Wie schwierig ist es denn, an ein BV zu kommen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von derhimmelmusswarten 29.10.10 - 21:32 Uhr

Ich muss nun noch bis Dienstag warten, um bei der FÄ zu erfahren, ob ich wegen extremen Mobbings (durch den Chef), hatte ja hier schon mal geschrieben, ein BV bekommen kann. Ich mache mir wahnsinnige Gedanken, dass sie mir das verweigert. Heutzutage bekommt man ja noch nicht mal so einfach eine Krankschreibung. Wie ist da eure Erfahrung? Ist es sehr schwierig, an ein BV zu bekommen? Ich habe ja handfeste Gründe. Aber die Frage ist ja immer, ob einem geglaubt wird oder ob man nicht einfach als arbeitsfaul abgestempelt wird.

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 21:34 Uhr

Es kommt sehr auf den Arzt an. Einer gibt wegen jedem Pups ein BV, ein anderer gibt kein BV bei handfesten Gründen.

Es kann aber jeder Arzt ein BV ausstellen, zur Not gehst du wieder zu deinem HA, schilderst die Situation (kein Elterngeld, kein Verdienst, keine Krankenversicherung in der Elternzeit usw) und bittest um ein BV.

LG Alla

Beitrag von vwpassat 29.10.10 - 23:00 Uhr

So handfest seh ich Deine Gründe nicht.

Ist halt in Mode, so ein BV, gelle.

Beitrag von gh1954 29.10.10 - 23:35 Uhr

>>>Wie schwierig ist es denn, an ein BV zu kommen?<<<

Wenn wirkliche Gründe vorliegen, ist das nicht schwierig.

Beitrag von jennychrischi 29.10.10 - 23:37 Uhr

Sag ihr ganz klar, das du gemobbt wirst, es Dir schon morgens nicht gut geht, wenn du daran denkst, wieder zur Arbeit zu müssen. Normal sollte Deiner FÄ grad in der Schwangerschaft besonders dran gelegen sein, das es Dir/Euch gut geht.

Und wenn Du mal mit den "mobbenden" Personen sprichst? Ihnen mal Deinen Standpunkt mitteilst? Ich weiß, ich sags so einfach. Ich weiß wie fieß grad Frauen untereinander werden können. Wenn dann noch Neid und Missgunst hinzukommt, übel.

Liebe Grüße, Jenny

Beitrag von derhimmelmusswarten 30.10.10 - 06:49 Uhr

Es handelt sich hier nicht um Frauen, sondern um den Chef persönlich. Es ist ein Einzelbetrieb und meine Kollegin wird auch gemobbt. Allein im letzten Jahr haben schätzungsweise 20 Mitarbeiterinnen bei ihm angefangen und freiwillig binnen kürzester Zeit selbst gekündigt. Wie viele Mitarbeiter er insgesamt schon hatte, will ich gar nicht wissen. Der Typ hat Wahnvorstellungen. Er schreit rum, dass man ihm schaden wolle, man wolle ihn in den Ruin treiben, sitzt mit einem total irren Blick über seinem Schreibtisch und man wird wie gesagt tagtäglich in übelster Art und Weise beschimpft, angeschrieen und fertig gemacht. Wenn das keine handfesten Gründen sind, dann weiß ich es nicht. Was soll man sich denn noch alles gefallen lassen?

Beitrag von kerstini 30.10.10 - 11:32 Uhr

Wenn definitiv soviele Mitarbeiterinnen von selbst gekündigt haben ist er mit Sicherheit auch beim AA als "unbeliebter" Chef bekannt.

Bei meinem Mann war es ähnlich. Sein alter Chef war ein Choleriker und hat u.a. seine Mitarbeiter aufs übelste beschimpft. Als er dann von selbst gekündigt hat, musste er dazu beim AA Stellung nehmen und hat ganz normal sein ALG1 bekommen.

Verstehe ich ehrlich gesagt nicht wenn es dir so schlecht geht und alles sch... ist warum du da noch arbeitest? Dann wehr Dich und sprich mit deinem Chef! Ein BV macht das auch nicht besser.

Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 29.SSW #verliebt

Beitrag von sonne_1975 30.10.10 - 16:11 Uhr

Natürlich macht ein BV es besser. Sie bekommt weiterhin ihren Lohn und später Mutterschutzgeld und Elterngeld.

Würde sie jetzt kündigen, würde sie zwar ALG1 kriegen, aber kein bzw. sehr wenig Elterngeld, denn die Monate mit ALG1 werden mit 0 EUR angerechnet.

Auch hätte sie in der Elternzeit keine eigene Krankenversicherung.

Erst denken, dann schreiben.

Beitrag von kerstini 30.10.10 - 17:07 Uhr

Ganz ruhig!

Ich sag ja nicht das sie kündigen soll, aber nicht immer nur jammern, sondern auch was dagegen tun wenn der Chef seit Jahren sooo cholerisch ist!

Und wenn die ganze Sache so dringend ist, warum warte ich dann bis zur 13.SSW? Ich bin was das BV angeht einfach sehr skeptisch wenn man hier liest wieviele gerne eines hätten, weil es ja sooo anstrengend ist SS mit dem Bus zur Arbeit zu fahren. Und Mobbing ist nunmal für ein BV schwer nachzuweisen.

Das Leben ist eben kein Wunschkonzert! #contra

@derhimmelmusswarten = ich wünsch dir trotzdem alles Gute #winke