Hat einer von euch auch mit den Babyblues zu tun oder zu tun gehabt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zicke08 29.10.10 - 16:01 Uhr

Hallo

Mich würde mal interessieren ob einer von euch hier auch mit den Babyblues zu tun gehabt hat oder zu tun hat noch?!?

Ich habe am 11.10.2010 entbunden

also mir geht es soweit eigentlich ganz gut nur das ich einfach ab und zu mal anfange zu weinen und es mir dann einfach schlecht geht.

Was mir auf gefallen ist das ich anfang der ss und wärend der ss kaum gefülle für mein Mann habe und seit dem der kleine da ist das ja jetzt schon 18 Tage sind ich mag keine nähe von ihn und ich kann auch nicht mit ihn in einen bett schlafen,seine art und alles was mit ihn zu tun hat mag ich momentan nicht.....

Wer hat mit den Babyblues zu tun gehabt und was habt ihr dagegend gemacht wie war es bei euch?

würde mich auf antworten freuen...

Lg zicke08 mit leon 18 tage alt

Beitrag von spatzi10 29.10.10 - 16:14 Uhr

Hallo!

Also ertsmal alles Gute... ! Ist ja noch ziemlich frisch... .

Also ich hatte den Babyblues auch richtig krass. Und bei mir hat er mit Rückschlägen insgesamt bestimmt 3 Wochen gedauert... . #aerger
Ich hatte ein totales Gefühl der Leere, mein Bauch hat mir gefehlt... Ich hab mich zwar wahnsinnig gefreut, dass der Kleine enslich da ist, aber so richtig genießen konnt ich das erst nach 2 1/2 Wochen. ;-)

Ich musste bei jeder Kleinigkeit anfangen zu weinen (Glückwunschkarten, Besuch u einfach nur so).

Also mach Dir keine Sorgen, das ist alles ganz normal.

Mein Mann war irgenwann auch ein bisschen genervt..., er hat mich die ersten Male sehr getröstet, aber irgendwann wusste er wohl nicht weiter.
Aber dass ich von ihm genervt war, hatte icht nicht!

Was mir sehr geholfen hat sind Globuli und zwar: Pulsatilla c12

Aber ich lese gerade nach...
Sie sind apathisch,fühlen sich ausgelaugt,wollen insgeheim allein sein,weg von Kind u Partner,fühlen sich deshalb schuldig,sind gereizt.

Trifft das zu?

Dann müsstest Du Sepia C12 nehmen, gibt´s in der Apotheke.

Hast Du eine Nachsorgehebamme? U mit ihr drüber geprochen? Hat mir auch geholfen.

Ganz liebe Grüße &#liebdrueck

spatzi 10

Beitrag von babybunnychen 29.10.10 - 16:24 Uhr

Mein leon ist 14 Wochen alt. Es ging mir zwischen durch auch so. Dachte ich bekomme nichts auf der reihe. konnte teilweise nicht mehr. gerade da wo er seine Phase hatte und nur auf Mamas arm sein wollte.

bei ihn hatte ich es aber nur leicht . bei meiner tochter war es schon etwas mehr.

Beitrag von stinchen1983 29.10.10 - 16:35 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum kleinen Leon! Super Namenswahl! Meiner heißt auch Leon! ;-)

Ich hab nach der Geburt auch in allen möglichen Situationen angefangen zu weinen, sogar beim essen - einfach so, ohne jeglichen Grund! Mein Mann konnte es anfangs gar nicht verstehen, bis unsere Hebamme zu ihm meinte, er soll mich einfach nur in den Arm nehmen und gar nichts sagen! Denn auf die Frage, was denn los sei mit mir, konnte ich ihm sowieso nicht antworten!
Das haben ganz viele Frauen, du brauchst dir also keine Gedanken machen! Das hat nichts damit zu tun, das du deinen Leon oder deinen Mann nicht magst! Glaub mir, es geht vorbei und dann gehts euch von woche zu woche besser! Ihr musst mit der neuen Situation erstmal klar kommen! Der Kleine verändert euer Leben und das von heute auf morgen!

