34+2 und Kleiner wiegt schon geschätzte 3050g ?! Wie ist bei euch ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von furby84 29.10.10 - 21:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben !

War heute zur VU beim FA.... CTG war wieder super gewesen, Akupunktur hatte leider net geklappt da mein FA ne Patientin hatte und die hat den lange in Anspruch genommen und naja da waren meine 20min am CTG auch rum wo er zu mit gekommen ist, naja beim nächsten Termin am 4.11. dann neuer Versuch...

Muttermund ist noch voll geschlossen und der Kleine hat sich endlich mit dem Kopf nach unten gedreht geschätzter Umfang 36cm und nun das Gewicht... er hat den Oberkörper erst nicht richtig aufn US gebracht und dann hat es doch geklappt also er sagt so 3050g +/- natürlich da US nie 100% ist, naja ich soll mich mal auf ein 4000g Baby einstellen und einen evtl. KS ???

Wie groß sind eure Kleinen den ?

Naja putze munter ist unserer und sehr aktiv das ist schon mal ein gutes Zeichen, aber ich hab irgendwie im Gefühl das er nicht bis zum ET drin bleiben wird...

LG Pia & Babyboy 34+2


Beitrag von maylu28 29.10.10 - 22:04 Uhr

War heute beim US und der FA hat nochmal gemessen, gerade weil ich eine Glukoseintoleranz habe und er errechnet ihn auf 2700g...36+0....

Bin ganz froh deswegen, dass sich die Störung nicht so schlimm auf ihn auswirkt....

Er vermutet ein Geburtgewicht von 3200g...

LG maylu

Beitrag von furby84 29.10.10 - 22:14 Uhr

Mein FA möchte am 4.11. ja zur Vorsicht nochmal ein Zuckerbelastungstest machen nicht das ich doch noch ne Schwangerschaftsdiabeties entwickelt habe... der letzte Test ist 6 Wochen her...

LG

Beitrag von maylu28 29.10.10 - 22:22 Uhr

Ja, aber vermessen können sie sich ja immer, es ist ja immer nur geschätzt....Hast Du nicht geschrieben, dass ihr eh sehr groß seid und Dein 1. Kind auch schwer war bei der Geburt???

Manchmal ist es einfach auch Veranlagung...aber ein Belastungstest ist nie verkehrt, Du könntest jetzt ja immer noch gegenlenken, falls es am Zucker liegt...

LG Maylu

Beitrag von furby84 29.10.10 - 22:25 Uhr

Ne ich meinte das ich und auch mein Mann früher selber groß waren bei der Geburt und mein Mann ist mit 1,83 auch jetzt nicht klein und ich bin 1,69.

Ja vermessen können die sich immer mal... mit dem Zuckertest wollen wir auch nur auf Nummer sicher gehen das da nix ist und wenn doch wie du schon sagst die letzten Wochen noch gegenlenken kann...

LG

Beitrag von schlawienchen79 29.10.10 - 22:04 Uhr

So viel würde ich an deiner Stelle nicht darauf geben was der Arzt ausgerechnet hat. Meine Kleine wurde drei Wochen vor ET auf 3600 geschätzt und sie hat mich gedrängt eine Einleitung zu machen da das Kind sicher über 4000 wiegen würde. Ich habe gewartet, sie kam bei ET+5 von alleine und wog 3560 muss wohl ne Diät gemacht haben. Ausserdem, ich würde immer eine spontane Geburt anstreben, lass dich nirgends rein drängen, es tut mit 3000 genau so weh, da merkst du das eine Kilo nicht, wenn es nicht durch passt kann mann immer noch abbrechen um einen KS zu machen...

Beitrag von furby84 29.10.10 - 22:13 Uhr

Reindrängen tut mich mein FA sowieso nirgens... er will ja auch in 2 Wochen nochmal schauen wegen Gewicht da er selber sagte das US nie so genau sei... aber da ich und auch mein Mann nicht gerade leicht waren denke ich kann das schon so hinkommen hat er halt von uns...

Klar wäre mir eine normale Geburt lieber aber ich denke dann auch an den Fall wenn es net weitergeht und dann evtl. schnell noch KS oder sie holen den Kleinen mit Zange oder Saugglocke das fände ich auch nicht so toll wenn meine Erste Geburt schon so extrem verlaufen könnte... aber noch sind wir ja nicht soweit und vielleicht will er ja schon früher raus auf natürlichem weg und ist dann noch net so groß...


LG

Beitrag von schlawienchen79 29.10.10 - 22:47 Uhr

Wie auch immer es sein wird, ich drücke dir die Daumen, oft kommen die schweren Kinder leichter als die Leichten, die haben mehr Kraft :-) hat mir mal eine schlaue Hebamme gesagt.
Meine erste war gerade mal 3120 kam drei Wochen zu früh und wollte nicht raus, hat sich verhakt und endete in einer Sectio, die zweite mit 3560 kam fünf Tage über den Termin spontan zur Welt, ich würde mich so aus Erfahrung immer für spontan entscheiden

Beitrag von sexy-hexe 29.10.10 - 22:14 Uhr

also meine maus wog heute bei 38+2ssw 3100g.

