeitslosigkeit auf die hinteren Plätze Europas abgesunken ist und stetig weiter absinkt, lohnt sich der Sprungversuch ins Ausland auf jeden Fall.



dann noch was aus einem anderen forum:
Seit dem 1. Januar 2008 nimmt das Bundesamt für Justiz in Bonn die Aufgaben der Übermittlungs- und Empfangsstelle nach dem UN-Unterhaltsübereinkommen wahr. Für ganz Deutschland gibt es seitdem nur noch eine zentrale Übermittlungs- und Empfangsstelle für Unterhaltsansprüche, die deutsche Unterhaltsberechtigte im Ausland oder ausländische Unterhaltsberechtigte in Deutschland geltend machen.

In Deutschland lebende Unterhaltsberechtigte, die gegen Schuldner im Ausland ihre Unterhaltsforderungen durchsetzen müssen, werden nunmehr vom Bundesamt für Justiz unterstützt. Die Betroffenen, und das sind in der Regel alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, haben nun eine zentrale Ansprechstelle.

Die Anträge sind zunächst beim örtlich zuständigen Amtsgericht einzureichen, das die Erfolgsaussicht prüft und die Anträge an das Bundesamt für Justiz weiterleitet. Das Amtsgericht prüft auch, ob der Staat, in dem die Unterhaltsansprüche geltend gemacht werden sollen, Mitgliedstaat des UN-Unterhaltsübereinkommen ist. Das Bundesamt für Justiz nimmt mit der zuständigen Behörde des ausländischen Staats Kontakt auf und begleitet das weitere Verfahren.

Auskunft erteilen Jan Versteegen und Thomas Ottersbach, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Bundesamt für Justiz,
Telefon (02 28) 9 94 10 53 10 und (02 28) 9 94 10 51 12,"

Beitrag von manavgat 29.10.10 - 18:29 Uhr

Manche Frauen sind so blöd, dass es brummt!

Nimm Dir eine Anwältin, die sich mit internationalem Recht auskennt und Dich berät, wie Du an Unterhalt kommst!

Gruß

Manavgat

Beitrag von hexe3113 29.10.10 - 18:44 Uhr

Hallo,

wünscht Du Dir für Dein Kind wirklich Umgang mit solch einem Menschen...?#kratz

DAS würde ich nochmals überdenken und mich bestenfalls darum kümmern für mein Kind Unterhalt beizutreiben.

Gruß,

Andrea

Beitrag von nick71 29.10.10 - 19:21 Uhr

"ich hätte ihn als Samenspender benutzt, hätte die Pille danach ja garnicht genommen"

Ohne dir was unterstellen zu wollen: Es klingt wirklich ziemlich unglaubwürdig, dass Verhütung UND Pille danach versagt haben. Da würde sich mir (wäre ich der Mann) ebenfalls der Verdacht aufdrängen, dass du mich über den Leisten gezogen hast.

"Darum gehts mir auch nicht, ich bin nur sooo traurig, dass mein Baby wohl keinerlei Chancen auf Kontakt zu seinem leiblichen Vater haben wird."

Dass du von einem Mann, der zwei Frauen zur Abtreibung genötigt hat, überhaupt etwas in der Richtung erwartest, ist schon sehr naiv.

"Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?"

Ich würde keinen Kontakt mehr aufnehmen...weder zu ihm, noch zu seiner Schwester. Den Unterhalt würde ich geltend machen...die Aussicht auf Erfolg steht allerdings wieder auf nem anderen Blatt, wenn der Mann nicht in Deutschland lebt.

Beitrag von ciocia 29.10.10 - 20:22 Uhr

Hast du dir durch die Schwangerschaft mehr erhofft? Dass es bei ihm "klick" macht und er total happy zu dir fliegt? Na ja, ich war mal auch so naiv deshalb sage ich jetzt gar nichts dazu. Er kennt deine Kontaktdaten, deine Telefonnummer - jetzt liegt es an ihm ob er sich meldet, du hast alles getan. Je mehr du dich jetzt aufdrängen wirst, desto schlimmer wird es. Lass ihn jetzt in Ruhe und regel alles über den Anwalt, das schont deine Zeit und Nerven.

Gruß

Beitrag von maschm2579 29.10.10 - 20:46 Uhr

Also ich finde es hört sich an als ob Du das alles geplant hast....

Du wusstest doch das er keine Kinder will und das Du nur eine Affäre bist. Da Du dich für das Kind entschieden hast, lass ihn sein Leben leben und lebe Eurer. Ich nehme an Du kannst finanziell alleine für Euch sorgen und dann brauchst Du ihm nihct hinterher rennen. Er will das kind nicht und Dich auch nicht...