Was die Gefühle für deinen Mann betrifft, kann ich dir leider nicht viel sagen! Bei mir war das nicht so. Hast du schonmal versucht ganz ruhig mit ihm darüber zu sprechen? Ich würde dir raten mit deiner Hebamme darüber zu sprechen! Sie hat am meisten Erfahrung mit frischgebackenen Mama´s und deren Sorgen! Meine Hebamme konnte mir sehr viel helfen! Ich konnte z. B. anfangs nicht akzeptieren, das ich jetzt nicht mehr alles 100%ig im Haushalt erledigen kann. Ich bin ein Ordnungsfreak und hatte vor der Geburt alles unter Kontrolle! Und dann war Leon da und es klappte nichts mehr wie vorher! Aber auch das konnte ich irgendwann akzeptieren, dank den Gesprächen mit meiner Hebamme! Bei den Gesprächen mit ihr sind übringens auch meistens die Tränen geflossen!

Gib euch zeit, euch aneinander zu gewöhnen!

Ach so, mir haben bei den Heulattacken die Pulsatilla C200 geholfen! Meine Hebamme hat mir die gegeben. Die hohe Dosierung bekommst du vermutlich nicht selbst in der Apo! Bei Bedarf 5 Stück! Wenn du dir sie selbst holst, dann hol dir die C30!

Lass den Kopf nicht hängen, auch das mit den Gefühlen für deinen Mann, kommt mit sicherheit wieder! #liebdrueck

lg stinchen mit Leon bald 8 Monate

Beitrag von wind-prinzessin 29.10.10 - 16:39 Uhr

Wie mans nimmt, ich wollte einen Tag der Mutter meines Freunds nachgeben. Sie wollte ja, dass ich abstille, damit sie ihren Enkel alleine bei sich haben kann. Ich war total verzweifelt und meinte dann schließlich, nachgeben zu müssen, weil ich es doch immer allen anderen rechtmachen muss.

Hab direkt nach meiner widerwilligen Zustimmung eine gute Freundin (hat im April entbunden) angerufen und es ihr erzählt. Daraufhin hat sie mir deutlich die Meinung gesagt und mir angeboten, dass sie und ihr Freund mich abholen und wir dann MEIN Kind wieder zu MIR holen - wo es hingehört!

Von da an habe ich mein Kind erstmal eine Weile nicht mehr aus den Augen gelassen.

Mittlerweile wird er zugefüttert (weil ich eigentlich keine Elternzeit nehmen konnte), aber er darf trotzdem nicht bei Oma übernachten :-)

Laut Hebi war der kleine geistige Aussetzer meinerseits kein Babyblues, mein Freund und seine Mutter sind allerdings heute noch der Meinung (das ist ca. 8 Wochen her)

Beitrag von majale1 29.10.10 - 16:59 Uhr

Hallo!

Also unser Zwerg ist jetzt 10,5 Monate alt.Er kam am 16.12. zur Welt per Kaiserschnitt...war mein little Buddah...er saß und saß...

aber jetzt zum eigentlichen Thema...ich hatte von Anfang an irgendwie nicht das Gefühl das mein Baby mein Baby ist,ich habe als er 3 Wochen alt war hier meinen ganz normalen Alltag wieder bewältigen sollen...Ferien waren vorbei nd die 2 Großen mußten zur Schule.

Ich hatte das Gefühl,nix zu schaffen,ich war nur müde...total genervt wenn unser Kleiner wach wurde.Mir stellten sich sämtliche Nackenhaare!!Konnte ihn manchmal nicht mal anschauen,erledigte mein Mutterrolle wie ein Roboter...

Es hat bestimmt knapp 3 Monate gedauert,bis sich das gelegt hat.War eine sehr anstrengende Zeit.
Fast war ich schon auf dem Weg zu einem Arzt.Da meine Mann selbst in Behandlung ist,hat seine Therapeutin ihm geraten,wenn es nicht besser wird,sollte ich mal zu einem Gespräch vorbeikommen und sie würde mir dann evtl. auch Tabletten verschreiben.

Doch dazu kam es nicht mehr,ich habe ab da einfach beschlossen das es so geht.Hat zwar gedauert und ist auch bestimmt nicht für jeden der richtige Weg aber bei mir hats geklappt.



Gib euch einfach noch ein bißchen Zeit,es ist,auch wenn es sich nicht so anfühlt,in gewisser Weise alles "normal".


Grüße
Veronika - die einen total verschnupften Noah auf dem Arm hängen hat...