Zahnarztbehandlung in der 37. SSW?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von asharah 29.10.10 - 21:07 Uhr

Hallöchen!

Hab am 25.11. (37. SSW) einen Zahnarzttermin, wahrscheinlich hab ich ein oder zwei Löchlein die behandelt werden müssen.

Da ich so eine Panik vorm Zahnarzt habe, würde ich die Behandlung nur mit Betäubung machen lassen. Bin mir aber etwas unsicher wegen der SSW, kann der Stress und/oder das Mittel in der Woche bedenklich sein? Sollte ich die Behandlung lieber verschieben auf nach der Entbindung? Oder darf ich dann wegen des Stillens erst recht keine Betäubung bekommen?

LG, Ash (33. SSW)

Beitrag von mimia24 29.10.10 - 21:10 Uhr

Hi,

brauchst dir keine Gedanken machen, die Betäubungsspritze ist lokal wirkend und ist unbedenklich in der SS!

War auch am Mi beim Zahnarzt und bekam 2 Füllungen, da ich Zahnschmerzen hatte.
:-[
Alles Gute weiterhin!

Lg Michele mit Denis 3,5 Jahre und Prinzessin inside 33.SSW:-D

Beitrag von mordilla 29.10.10 - 21:16 Uhr

Hallo!

Nein, brauchst keine Angst zu haben. Spritzen sind schon ziemlich harmlos. Außerdem ist es besser, du machst es gleich. Nicht, dass du im Wochenbett bist und dann Zahnweh hast. Das würd dir grad noch fehlen.

LG
Andrea & Markus (1 Jahr) & ca. 6 SSW

Beitrag von dentista 29.10.10 - 21:29 Uhr

Hallo an Alle,

bin neu hier und nutze dieses Posting mal als Einstieg:

Ich kann alle Schwangeren (ob früh oder spät) beruhigen:

Die Betäubungsspritzen sind nicht gefährlich im Gegenteil, dann sitzt man nicht im Stuhl und muss auf den Schmerz warten - der Zahnarzt muss es nur wissen, dann kann er/sie ein Mittel nehmen, welches nicht Plazentagängig ist.

Röntgenbilder werden nur dann gemacht, wenn wirklich nötig ist und dann auch unter Schutzmaßnahmen (Bleiweste).

#zitter Generell gilt: Schmerzen aushalten oder sich zuviel Sorgen machen (Adrenalinanstieg) ist schlecht fürs Kind.#nanana

Also möglichst entspannt zum Zahnarzt gehen und bei Schmerzen Paracetamol nach Packungsbeilage nehmen.
Bitte keine Aspirins!

Lieben Gruß #winke

Beitrag von asharah 29.10.10 - 22:18 Uhr

Ich danke euch!
Das mit der Betäubung dachte ich mir fast, aber mir gehts eben auch um den Schmerz- bzw. Angststress - nicht das dass noch Wehen auslöst!
Habe eigentlich immer trotz Spritze leichte Schmerzen bei Zahnbehandlungen, vor allem wenn beim Bohren ein Nerv getroffen wird.

Beitrag von dentista 30.10.10 - 15:48 Uhr

Wenn trotz Spritze immer noch Schmerzen auftreten, liegt es meist daran, das der Nerv bereits leicht entzündet ist.
Paracetamol wirkt nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend und fiebersenkend. Daher kannst du das (in geringer Menge auch vor der Behandlung nehmen).

Direkt auf den Nerv bohren kommt eigentlich nur bei anschließender Wurzelbehandlung vor - aber wenn der Nerv empfindlich ist und man selbst als Patient auch ein wenig zittrig der Behandlung entgegen fiebert - wird der Bohrer als Reiz sehr stark weitergeleitet.

Versuch dich etwas abzulenken - manchmal hilft auch einen kleinen Ball/Teddy in die Hände zunehmen. Das Ding kann man dann während der Behandlung drücken und ist nicht ganz so konzentriert auf den Bohrer.

-> Du schaffst das schon!

P.S. Bitte nicht falsch verstehen - soll jetzt kein Aufruf sein, vor jeder Behandlung Paracetamol zu nehmen. Kann in einigen Fällen aber durchaus sinnvoll sein.