Hallo ab wann ins eigene Zimmer?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lady-emma 29.10.10 - 21:46 Uhr

Unser Sohn ist nun 4 1/2 Wochen alt ( dazu muss ich sagen er wäre heute aber laut ET erst dran)

Im Moment schläft er bei uns im Ehebett(hat sein eigens kleines Bett da drin) würde ihn aber so schnell wie möglich gerne dran gewöhnen das er in seinem Zimmer schläft,da er beim schlafen immer Geräusche von sich gibt und ich logisch bei jedem auch noch so kleinstem Geräusch wach werde! Er schreit eh sehr viel da er die berühmten 3 Monats Koliken hat und ich bin froh wenn er entlich mal schläft das ich meinen schlaf bekomme! Letzte Nacht waren es nur 2 Std. und so langsam kann ich nicht mehr. Ab wann habt ihr eure Kinder in ihrem Zimmer schlafen lassen? Das Zimmer liegt genau neben unserem und ich würde dann direkt noch ein Babyphone mit rein stellen! LG

Beitrag von anarchie 29.10.10 - 21:56 Uhr

Hallo!

Gerade ein Frühgeborenes, dass den Mutterleib viel zu früh verlassen musste, braucht doch Nähe rund um die Uhr...ne, da würde ich nichtmal dran denken im ersten Jahr...

Aber ich bin da ja auch komisch, meine Kinder werden lange gestillt, getragen und familiengebettet...so ganz kindorientiert halt..

naja, deswegen habe ich wohl teilweise auch 4 Kindern in meinem 3,5m-Bett...#schein

lg

melanie

Beitrag von chris.1984 29.10.10 - 22:00 Uhr

Hallo...

unser Kleiner schläft auch noch mit bei uns im Schlafzimmer, er ist aber jetzt knapp 6 Monate alt. Allerdings ist es bei uns wohnlich etwas schwieriger und deswegen ist er noch mit bei uns. Wir haben zwar ein Häuschen, aber das Kinderzimmer müsste in die 1. Etage und unser Schlafzimmer ist im EG. Sind uns noch nicht ganz sicher wie wir das lösen wollen, da wir evtl. umbauen wollen.

Aber ich denke, wenn das Kinderzimmer direkt neben dem Elternschlafzimmer ist, kann man das Kleine schon frühzeitig ins eigene Zimmer packen.

Was ich jetzt nicht machen würde ist, das Kleine regelmäßig mit im Ehebett schlafen lassen. Die Kleinen gewöhnen sich da ganz schnell dran und es ist dann schwer, sie ins eigene Bett zu bekommen.
Aber das ist nur meine Meinung und es ist jedem selbst überlassen.

Ich konnte auch am Anfang meinen Mann immer halb erschlagen ;-) Er war so stolz und verliebt in den kleinen das er ihn gerne mal aus seiner Wiege rausgenommen hat und ihn zum schlafen auf seinen Bauch legte um mit ihm zu kuscheln, und das obwohl der Kleine schön schlief.
Hab meinem Mann klipp und klar gesagt das ich das nicht gut finde ihn raus zu nehmen wenn er schläft nur um mit ihm zu kuscheln. Das kann er machen wenn er wach oder sowieso draußen ist.

Ich wünsche euch alles Gute und drücke euch die Daumen, das ihr die 3-Monats-Koliken bald hinter euch habt. Kann mir vorstellen wie anstrengend das ist.

LG Chris

Beitrag von charlotte_n 29.10.10 - 22:11 Uhr

Hallo!

Ich kann dir aus eigener Erfahrung mit zwei (frühgeborenen) Kindern sagen, dass die Kleinen am Anfang immer solche Geräusche von sich geben. Ich konnte die ersten Wochen auch nur sehr schlecht schlafen, daran muss man sich erst gewöhnen, schließlich ist man jetzt für so ein kleines Wesen verantwortlich! Meine Kinder schlafen solange im Schlafzimmer wie sie wollen. Der Große war 2 1/4 als er umzog und das ohne Theater. Der Kleine hat sein eigenes Bett direkt an mein Bett gestellt, als Babybalkon sozusagen So habe ich ihn immer bei mir und sehe genau was los ist. Und ich muss nicht aufstehen wenn er mich braucht oder Hunger hat. Die Empfehlung ist ja, dass die Kinder im Schlafzimmer aber im eigenen Bett schlafen sollen wegen SIDS!!!

