Starke Schmerzen beim Zahnen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hexe-6 29.10.10 - 19:41 Uhr

Hallo Ihr,

hatte das gerade schon bei Gesundheit gepostet, aber es hat leider keiner geantwortet!

"habe da eine Frage! War heute mit meinem Kleinen beim Arzt weil es ihm gar nicht gut geht! Scheinbar zahnt er!
Der Arzt meinte, ich solle ihm jetzt Abends Zäpfchen geben!
Tja, das habe ich jetzt auch gemacht!
Und prompt hat er 5 Minuten später in die Windel gemacht!
Hab jetzt allerdings auch nichts mehr in der Windel gefunden!
Meint Ihr, das Zäpfchen kann sich so schnell aufgelöst haben? "

Und meinem Kleinen geht es immer schlechter! Der weint nur noch und lässt sich überhaupt nicht beruhigen! :-[
Ich will ihm doch irgendwie helfen!

Was soll ich denn machen?#zitter

Beitrag von schnuffel69 29.10.10 - 19:49 Uhr

Hallo

also ich gebe meinem bei starkem Zahnen mit sabbern und Schnuller kauen immer Gel rein. Das Dentinox. Das wirkt am schnellsten.
Oder Globuli. Chamomilla oder Osanit. Wobei das bei uns nicht viel gebracht hat.

Viel Glück und Kopf hoch es wird besser.

LG
Sabine

Beitrag von hexe-6 29.10.10 - 19:56 Uhr

Hi Du!

Danke für deine Antwort!
Osanit hab ich ihm schon gegeben! Dentinox hab ich mich nicht getraut, weil ich nicht weiß, wo der Zahn kommt! #zitter
Der Arzt meinte nur, dass der gesamte Kiefer total angeschwollen ist und er auch nur raten könnte!:-[
Er war sich allerdings sehr sicher, dass es das Zahnen ist, was ihm so zu schaffen macht!
Echt blöd!

Beitrag von zibbe 29.10.10 - 20:07 Uhr

Hey du,
ich kann da meiner Vorschreiberin nur nachplappern: Dentinox und Osanit Kügelchen - dieser Cocktail hilft meiner Kleinen auch immer beim Zahnen. Aber wenn es gar nich geht, würde ich ihr auch ein Zäpfchen geben. Ob es nach fünf Minuten im Darm aufgelöst ist, fragst du, hmm, da kann ich auch nur raten, aber ich denke eher nein. Wenn dein Kleiner sich immer noch plagt, ist das für mich ein Zeichen, dass da kein Zäpfchen wirkt. Wenn es keine hochdosierten Bomben sind, würde ich ihm nochmal eines geben und dann eine Runde mit ihm kuscheln. #liebdrueck
LG, zibbe

Beitrag von maschm2579 29.10.10 - 20:27 Uhr

Das ist der Grund warum ich nicht verstehen warum so viele Zäpfchen geben und dann fragen was sie tun sollen wenn es raus kommt.

Warum gibst Du keinen Saft? Deinem Kind ist schneller geholfen und man muss es nicht noch mehr quälen.
Ich würde jetzt an Deiner Stelle 6 Std warten und dann erneut etwas geben. Am besten einen Saft.

Gute Besserung - meine Tochter zahnt auch gerade ganz ganz übel.... Augen zu und durch

Beitrag von hexe-6 29.10.10 - 20:33 Uhr

Ich geb ihm deshalb Zäpfchen, weil der ARZT gesagt hat, dass ich genau das tun soll! Es würde gegen seine Schmerzen helfen und vor allem auch Entzündungen vorbeugen!
Die anderen Zähne waren bei meinem Kleinen auch gar kein Problem, da hat auch Osanit gereicht! Diesmal ist aber halt einfach alles anders! Und vor allem, viel, viel schlimmer!

Beitrag von tina4370 29.10.10 - 20:34 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir die Frage beantworten: manche Kinder nehmen keinen Saft.
Meine Tochter zum Beispiel.
Wenn ich da nur mit der Flasche ankomme, schreit sie schon, und wenn ich ihr den Saft geben will, spuckt sie vorher schon.

Sie versteht halt noch nicht, dass der Saft viel angenehmer ist als ein Zäpfchen (oder empfindet es tatsächlich so).

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von zwei-erdmaennchen 29.10.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

warum sollte einem Kind mit einem Saft schneller geholfen sein als mit einem Zäpfchen#kratz#kratz#kratz

Ich gebe meiner großen Tochter auch nur noch Saft seit sie etwa ein Jahr alt ist. Aber nur weil sie den besser nimmt und nicht so ein Theater veranstaltet wie bei Zäpfchen. Aber gewiss nicht weil ein Saft schneller hilft.

LG
Ina #winke

Beitrag von ponseclipse 29.10.10 - 20:36 Uhr

hallo

ein bekannter erzählte, dass seine tochter drei stunden am stück brüllte als die eckzähne kamen und dann war es wieder gut !

halte durch.

ich greife auch zu osanit.


alles gute, starke nerven.

