Brei mit Leitungs- oder Trinkwasser zubereiten?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von superstar01 29.10.10 - 18:55 Uhr

Huhu,

wollte unserer Maus heute zum ersten Mal Abendbrei geben. Frage s.o.?
Welches Wasser nehmt Ihr und wann weiß ich, dass das Wasser auf 50 Grad abgekühlt ist.
Reicht, es, wenn es einmal aufkocht?

DANKE und einen schönen Abend und ein schönes laaanges Wochenende!!!

Beitrag von leboat 29.10.10 - 19:21 Uhr

hallo,
mache das schon bei den fläschchen so,koche abends immer wasser ab,sodass ich am nächsten tag immer kaltes abgekochtes wasser zur verfügung habe und mische es dann mit frisch gekochtem.das geht dann immer ganz schnell und man hat auch schnell raus wie man richtig mischt.bitte zuerst immer das kalte wasser dazugeben,dann das heisse!!
LG,
leboat

Beitrag von zwillinge2005 29.10.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

#kratz

Wo ist bei Dir der Unterschied zwischen Leitungswasser und Trinkwasser? In Deutschland kommt Trinkwasser aus den Leitungen!

LG, Andrea

Beitrag von julimond28 29.10.10 - 20:26 Uhr

hallo,
mit trinkwasser ist wahrscheinlich gekauftes wasser gemeint welches für die herstellung von babynahrung geeignet ist!
in manchen gebieten ist leitungswasser sehr kalkhaltig, das kann zu blähungen führen.
lg:-D

Beitrag von zwillinge2005 30.10.10 - 16:24 Uhr

Hallo julimond,

MIR ist das auch klar, aber die TE scheint da anderer Meinung zu sein, bzw. antwortet gar nicht erst.

Es gibt leider viele Mütter, die glauben auch deutsches Leitungswasser sei "giftig" und Flaschenwasser wird dann als Trinkwasser bezeichnet - was ein Unsinn.

Kalkhaltiges Wasser, dass zu Blähungen führt? Irgendwie führt wahrscheinlich alles zu Blähungen - vor allem langes Schreien lassen von Kindern, um einen 4-Std. Rhytmus aufzuzwingen, dringende Fläschchengabe, damit das Kind durchschläft, frühzeitige Karottenbreigabe, weil das Kind dem Essen hinterherstarrt etc.

Würden einfach mehr KInder gestillt und nicht mit Kunstnahrung gefüttert, gäbe es zumindest 6 MOnate lang keine Wasserfragen.....

LG, Andrea

Beitrag von katrin.-s 29.10.10 - 20:20 Uhr

Hi, mit abgekochtem Wasser. Ich koche immer Wasser im Wasserkocher ab und lass es dann noch stehen, bis es etwas abgekühlt ist und fülle es dann in eine Thermoskanne. Ist es irgendwann zu kühl, wärme ich es wieder im Fläschenwärmer auf. Ich mache ca. alle 8 std. frisches Wasser.
LG Katrin

Beitrag von schnuppelag 30.10.10 - 08:35 Uhr

Für die Breizubereitung nehme ich frisches Leitungswasser (sprich: Trinkwasser aus der Leitung :-D) und koche es ab. Dann füll ich es in einen Messbecher (um die gewünschten 200 ml zu erhalten) und steck ein Tee-Thermometer rein, damit ich sehe, wann es auf 50° abgekühlt ist :-)