Viele Grüße,

charlotte_n mit Hendrik (3,5J, 33+0, 2170g, 46cm) und Clemens (6 Monate, 33+2, 2420g, 46cm) #verliebt

Beitrag von pumagirl2010 29.10.10 - 23:19 Uhr

Meine war auch ein frühchen 35+5 sie hatte am anfang viele hintersich gelbsucht augen entzündung fast 2 wochen inkubator=) und dann eine spreizhose aber sie war sonst vollkommen gesund und hat ihr eigenes zimmer mit 4 monaten bekommen aber natürlich mit babyphone und offener tür angst war immer da also bei jedem piep hingerannt und so aber es hat super geklappt

Beitrag von -wiky- 30.10.10 - 01:05 Uhr

hi,

unsere kleine (bei 34+0 ssw geboren) ist schon fast 12 monat alt aber ich nehme sie immer noch zu uns ins bett (abends) am tag schläft sie in seinem bett, am anfang hatte ich sie immer mit genommen weil ich angst wegen plözlichen kindstod hatte und wenn sie bei mir war so konnte ich sie am besten hören und fühlen und jetzt weil sie für mich immer noch wie ein kleines mäuschen ist und ich finde es so traurig wenn sie alleine da liegt und außerdem ich finde dass gerade wo sie (babys) noch soo klein sind muss es viel wie mögkich gekuschelt#verliebt

LG -wiky-

Beitrag von amalka. 30.10.10 - 01:45 Uhr

o.k. d.h. mit uns vergleichbar...meine tochter kam 5 wochen zu früh..ich damals noch Erstgebärende mit null Erfshrung..am anfang schleif sie an meinem Bauch, ich stellte fest, wenn ich wetermache, dann endet es nicht gut..

dann bastelte mein Mann ein Beistellbettm, nur sie war so laut, ich war zum Schluss so gestresst...

also machte er mir aus dem beistellbett einen Stubenwagen und ich sagte: sie muss in ihr Zimmer, damit wir alle überleben..

ich hatte nämlich zudem ein Schreikind!War vor dem Tag schon genug fertig und brauchte meine Ruhe.

und wir kauften angelcare mit Atemüberwachung... sie war damals 9 wochen alt (glaube ich) als wir sie sehr konseqeunt in ihr zimmer gaben und sie schlief gleich die erste nacht durch...

ich unterschiede mich von einigen Mamis hier, ich bin der Meinung, dass eine Mami auch extrem auf sich achten muss, damit es beiden gut geht!!

Jetzt krieg ich in drei wochen meinen sohn, auch ein Frühchen, diesmal 6 wochen zu drüh.

Wir haben heute sein Zimmer fertig gemacht. Es grenzt direkt an meins, er wird auch angelcare bekommen, obwohl ich an sich keins bräuchte..
Wir kaufen für mich Beddinge 1,40 mal 2 m und ich werde den jungen Mann in der ersten Tagen beobachten, um zu wissen, wer er ist aber rigendwann und es wird schnellst wie möglich sein, geht er dann in die Wiege..die kann man sowohl in seinem als auch in meinem zimmer stehen lassen, je nach bedarf..

ich finde wichtig, dass es phasenweise geschieht...eigenes Bettchen...dann erstmal z.b. schlafen binnen des Tages im Zimmer und in der Nacht bei euch aber im eigenen Bettchen, dann halt versuche...bei uns hat es damals toll geklappt..

Wenn du willst Hilfe bzgl. des Schreiens und koliken, kannst du mikch anschreiben..sonst wünsche ich dir vieeel glück und lasse dich bitte nicht verunsichern, hast du den Eindruck, dass es für dich besser ist, mach es so. du bist die, die für das Kind da sein musst!!!

