hat jemand erfahrung mit mundsoor?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneesau 29.10.10 - 21:10 Uhr

Hallo nabend!


Unser baby heute genau 8 wochen hat schon seit lägerm mundsoor. Ich habe da so mittel und es wahr auch mal grossräumiger im mund aber so rest bleibt immer da. Wir kochen alles täglich 1 mal gut aus. Der mist ist hartnäckig kennt das jemand bzw hat ne rat?


gruss sabine mit iven-liam

Beitrag von heikosschatz0109 29.10.10 - 21:18 Uhr

Also ich kann dir das Mundgel nystalgin empfehlen... meine Maus hatte Mundsoor da war sie 4 Wochen alt, so etwas passiert das ist nicht schlimm!

Es war innerhalb von 3 Tagen weg also alles Gute!

LG

Beitrag von frau-mietz 29.10.10 - 21:26 Uhr

Hallo!
Das kann sich leider auch etwas hinziehen,wenn das Immunsystem geschwächt ist (zB Erkältung...)
Mein Arzt sagte damals,einfach weiter machen,es schadet dem Kind nicht.Wenn du aber echt Zweifel hast,denn frag deinen Arzt nach einem anderen Antipilz-Wirkstoff.Aber bei Lena hat es auch echt ewig gedauert bis der weg war!Lag mitunter daran,das sie das Zeug "weggeschlabbert" hat.
Wir Erwachsenen würden es ja einwirken lassen,das ist aber bei den Muckelchen nicht möglich!
Ich wünsche euch rasche Besserung!

Beitrag von lilalaus2000 29.10.10 - 21:38 Uhr

hallo
ich war auch beim arzt, das MUSS man behandeln, das kann sonst böse werden und auch aufs herz schlagen.
so ein mundgel hat dann gut geholfen, hat sie auf den schnuller bekommen.
und dann hatte sie auch gleich hinterher noch einen intimpilz, aber das ist normal. also pilzsalbe verschrieben bekommen.

geh mal zum doc, der kann gut helfen

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 21:42 Uhr

Mein Kleiner hatte es im Urlaub, er war 8 Monate alt. Ich war da natürlich nicht beim Arzt, das tue ich mir in Russland nicht an.
Nach 1 Woche ging es von alleine weg (wir haben gar nichts gemacht).

Als ich zu Hause war, hat mir meine Freundin gesagt, dass sowieso nichts dagegen gegeben wird, von daher war es richtig von mir nicht zum Arzt zu gehen.

Wenn das Baby aber noch so jung ist und es so lange anhält, würde ich nochmal zum Arzt gehen.

LG Alla

Beitrag von tragemama 29.10.10 - 21:50 Uhr

Das ist Quatsch, natürlich wird das behandelt, es tut dem Baby sehr weh. Außerdem kann sich der Pilz im Körper verbreiten und Schäden anrichten.

Andrea

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 22:17 Uhr

Ich sage nur das, was meine Freundin mir erzählt hat, als sie mit Mundsoor beim Arzt war.

Sooo weh hat es übrigens nicht wehgetan. Klar, es hat gejuckt usw. aber es ging. Wir brauchten nichtmal Schmerzmittel und normalerweise lasse ich mein Kind nie sich quälen und gebe Schmerzmittel bei Schmerzen (Ohren, Zähne usw).

Beitrag von tragemama 29.10.10 - 22:19 Uhr

Woher weißt Du denn, wie weh das tat??

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 22:22 Uhr

Keine Angst, mein Kind meldet sich schon, wenn er Schmerzen hat.:-p Er hatte zu dem Zeitpunkt 7 Zähne, die alle schmerzhaft durchkamen, ich hätte schon gemerkt, wenn er Schmerzen gehabt hätte.

Beitrag von frau-mietz 29.10.10 - 22:07 Uhr

Liebe Alla,
Schön das es so wegging,aber es ist nicht empfehlenswert nix zu machen!
Jeder Mensch hat diese Hefepilze im Mund,aber wenn das Immunsystem geschwächt ist oder man Antibiotika genommen hat(oder Zähne kommen etc),können sie Überhand gewinnen,weil die Mundflora gestört ist.
Da muss was gemacht werden,es juckt und brennt und quält!
Man darf sich nicht generell auf die Selbstheilungskräfte verlassen!

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 22:15 Uhr

Wie gesagt, laut meiner Freundin, die selbst 2 Kinder hat, machen die KiÄ hier nichts dagegen, ausser Schmerzmittel zu geben.

