Weiß nicht mehr, was ich noch machen soll.....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sat55 29.10.10 - 14:25 Uhr

Hallo Ihr lieben!!

Vielleicht krieg ich hier noch etwas Mut zugesprochen....

Unsere Motte ist jetzt seit April diesen Jahres im Kiga. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat alles super geklapppt.

Nun ja bis nach den Sommerferien!!
Wir hatte drei Wochen Ferien im Kiga. Genau in dieser Zeit hab ich wieder angefangen auf 400 Euro zu arbeiten.


Dann war sie zwei Wochen wieder im Kiga (nur mit Gebrüll) und dann prompt ne Woche krank. Dann wieder zwei Wochen Kiga (nur mit Gebrüll) und wieder prompt ne Woche krank zu Hause.

Aber diese Woche jetzt hat echt alles übertroffen. Jeden Morgen nur Gebrüll mit an mir dranklammern. Vor dem Kiga morgens schon nichts zu hause gegessen und im Kiga dann auch nicht. Und heute hat sie dann noch nicht mal im kiga Mittagessen mit gegessen. Nur am brüllen gewesen. Sie sieht aus wie aus dem A.... gezogen. Also richtig schlecht. Total verheulte dicke Augen.

Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Ist ja auf Dauer nicht wirklich gesund, was sie da macht. Ich weiß auch, man soll sie nicht zwingen und wenn sie Hunger haben, dann holen sie sich das schon, aber mein "Mutter"herz sagt da gerade total was anderes!!!


Vielleicht habt ihr ja noch Rat......

GLG
STEFFI






Beitrag von zauberfee69 29.10.10 - 16:22 Uhr

Liebe Steffi,

was sagen denn die Erzieherinnen dazu? Hattest Du schonmal ein Vier-Augen-Gespräch mit denen?
Das sind doch die Experten.

So kann es ja kaum weitergehen.
Ich bin der Meinung, ein klein bißchen Druck schadet keinem Kind, aber wenn es so wie bei Euch ausartet, ist ja fast schon das Kindswohl gefährdet.

Ich habe damals meinen Sohn auch in die Krippe "gezwungen". Einfach weil ich dachte, er müßte unter Kinder.
Heute (3 Jahre später) würde ich es nicht mehr machen. Ich würde sowieso vieles anders machen.

Vielleicht solltest Du Deinem Kind eine Auszeit geben. Ein halbes Jahr warten oder so. Vielleicht fällt ihr die Trennung leichter, wenn sie älter ist. Oder nochmal eine Eingewöhnung machen. Eine zeitlang dabeibleiben.
Aber wie schon geschrieben - was sagen die Erzieherinnen? Haben die keinen Vorschlag?
Die jetzige Situation ist doch für alle Beteiligten unerträglich.

Alles Liebe und Gute für Euch
Lisa

Beitrag von engelshexle 29.10.10 - 22:09 Uhr

Hallo Steffi,

können die Erzieher deine Süße ablenken und sie beruhigen, wenn du gegangen bist ???? Dann ist alles ok und ihr braucht nur beide etwas Regelmässigkeit, bis die Kleine sich wieder wohlfühlt im Kindergarten ..

Ist für alle Beteiligten ne schwere Phase, geht aber wieder vorrüber.....Du musst bedenken, daß in den letzten Monaten sehr viel " Durcheinander" war...

Weint dein Schatz permanent und lässt sich garnicht beruhigen, dann würd ich ne Kindergartenpause machen, die Kleine nach Möglichkeit zuhause lassen und es ihr so langweilig wie möglich daheim machen....
Nach nem viertel Jahr würd ich dann nen neuen Versuch machen...

Sprech am Besten mit den erzieherinnen; die haben normalerweise Erfahrung, wie ihr die Situation am Besten meistern könnt....

Arbeite seit über 15 Jahren in nem Kindergarten und hab viele Kinder (und Mütter #rofl) beim Übergang in den Kindergarten begleitet...Und trotzdem zerreisst es mir auch immer fast das Herz, wenn die Kleinen so weinen müssen....
Und als mein Zwergi in die Spielgruppe ging, stand ich an der Tür und hab mit anderen Müttern Rotz und Wasser geheult #schwitz

Grüßle vom engelshexle