LG A.

Beitrag von cama1511 30.10.10 - 09:48 Uhr

Guten Morgen,

also, Lea kam damals bei 35+1 und schläft heute noch mit ihren fast 20 Monaten bei uns im Bett :-)

Gerade Frühchen brauchen sehr viel Nähe und ich denke auch, dass es noch zu früh für das eigene Zimmer wäre.

LG
Caro

Beitrag von karamalz 30.10.10 - 17:34 Uhr

Hi,
unser Spatz kam auch bei 35+1 und schläft immernoch bei uns mit im Bett und das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben!. Er ist mittlerweile fast 18 Monate. Wir lieben es den kleinen Mann so nahe bei uns zu haben, ihn atmen zu hören und mit ihm zu kuscheln.

Ich hätte gar keine Ruhe, wenn er nicht so nahe bei mir wäre! Das kleine Menschlein braucht doch so viel Liebe und Wärme!

Unser Sohn hat sein eigenes Zimmer, in dem er spielt und ab und an Mittagsschlaf hält, wenn er möchte. Und wenn er irgendwann soweit ist, wird er da sicher auch drin schlafen. Aber den Zeitpunkt legt er fest.

Mamasein ist nunmal mit Verzicht und Zurückstecken verbunden.

Alles Gute!

Beitrag von iseeku 30.10.10 - 19:10 Uhr

mein sohn kam bei 35+1 (1930g/43cm) und schläft ebenfalls in unserem bett.

das wird auch so bleiben und wir kaufen nun erstmal ein größeres bett...:-)
ich find zur zeit undenkbar ihn alleine schlafen zu lassen, er ist jetzt 7 monate alt.

die geräusche werden mit der zeit weniger...

als prophylaxe bezüglich des plötzichen kindstod ist das schlafen im familenbett sogar gut!


lg

Beitrag von bobinha 30.10.10 - 20:14 Uhr

Hi

Das stimmt so nicht. Schlafen im Familienbett ist nicht gut für SIDS. Das Beste ist wenn das Kind ein eigenes Bett im Elternbett hat. Familienbett heißt im Normalfall, dass Bettdecken im Bett sind und das ist eben nicht gut. Wenn man Familienbett konsequent machen will, muss man als Eltern auch ohne Kissen und Decken schlafen. Nur dann ist es nicht gefährlicher fürs Kind. Hab mich lange damit außeinander gesetzt.

Mein Sohn hat das erste Jahr in seinem Beistellbett bei uns geschlafen. Er hatte einen Monitor daher hatte ich wegen Decken nicht so viel Angst. Als er dann doch zu mobil wurde und ich in meinem Bett keinen Platz mehr hatte entschieden wir uns dafür, dass er aus dem Bett muss. Das Geräusch, dass er beim schlafen machte, habe ich irgendwann nicht mehr gehört.

LG Bobinha mit Mr. Ich-dreh-alle-Räder

Beitrag von iseeku 30.10.10 - 22:26 Uhr

ich rolle mich in meine decke ein, so kann mein kind nicht drunter rutschen.

Beitrag von 98honolulu 30.10.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

ich würde nie und nimmer ein Baby, ob früh geboren oder zum Termin, so früh ins eigene Zimmer verfrachten. Unser Sohn kam bei 35+0 mit 1860g und schlief die ersten Wochen nach dem KH nur auf unserem Bauch, ab dann zwischen uns. Dies tut er (22 Monate) auch heute noch und wir schlafen mittlerweile alle toll.
Wenn du ein paar Dinge beachtest (nicht rauchen, kein Alkohol, keine Medikamente,...) kann eurem Sohn im FB nichts passieren, im Gegenteil. Das FB ist sehr sicher, wenn man eben ein paar Dinge beachtet. Gerade, wenn dein Sohn Schmerzen hat, würde ich ihn bei euch schlafen lassen.

LG