Beitrag von meleke 29.10.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

ich würde in der 38 oder 39 Woche noch mal ne zweite Meinung im KH einholen wo du entbinden möchtest.
Bei meinem Sohn war es so das ein Arzt im KH ihn auf über 4500 gramm schätze und mir einen KS empfiehl. Am KS Tag jedoch meinte ne andere Ärtztin :"ach das schaffe sie, wir leiten jetzt ein statt KS".
Ich habs nicht geschaft und es wurde ein Not-KS nach 24 Stunden Wehen. Er wog dann 4340 gramm. Und musste wegen dem ganzen Stress (grünes FW etc...) auf die Intensivstation.

Hol die ne zweite Meinung und lass dir in nix reinreden, lass deinen Bauchgefühl entscheiden! Das hätte ich auch tun sollen.

Alles Gute
Melek

Beitrag von musikmama 29.10.10 - 22:26 Uhr

Also meine Tochter wurde auf 3000gr. geschätzt (ca.14 tage vor ET) bei der Geburt wog sie allerdings nur 2560gr.(wurde in der 38ssw.geboren).Soviel dann dazu... ich gebe auch nichts darauf was die Ärzte sagen.Mein alter Gyn hat auch nichts davon gehalten und somit nie das Gewicht geschätzt.Warte einfach ab bis zur Geburt und lass dich nicht verunsichern.Ein großes Kind bedeutet nicht zwangläufing einen KS!Das kann auch bei kleinen und leichte Kindern passieren.

Beitrag von furby84 29.10.10 - 22:29 Uhr

Mein FA ist da ganz offen und drängt mich zu nix da er selber keine Belegbetten hat und ich eh zu nem anderen Arzt ins KH müßte... er gibt mir lediglich Ratschläge und überlässt die Entscheidung ganz mir und meinem Mann... und da ich auch daran denke bevor sowas wie bei dir passiert dann lieber vorher schauen und wenn er halt so groß ist ein geplanten KS vereinbaren... den ich denke wenn meine erste Geburt schon schlimm verlaufen sollte ist die Angst auf ein Zweites Kind vorprogrammiert...

LG

Beitrag von meleke 30.10.10 - 10:51 Uhr

Also ich kann nur für mich selber sprechen und muss schon zu geben das ich mir im Nachhinein große Vorwürfe gemacht habe, das ich mich trotz der Warnung gegen einen KS entschieden habe. Denn es ging meinem Kleinen "Großen" wirklich sehr schlecht.
Es kann natürlich sein das sie bei dir in der 38 SSW Einleiten und du dein Baby ohne Schwierigkeiten bekommst. Oder ihr rechtzeitig abbrecht und einen KS macht.

Alles Gute

Melek

Beitrag von carlos2010 30.10.10 - 05:48 Uhr

Hallo,

so ich bin ja nun einen Tag nach Dir dran und meine Maus wog am Donnerstag 2.170 g und war ca. 44 cm groß.
Mich beruhigt das sehr, da ich eine insulinpflichtige SS-Diabetes habe und beruhigt bin, dass sich das bis jetzt noch nicht auf meine Kleine negativ ausgewirkt hat; hoffe das bleibt auch in den letzten Wochen so!!!!
Ansonsten ist bei mir auch noch alles stabil, Plazenta nicht verkalkt, Muttermund geschlossen...

Warte doch erst einmal noch die nächsten Untersuchungen ab, das sind ja immer nur Schätzwerte.
Ändern kannst du das Wachstum Deines kleinen Mannes eh nicht!

Wünsche Dir alles Gute#klee

carlos 35.SSW

Beitrag von nadinefri 30.10.10 - 09:26 Uhr

Meine wog bei 32+ nochwas ca. 3300 gramm, war 50 cm und hatte 35 cm KU.
(Dieser Wert wurde auch vom KH gemessen!!)

Gestern hat meine Hebi geschätzt beim abtasten.. 3800 könnten es sein. Bin heute 35+0
Hab Mittwoch wieder Termin bei meiner FA.. mal sehen, am 9.11 dann wieder im KH.

Im KH wurde mir gesagt, die Kleene könnte an die 5500 gramm kommen aber auch dementsprechend groß werden. Meine Fa sagt sie kommt "nur" an meinen Sohn ran wird vielleicht nur etwas größer und schwerer.

Mein Sohn kam mit 4920 gramm, war 57 cm und hatte nen KU von 38 cm.

Bei mir wollen se durch eine Einleitung versuchen sie etwas früher raus zu kitzeln. Das KH will kein Risiko eingehen falls sie doch größer und schwerer wird. Ich bin ja 1. keine Kuh die Kälber raus pressen kann und 2. will ich absolut keinen Kaiserschnitt.
Mit der einleitung soll das vermieden werden.

Ich will jetzt auch kein bla bla wegen Zucker: hab ich nicht und ich will auch nicht hören: Da passte ein großes, dann passt noch eins und einleiten ist doof und so. Genauso wenig wie: Gib nichts auf die Werte..
Ohh doch! 3 verschiedene Ärzte haben in meinem Fall drauf geguckt plus Hebamme sind es 4 die mir versichern wieder ein so großes Kind zu bekommen!!
Wie gesagt: ich bin keine Kuh, die Geburt meines Sohnes klappte wohl nur so super weil jeder dachte er wiegt nur ca. 3600 gramm (ich weiß also wie FA`a sich verrechnen können!! Da hatte ich auch noch ne andere), meine Tochter wird vermutlich auch nen größeren Kopf haben und darauf kommt es an!
Ich will nicht bis nach Meppen aufreißen, Weihnachten im stehen verbringen und überhaupt.. ich hab nen 1-Jährigen Sohn hier und möchte und muss schon gerne wieder schnell fit sein!