Lass ihn in Ruhe und vor allem seine Schwester. Und Dein Bauchzwerg wird auch überleben und glücklich sein wenn er nur mit Dir aufwächst. Lieber so als einen Vater der auch noch zeigt das er eingentlich kein Bock auf das Kind hat.

Beitrag von daisy-muc 29.10.10 - 21:38 Uhr

uiuiui... danke für Eure Antworten..

Bin grad ein bisschen geschockt dass ich tatsächlich so naiv rüberkomme. Wäre eigentlich eines der Attribute, die ich definitiv nicht mit mir verbinden würde.. vielleicht glaube ich einfach an das Gute im Menschen--- oder so... keine Ahnung..

Aber um mal was klarzustellen: ich wollte definitiv NICHT schwanger werden. Ich habe es auch nicht darauf angelegt. Da ich die Pille nicht nehme, haben wir mit Kondomen verhütet und das ist in der Hitze des Gefechts abgerutscht. Daraufhin habe ich mir in England die Pille danach geholt, gibts da ja rezeptfrei in der Apo. Und er saß neben mir, als ich die Pille geschluckt habe.

Ich hatte zwar nur ein kurzes Tete-a-Tete mit ihm, kenne ihn aber schon länger. Daher mein relativ guter Informationsstand. Wir kamen auf das Thema Abtreibung, weil eine Freundin von mir das im Frühjar gemacht hat, und es unserem Mädelskreis erst danach erzählt hat. Ich war sehr traurig über ihre Erzählung und das was sie durchmachen musste, und als ich mal mit ihm telefonierte, habe ich das angesprochen, weil es mich so beschäftigt hat. Daraufhin hat er mir von seinen Erfahrungen berichtet.

Wie gesagt, wie kannten uns schon länger, intim sind wir nur dieses eine WE geworden, als ich in London war.

Aber egal. Ihr habt schon recht. Zu hoffen, dass er in irgendeiner Form fürs Kind da sein wird, war vielleicht wirklich etwas blauäugig.

Natürlich möchte ich unter solchen Umständen keinen Kontakt zum KV.
Aber ich muss ihn doch beim JA angeben, oder?

Danke nochmal für Eure erhlichen Antworten, auch wenn ich beim Lesen erstmal kurz durchatmen musste #schwitz

Liebe Grüsse
Daisy

Beitrag von indigowillow 29.10.10 - 22:37 Uhr

Hi Du,

lass Dich nicht aergern, hab mich auch ueber die ein oder andere Antwort, die Du bekommen hast gewundert.
Also den Ton, den manche hier so anschlagen...

Ich bin mir sicher, du schaffst das auch ohne ihn.

Fuehl dich #liebdrueck

LG
Indigo

Beitrag von rosenrot1974 30.10.10 - 09:56 Uhr

Ich hab das früher auch nie geglaubt wenn Frauen über 30 ungeplant schwanger wurden...

Bis es auch mir passierte!

Heute glaube ich das daher schon viel schneller!! So was passiert. Auch mit über 30 noch!

Dennoch nehme ich es den Zweiflern nicht übel. Habe ich doch lange lange selbst so gedacht!

Ich kann sehr gut verstehen, dass Dir der Kontakt zwischen Vater und Kind wichtig ist. Irgendwie war mir das in dem Moment auch plötzlich das wichtigste. Auch wenn viele hier wieder denken "frau" wolle nur den Kontakt über das Kind beibehalten. Ich habe diesen Mann abgöttisch geliebt (anders als bei Dir), aber als ich schwanger war zählte plötzlich mein Kind weit mehr als diese Gefühle...

Du hast es ihm angeboten. Der Rest liegt nun an ihm. Erzwingen kannst Du es tatsächlich nicht. Dennoch würde ich ihm nach der Geburt und ggf. von Zeit zu Zeit mal ein Bild senden und die wichtigsten Eckdaten weitergeben. Wenn es ihn so gar nicht interessiert kann er es ja ungelesen löschen.

Alles Gute!
Rosenrot

Beitrag von redrose123 30.10.10 - 08:02 Uhr

Willst du deinem Kind wirklich einen Vater vorsetzten der so drauf ist? Wenn er gross ist und alles versteht kannst du es Ihm ja mitteilen wie alles ablief, aber bis dato würd ich sagen er wohnt weit weg und kann nicht kommen....Bis dahin hast du ja noch eine menge Zeit ....