Wie im Film - Kollegin plötzlich Mutter

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von marilama 29.10.10 - 15:48 Uhr

Hallöchen,

ich muss grad mal was loswerden, bin noch ganz aufgeregt, es hat sich gerade bis zu mir durchgesprochen: Meine Kollegin hat heute morgen angerufen, sie ist gestern mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gegangen und plötzlich hatte sie ein Baby in den Händen.

Also wirklich plötzlich, sie wusste nicht, dass sie schwanger war, sowas kenn ich eigentlich nur aus RTL Explosiv, also das ist wirklich kaum zu glauben!
Vor allem für mich nicht, da ich ja auf jedes kleines Wehwechen im Körper achte. Es ist wirklich krass. Sie ist auch nicht sonderlich dick, man hat es ihr aber trotzdem nicht angesehen. Naja, ab heute ist sie wohl im Mutterschutz :-)

Ich weiß aber auch nicht, ob das so toll ist, weil irgendwie wäre es zwar schön, wenn man einfach ein Kind hätte, aber irgendwie will man doch auch schwanger sein.

Mit diesen Gedanken wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Eure leicht schockierte Marie

Beitrag von schneewittchen0803 29.10.10 - 15:50 Uhr

Das kann ich ja gar nicht glauben. Sowas merkt man doch. Kann ich mir persönlich jetz so nicht vorstellen.
Aber trotzdem "Herzlichen Glückwunsch"
LG
Schneewittchen

Beitrag von terriertante 29.10.10 - 16:03 Uhr

Also ich habe das mal selber erlebt als ich Ambulanzdienst hatte.
Meine Patientin wurde mir gebracht mit akuten Bauchschmerzen. Sie hat schon 3 Kinder und ist kräftig gebaut. Tja und das was ich dann auf dem Röntgenbild sah, ließ andere Untersuchungen nicht mehr notwendig werden, sondern sie sofort in den Kreissaal verlegen.
Sie hatte die ganze zeit über ihre Mens und keine Anzeichen.

Es ist also wirklich möglich.

Beitrag von marilama 29.10.10 - 16:08 Uhr

Krass, und ich dachte wirklich bis heute, dass sowas nur im Film vorkommt.

Beitrag von motmot1410 29.10.10 - 16:01 Uhr

Dann hat sie in den letzten Monaten aber kräftig verdrängt, hm?

Mein Freundin hat bei ihrer 1. Schwangerschaft auch 5 Monate gebraucht, um mitzubekommen, dass sie schwanger ist. Allerdings bekommt sie ihre Mens auch nur 2 mal im Jahr. Im Nachhinein meinte sie, dass es zwar Anzeichen gab, aber sie sich immer eingeredet hat, dass es nicht so ist. Und ihr Bauch wurde erst 2 Tage, nach dem sie dann endlich mal einen Test gemacht hat, sichtbar. ;-)

Beitrag von marilama 29.10.10 - 16:07 Uhr

Ja, wieso sie nix gemerkt hat, weiß ich leider nicht, ich war ja auch nicht am Telefon als sie angerufen hat, meine Kollegin, die das Telefonat angenommen hat, war ebenfalls schockiert.
Ja es ist nicht einfach, der Name steht noch nicht fest, sie wohnt mit ihrem Freund in einer kleinen Wohnung bei seinen Eltern ohne Kinderzimmer.

Dazu kommt noch, dass sie Raucherin ist und am Wochenende auch gerne mal weggeht und Alkohol trinkt, aber der Kleine ist wohl trotzdem gesund.

LG

Beitrag von juliet76 29.10.10 - 19:36 Uhr

hi,

sehr merkwürdig hat sie den ab dem 4/5 monat keine Bewegung des Kindes gefühlt. Oder ist sie neu eingestellt und wollte nicht vorzeitig gekündigt werden vllt., weil ihr Arbeitsvertrag befristet ist.

Bye

Beitrag von gaeltarra 29.10.10 - 20:29 Uhr

Hi,

die Kollegin meiner Nachbarin - desgleichen. Die Frau hatte seit zwei, drei Tagen Schmerzen und sagte zu ihrer Mutter, dass sie es jetzt nicht mehr aushält. Sie sind dann in die Klinik gefahren - und voila.

Meine Nachbarin meinte (sie arbeiten in einer Bäckerei), dass die Kollegin sehr korpulent ist und verschiedene Medikamente wegen einer Krankheit nehmen muss, wegen der ihr gesagt wurde, dass sie nie schwanger werden dürfe, da es für sie lebensgefährlich sei. Da die Medikamente verschiedene Beschwerden von Darmbewegungen angefangen bis sonstwas auslösen, hat sie dann halt nicht darauf geachtet und bis sie vor Schmerzen nicht mehr konnte noch zwei Tage vor der Geburt Kisten geschleppt und im Verkaufsraum gestanden.

Hinterher meinte sie, sie hätte schon die Gewichtszunahme (minimal) gemerkt und dass was nicht in Ordnung war (sehr müde und schlapp, kurzatmig usw.), dies jedoch auf ihre Krankheit und die damalige Medikamentenumstellung als Nebenwirkung geschoben.

Das Baby ist übrigens gesund! Und nach dem Schock, was hätte alles gesundheitlich passieren können (vor allem der Schwangeren, wie gesagt, man hat ihr ganz fest geraten, NIE Kinder zu bekommen - was sie akzeptiert hat, aus Angst um das eigene Leben). Sie hat die Geburt gottseidank überlebt - zu einem Kaiserschnitt war es in dem Stadium wohl schon zu spät.

Meine Nachbarin kam damals zu mir und fragte wegen Babywäsche usw. - die Kollegin hätte nichts im Haus (klar). Ich habe dann zusammengeräumt was ich noch da hatte und ihr mitgegeben.

LG
Gael

Beitrag von shabnam85 29.10.10 - 23:01 Uhr

Hallo,

kann es sein, dass sie ein Kind adoptiert hat, und es niemandem auf die nase binden möchte?

Lg

Beitrag von kaniola 30.10.10 - 08:49 Uhr

Hallo!
Das gibt es wirklich. Meine Freundin ist auch mit Bauchschmerzen zum Arzt gefahren, der sie dann gleich ins Krankenhaus geschickt hat, wo sie einen gesunden Jungen bekommen hat. Sie hat nichts gemerkt...

Beitrag von rotes-berlin 30.10.10 - 17:12 Uhr

Ich persönlich denke die Frauen wissen es schon das sie Schwanger sind. Entweder verdrängen sie es oder sie verschweigen es.

Bei meinem Freund war das damals so. Er wurde unehelich gezeugt und die mutter hat die schwangerschaft dann versteckt bis er zur welt kam. nach dem motto "wenn er erstmal da ist, dann kann keiner mehr was sagen"

und hat ja auch geklappt :)

Beitrag von cattie 31.10.10 - 20:44 Uhr

Das ist einer guten Freundin von mir vor einigen Wochen auch passiert. war genauso schockiert und ungläubig wie du... Kann´s mir nicht erklären, aber es ist wirklich so gewesen!
Sie hatte ihre Mens und alles, hat nie Verdacht geschöpft, dass etwas nicht stimmen könnte und urplötzlich ihr Kind zu Hause entbunden.. echt wahnsinn!