Über den Schatten springen-wie wichtig für Partnerschaft?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wieviel?? 29.10.10 - 12:53 Uhr

Wollte dies einfach auch mal hier fragen..

In meiner Partnerschaft geht mein Freund immer auf Nummer sicher...er traut sich zum Beispiel nicht mit mir tanzen auf Festen, denn er sei da nicht so gut, und er will sich nicht lächerlich machen.

Sexuell gesehen zieht er seit Monaten auch nur die 08/15 Nummer ab, er hat einiges in diesem Bereich zunichte gemacht, nun wäre es an ihm , sich um den "Wiederaufbau" zu kümmern, aber nein, er fühlt sich unsicher und bla bla...

ich hingegen mache einiges, was ich bereits seit Jahren nicht mehr gemacht hab, das größte "Risiko", das ich uns zuliebe eingegangen bin, ist mich auf ihn und eine neue Partnerschaft, kurz nach dem Ende einer langen vorherigen einzulassen.

In einer Partnerschaft, genauso wenn man Eltern wird, oder am Leben teilhaben möchte, ist es halt dann und wann notwendig, über den eigenen Schatten zu springen.

Er verhält sich da meiner MEinung nach teilweise mehr wie ein Bub, der was verspricht, als ein Mann...und nur für einen Mann ist an meiner Seite Platz!

Springt ihr über "Schatten" für eure Partnerschaft oder sonstige Beziehungen?

Beitrag von medina26 29.10.10 - 13:02 Uhr

Das kommt darauf an, ob mir das diese Beziehung Wert ist.

Wenn das "kämpfen" nur einseitig ist, hat es aber keinen Sinn.

Beitrag von ug2712 29.10.10 - 13:06 Uhr

Begrenzt ist es sicher auch mal wichtig und notwendig für die Partnerschaft über seinen eigenen Schatten zu springen.
Viel wichtiger ist es jedoch, dass man sein kann, wie man ist und sich nicht für den Partner verbiegen muss.
Das Beispiel mit dem Tanzen finde ich ehrlich gesagt völlig unwichtig. Wenn er nicht tanzen kann, muss er auch nicht tanzen. Wenn es für dich unbedingt erforderlich ist, dass dein Mann tanzt, schlag ihm einen gemeinsamen Kurs vor.

Beitrag von mittelalte hüpferin 29.10.10 - 13:45 Uhr

Hallo!

Wir springen beide über unseren Schatten und wagen uns auch gerne mal ins Neuland :-) gemeinsam sind wir stark


Dein Freund scheint ein Trauma zu haben aus dem er sich nicht lösen kann. Wenn dich diese Eingefahrenheit stört, hilft nur Reden oder im Zweifel Trennen #aha

Beitrag von seelenspiegel 29.10.10 - 13:52 Uhr

Mhh...ich verstehe nicht genau, was Du mit "über den Schatten springen meinst", da es Dinge gibt, die man einfach mal ausprobiert und mitmacht, und Dinge die man aus Überzeugung ablehnt, aber beides hat eigentlich nicht unweigerlich mit einer Partnerschaft zu tun.

Zudem reagiere ich auf den Satz "ich habe das nur für Dich gemacht" sehr allergisch, denn oft bekommt man es hinterher mit gleichem Wortlaut aber völlig anderer Betonung irgendwann aufs Butterbrot geschmiert.....und da verzichte ich dankend, handle dann aber auch umgekehrt entsprechend, dass ich mich eben für niemanden verbiegen würde und werde.


<<<In einer Partnerschaft, genauso wenn man Eltern wird, oder am Leben teilhaben möchte, ist es halt dann und wann notwendig, über den eigenen Schatten zu springen.>>>

Inwiefern...und wieso?

Beitrag von k_a_t_z_z 30.10.10 - 00:20 Uhr



Wir waren "Domestos" (ich) und "Lenor" (er).

Er war sehr vorsichtig (drei Lebensversicherungen!), unfassbar eloquent (leider oft zu sehr) und immer 'auf Nummer sicher'.

Ich war impulsiv, meistens zu direkt und ohne jegliche Absicherung (immer freiberuflich).


Wir haben in den vier Jahren unseres Zusammenlebens sehr viel voneinander gelernt - er Direktheit und ich Diplomatie.
Das war nach einiger Zeit in jeder Hinsicht spürbar und erfolgreich.


Wir haben uns zwar aus anderen Gründen getrennt (friedlich!) aber diese Zeit war sehr wichtig und nützlich für uns beide.


Wenn es kein Gleichgewicht von Geben, Nehmen und Lernen gibt macht eine Partnerschaft meiner Ansicht nach keinen Sinn.



LG, katzz