völlig ausgebrannt.....wer kennt dieses Gefühl?!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ohweia 29.10.10 - 21:18 Uhr

fühle mich momentan total überfordert, bin viel zu schnell genervt und gereizt....sitze manchmal da und könnte nur noch heulen weil ich irgendwie immer für alle und alles Zeit haben muss..... für die Kids, den Job, Haushalt, Hund, Garten und ich bleibe völlig auf der Strecke...

bin nun schon sehr lange alleinerziehend mit meinen beiden Kids, die keinen Kontakt zum Vater haben....somit habe ich nichtmal ab und zu mal ein Wochenende einfach nur für mich, geschweige denn mal einfach nur einen Tag.... ist auch niemand da, der die Kids mal für ein Wochenende nehmen könnte....

habe mir schon die höchste Dosis Johanniskraut bestellt, bringt aber irgendwie auch nicht wirklich viel....
ich möchte einfach nicht mehr so lustlos, genervt und gezreizt meine Kids gegenüber sein....die können doch am wenigsten dafür :-( aber ich kann einfach nicht mehr....

wer kennt dieses Gefühl und kann mir sagen, wie man aus diesem Loch wieder rauskommt....#augen

Beitrag von arvid-2007 29.10.10 - 21:45 Uhr

Hey Du,

ich glaub so geht es allen Eltern mal, sofern sie das Elternsein ernst nehmen... Ich kenn das auch, obwohl ich im Vergleich zu vielen anderen AE noch relativ viel Unterstützung habe.

Johanniskraut muß über einen längeren Zeitraum eingenommen werden bevor es eine Wirkung zeigt. Ist aber zum Regenerieren eigentlich auch nicht so die beste Idee.

Du solltest Dich körperlich aufbauen...dann bist Du auch besser in der lage Dich auf anderen Ebenen leichter zu erholen. Ich kenn Dich ja nicht, daher mußt Du schon selber wissen was Dir gut tut.
Mir hilft schlafen, Sport und der Versuch mich an Kleinigkeiten zu freuen, die mir so über den Weg laufen. Leider ist man manchmal so unten, das man die gar nicht mehr wahrnimmt... ich weiß.

Und nein, Du mußt nicht immer für alle anderen Zeit haben! Wenn Du zusammenklappst kannst Du gar keinem mehr helfen. Wie alt sind denn Deine Kids? Können die nicht ein bißchen mithelfen?

Ob Dir das jetzt hilft,weiß ich auch nicht, aber allein bist Du mit dem Problem nicht. Wenns nicht besser wird geh zum Arzt und red mit dem was es für Optionen gibt.
Außerdem müßte es doch auch sowas wie Familienhilfen geben... sind irgendwelche Beratungsstellen bei Dir in der Nähe?

Alles gute erstmal,
Alex

Beitrag von whitewitch 30.10.10 - 11:13 Uhr

Seit unser Sohn chronisch krank ist habe ich immer mehr das Gefühl ausgebrannt zu sein. Ich habe auch noch eine Tochter der ich gerecht werden muss. Mein Tochter ist fast 12 und mein Sohn wird 2. Ich habe gelernt einfach auch mal alles stehen und liegen zu lassen, einfach mal 5 Minuten Auszeit zu nehmen um runter zu kommen. Du musst nicht immer perfekt sein. Denke einfach auch mal an Dich, denn deinen Kindern nutzt es nichts wenn du umfällst und dadurch ausfällst. Früher war ich so, dass ich immer erstmal anderen geholfen habe, immer zugehört habe, ich war diejenige in der Familie die immer und für alle da war. Das ist vorbei. Ich habe einfach gelernt nein zu sagen, bzw. bin in der Phase wo ich es oft übe nein zu sagen, wenn es mir gerade nicht in den Kram passt.

Einfache Sachen der Entspannung solltest du dir suchen. Sei es wenn deine Kinder im Bett sind, einfach mal auf die Couch legen und Füße hoch. Oder einfach mal ein Entspannungsbad nehmen, das hilft zwar nicht für eine 100%ige Auffüllung der Akkus, aber danach weißt du, du hast etwas für dich getan.

Alles Gute

Whitewitch

Beitrag von summer7708 30.10.10 - 18:25 Uhr

Hallo,

beantrgaen fürs erste mal eine Kur.
Dann würde ich zum Jugendamt oder Caritas gehen es gibt einen Verein (weiß nicht wie der heißt weiß ich von einem alleinerziehenden Vater wo die Mutter auch keinen Kontakt zu den Kids hat) wo man sich Hilfe holen kann bezüglich der Kinder betreuung.
Es kommt dann einmal in 4 Wochen jemand um die Kinder zu betreuen damit du mal raus kannst und nur zeit für dich hast.
das gibt es wohl extra für allein erziehende wo der andere Elternteil die Kinder nicht holt.

LG Summer

Beitrag von ohweia 30.10.10 - 21:22 Uhr

habe ich noch nie was von gehört....werde mich am Montag mal schlau machen, ob hier sowas auch angeboten wird....danke für den Tipp...
auch wenn es allein damit bestimmt nicht getan sein wird, ist es immerhin schonmal ein Anfang :-)

über eine Kur habe ich schonmal nachgedacht, aber der Große ist 13 und Kinder kann man nur bis 12 Jahren mitnehmen.... kann ihn nirgends für 3 Wochen lassen und möchte ich auch gar nicht....

Beitrag von summer7708 30.10.10 - 18:26 Uhr

hab nochmal geguckt bei uns heißt der verein prokids-sozialpädagogische jugendhilfen

Beitrag von starshine 01.11.10 - 10:05 Uhr

Ich kennen das Gefuehl sehr gut und habe folgendes gemacht: Haus verkauft und in eine Mietwohnung gezogen. Dann habe ich mir eine Nanny besorgt, die die kids betreut und Waesche und Haushalt macht.

Nun bin ich viel ausgeglichener und habe mehr Zeit und Energie fuer meine kids. Allerdings sind sie jedes 2. WE beim Vater und ich habe auch mal Zeit nur fuer mich... weiss auch nicht, wie Du das loesen kannst...

Viel Kraft!