Beitrag von minimaus1602 29.10.10 - 21:58 Uhr

Hallo,
wenn es arg heftig ist kann man sich vom Kinderarzt,Dynexan Gel verschreiben lassen. Das hilft super.
So haben wir 3 Wochen des heftigen Zahnens überstanden und innerhalb der 3 Wochen 8 Zähne bekommen.
LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 29.10.10 - 22:07 Uhr

Hi,

wenn sich dein kleiner Kerl immer noch plagt ist es recht unwahrscheinlich, dass der Wirkstoff schon komplett aufgenommen wurde.

Ich würde nochmal eins geben wenn es ihm schlecht geht. Was hast du denn gegeben? Also Paracetamol oder Ibuprofen? Denn wenn du es hast würde ich nun den anderen Wirkstoff nehmen.

Viele Grüße und gute Besserung
Ina #winke

Beitrag von sommer-2003 30.10.10 - 00:02 Uhr

Hallo,

hilf ihm, indem du ihm keine Zäpfchen gibst!

Du kannst doch jetzt nicht jeden Abend ein Paracetamol Zäpfen geben bloß weil er zahnt. (Auch wenn dir das dein Arzt gesagt hat!) Was ist wenn er mal richtig krank ist und dann noch schlimmere Schmerzen hat als jetzt: Gibst du ihm dan Morphium oder was??!! Und schlimmere Schmerzen werden weiß Gott kommen. Z.B. ein Sturz o.ä.

Versteh ich echt nicht. Paracetamol macht die Leber kaputt, das ist nicht so ohne wie viele denken. Auch in kleinen Dosen ist es nicht unschädlich, vorallem bei so keinen Kindern.

Wir haben ein Zahnöl, das man von außen auf die Backe massiert. Weiß nicht ob es wirklich hilft aber ich schmiers drauf und ich hab das Gefühl sie wird dann ruhiger.

Klar tut zahnen weh und bei meiner kommen jetzt die Eckzähne, sie hat auch Schmerzen und ist sehr anhänglich. Aber da muss sie jetzt durch. Ich stopfe sie jetzt nicht mit Paracetamol voll. Klar tut es mir leid, aber noch mehr tut es mir leid, ihre Leber zu belasten, diese braucht sie ein Leben lang und die "Zahnschmerzen" gehen nach kurzer Zeit vorbei.

Wahnsinn wie schnell viele zu Medikamenten greifen. Bei jedem quersitzenden Pups wird ein Zäpfchen verabreicht. Das finde ich echt schlimm.

Willst du ihm helfen oder dir, um sein Weinen nicht ertragen zu müssen.

Trag ihn rum, gib ihm Nähe versuhe ihn abzulenken damit hilfst du ihm sehr, das ist mein Tipp.

Aber natürlich darfst du das machen, was du für richtig hälst.

Alles Gute.

sommer

Beitrag von hexe-6 30.10.10 - 11:27 Uhr

Liebe Sommer,

vielleicht nehme ich jetzt deine Antwort nur wie eine Anklage auf, aber so empfinde ich sie nun mal!

Meinem kleinen hab ich bisher beim Zahnen auch nur Osanit gegeben und hab das Quengeln ansonsten einfach hingenommen!

Diesmal hat mein Kleiner aber auch starkes Fieber bekommen und hat nonstop von gestern früh 10:00 Uhr bis heute früh 4:00 Uhr durchgeschriehen! (Trotz herumtragen) Ach ja, gegessen hat er seit Tagen auch nichts als Jogurt und evtl. mal ein bisschen Brei! Durchfall hat er die ganze Woche schon gehabt! Da glaub ich nicht, dass du das nachfühlen kannst, wie ich bzw. mein Kleiner sich gefühlt hat!

Und außerdem hatte ich ihm jetzt nicht Paracetamol sondern Iboprofen gegeben! Finde es wirklich nicht schön, dass man hier angefeindet wird, wenn man eh schon am verzweifeln ist!:-(

Beitrag von sommer-2003 30.10.10 - 13:13 Uhr

Hallo,

ich kann sehr gut nachempfinden wie es dir und deinem Kleinen geht, glaub mir. Es ist wirklich schlimm. Meine Maus hatte auch Fieber gehabt 39,6, hatte letzte Woche kurz Durchfall und die ganze Zahnleiste war entzündet. Meine hat auch nichts gegessen und sehr viel geschrieen. Das ist halt so. Ich hab sie nur öfters gestillt, damit sie wenigstens genug zu Trinken bekommt.

Das tut mir ja dann auch leid, aber was soll man machen? Das Ibubrofen hilft doch auch nur für ne Weile und dann hat er wieder Schmerzen. Man kann es ja nicht dauernd nehmen.

Ich weiß wirklich, dass es schlimm ist und man dann irgendwann total verzweifelt ist. Zahnungsschmerzen sind für mich aber kein Grund Medikamente zu geben, das ist meine Meinung. Du darfst natürlich machen was du willst.

Gruß