Ich selbst war damit ja nicht beim Arzt, weil es von alleine weg war, als wir zurückkamen.

Und ich habe geschrieben, wenn das Baby so klein ist und es so lange andauert, würde ich auf jeden Fall hingehen.

Hier wird ja so dargestellt, dass man gleich am 1.Tag hinrennen muss und UNBEDINGT behandeln muss. Und das finde ich eben nicht.

Genau so wie ich bei Fieber, Husten und Schnupfen nicht am 1.Tag zum KiA renne.
Und bei einer MOE (wir hatten schon sehr viele) nicht sofort ABs gebe, wie hier geschrieben wird. Mein KiA ist zum Glück der gleichen Meinung. Sie sind nämlich häufig viral und gehen von selbst weg.

Beitrag von tragemama 29.10.10 - 22:20 Uhr

Ob Du das findest, interessiert nicht. Es gibt Behandlungsrichtlinien.

Und bei einer eitrigen (!) MOE kein AB zu geben, ist Körperverletzung.

Beitrag von frau-mietz 29.10.10 - 22:34 Uhr

Was ist MOE und AB?kommen mit diesen Kürzeln nicht klar^^
Mittelohrentzündung oder was?
*neugierig frag*

Beitrag von frau-mietz 29.10.10 - 22:40 Uhr

*grübel,überleg*...achso!Antibiotika????

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 22:48 Uhr

Wie gesagt, man sieht nicht, ob es bakteriell oder nicht ist.

Und seit ich dem Kleinen endlich Otovowen geben darf, geht seine MOE von alleine weg (beide Ohren liefen, gelblich, wie früher, wo er AB bekommen hat).

In der Schweiz z.B. werden MOE gar nicht mit AB behandelt, in D wird man halt überbehandelt.

Mein KiA sieht es immer zuerst an, wenn es nach 4 Tagen nicht besser wird, dann gibt es AB. Seit ich eben Otovowen gebe, ist es am nächsten Tag weg.

Ich muss aber dazu sagen, dass meine Kinder nie Fieber dabei haben, ausser die erste MOE beim Grossen, da hatte er über 40 Fieber und hat erst kein AB bekommen von der Vertretungsärztin.

Seitdem hatte er viele MOE und bei den meisten sind wir gar nicht zum Arzt, weil es am nächsten, spätestens übernächsten Tag weg war. Nach der Polypen-OP ist seit 1 Jahr endlich Ruhe.

Der Kleine hatte schon 5 oder 6, davon 4 mit AB, weil es nach 4 Tagen nicht aufgehört hat.

Behandlungsrichtlinien? Dass ich nicht lache. Jeder Arzt behandelt anders, wir mussten leider häufig zu Vertretungsärzten, weil unser KiA immer im Urlaub war, wenn MOE kam (Ferien).

Beitrag von frau-mietz 29.10.10 - 22:26 Uhr

Alla ich möchte dich nicht angreifen!
Ich renn auch nicht wegen jeden Pups hin :-)
Ich hatte schonmal nen Pilz im Mund,weil ich im Mund operiert wurde (Speicheldrüsenstein) und lange Antibiotika nehmen musste und mir auch so ein Mist zugezogen habe....Ist echt ne fiese Sache....
Will dir doch nix böses Mensch ^^

Beitrag von tragemama 29.10.10 - 21:49 Uhr

Hallo Sabine,

wir hatten das auch. Wenn Du stillst, musst Du unbedingt auch Deine Brust mitbehandeln. Mit Infectosoor-Gel war der Spuk bei uns nach zwei oder drei Tagen vorbei. Geh unbedingt nochmal zum Kinderarzt, das ist sehr schmerzhaft!

Andrea

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 21:51 Uhr

Ich stille auch und ich hatte nichts.

Beitrag von tragemama 29.10.10 - 22:19 Uhr

Das musst Du doch gar nicht merken. Aber Du kannst das gegenseitige Anstecken durch die Mitbehandlung unterdrücken, darum gehts...

Beitrag von schneesau 30.10.10 - 23:00 Uhr

Ich stille nicht wie oben beschrieben. Er hat das sicher auch nur weil er nach seiner geburt 7 tage mit antibotikum behandelt wurde. Es ist eh fast weg aber dieser kleine rest geht einfach nicht weg. Wir haben ja schon was gegen soor