Erzieherin - Du bist aber schwer!????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von chips29 29.10.10 - 22:24 Uhr

Hallo Zusammen,
mich würde mal Eure Meinung zum Ausspruch einer Erzieherin zu meiner Tochter interessieren. Die Kinder wurden im Rahmen eines Projekts gemessen und gewogen und da muss die Erzieherin wohl zu meiner Tochter gesagt haben: "Du bist aber schwer!" HÄÄ???? Was soll denn das? Ich habe sie nun extra gewogen und gemessen. Sie ist 117 cm groß und wiegt 20,3 kg. Das ist doch vollkommen ok! Meine Tochter war durch die Aussage der Erzieherin irgendwie verunsichtert und ich finde sie total unmöglich! Bin ich zu empfindlich???
LG und vielen Dank für Eure Antworten!

Beitrag von sonne_1975 29.10.10 - 22:26 Uhr

Sie hat nicht gesagt "du bist aber dick". Das wäre unmöglich.

Schwer finde ich aber nicht, dass es ein schlechtes Wort ist, es ist ein Fakt.

Für ihre Grösse ist das Gewicht vollkommen OK.

Sag ihr einfach, dass schwer einfach schwer bedeutet, wenn man z.B. etwas schwer heben kann. Ich finde, man kann 20 kg schwer heben (mein Grosser hat auch 20,4 kg).

LG Alla

Beitrag von spongebob2008 29.10.10 - 22:39 Uhr

Könnte sie es nicht sogar nur als Spaß gesagt haben#kratz

Passt ja nunmal zum Thema Wiegen...vielleicht wollte die Erzieherin deine Tochter nur necken..so á la: Bohr, bist duuuu aber schwer!!!

Jegliche andere Beimessung hätte hie rja eigentlich gar keinen Sinn...
#winke

Beitrag von jindabyne 29.10.10 - 22:44 Uhr

Och, dass meine Große schwer ist, haben schon viele gesagt. Mich stört das gar nicht, denn ICH finde sie auch schwer, wenn ich sie hochhebe. Aber sie ist nicht übergewichtig, insofern ist das doch egal.

Lg Steffi

Beitrag von kitty1979 29.10.10 - 22:45 Uhr

Hallo!

Also die Erzieherin von meinem Sohn nimmt ihn fast jeden Tag auf den Arm, wenn er mir zum Abschied an der Tür winkt. Dabei kam von ihr auch schon oft die Aussage: "Du bist aber schwer, man gut, dass ich durch meinen Max (ihr Sohn) in Übung bin!"

Ich habe darüber nie nachgedacht, gestört hat es mich auch nicht. Ich selbst betitel meinen Sohn immer als Mops oder Mopsi. Wurde deshalb schon oft schief angeschaut, aber das ist nicht auf sein Gewicht bezogen. Er wiegt bei 1,15 m so um die 19-20 Kg. Meine kleine ist mein Möpschen....einfach so als Spitznamen. So wie ich auch "Schnuppi" oder "Mäuschen" sage eben.

Ich würde das an Deiner Stelle nicht überbewerten, zumal Du gar nicht dabei warst. Ich würde das auch eher als Spass ansehen, nicht als Anspielung auf das Gewicht von Deiner Tochter!

Lg Nicole

Beitrag von labom 30.10.10 - 09:34 Uhr

Hallo,

man kann es auch übertreiben.

Der Spruch "du bist aber schwer" darf sich meine Nichte (4) eigentlich jedes mal anhören wenn ich sie mal auf den Arm nehme. Einfach aus dem Grund das sie im Vergleich zu meinen Sohn (3) schwerer ist. Sie und auch ihre Mama nehmens mit Humor und "drohen" damit das mein Sohn in einem Jahr bestimmt noch schwerer ist.

Schlimm fände ich die Aussage du bist "dick", "fett" usw. Da würde ich mich auch beschweren.

Vielleicht dachte sei einfach deine Tochter wiegt weniger, manche Kinder kann man schlecht einschätzen. Es gibt leichte Kinder die einfach kompakt sind und dadurch schwerer wiegen (mein Sohn;-)) und eben umgekehrt.

Mach dir keinen Kopf, deine Tochter ist völlig in der Norm.

LG

Beitrag von miau2 30.10.10 - 11:26 Uhr

Hi,
ich möchte wirklich nicht Erzieherin sein. Jedes einzelne Wort, jede einzelne Handlung, egal, in welchem Zusammenhang und wie gemeint wird von den Eltern auf die Goldwaage gelegt, in Internetforen ausdiskutiert, am besten beschwert man sich gleich noch sonst wo.

Mein Großer hört ungefährlich täglich von mir: du bist aber schwer. Ich will ihm damit klarmachen, dass ich wenig Lust habe, ihn die Treppen hoch- und runterzutragen.

Er ist dadurch weder gestört, noch verunsichert, noch denkt er, dass er dick wäre. Er weiß einfach, dass er - im Vergleich zu seinem Bruder "schwer" ist. Was übrigens schlicht und einfach eine Tatsache ist.

Ach ja, er ist 4,5 Jahre alt, 1,05 groß (ca.) und wiegt ca. 15kg - also noch knapp im Normalbereich, an der Grenze zum Untergewicht. Sein knapp 2jähriger Bruder wiegt halt knapp 5kg weniger.

Ich denke, wenn deine Tochter durch so eine Aussage - soweit man das anhand des wenigen, was du geschrieben hast überhaupt sagen kann - verunsichert wird würde ich eher an ihrem Selbstbewußtsein arbeiten als das Verhalten der Erzieherin zu diskutieren.

Irgendwie klingt das für mich stark nach: man kann es auch übertreiben mit der Goldwaage. Also als Antwort auf deine Frage: ja, ich finde du bist zu empfindlich. Wobei du natürlich nur Ausschnitte aus dem, was vorgefallen ist lieferst, beurteilen kann das eigentlich eh niemand.

Warum sprichst du nicht die Erzieherin an, wenn du dich durch ihr Verhalten gestört fühlst oder der Meinung bist, dass dein Kind durch diese verunsichert wird? Finde ich besser als das durchdiskutieren mit Leuten, die weder dabei waren, noch dich, die Erzieherin oder dein Kind kennen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von juniorette 30.10.10 - 12:17 Uhr

Hallo,

wo ist dein Problem?

Ich sage zu meinem Sohn sehr oft, dass er "aber schwer ist". Nicht weil er dick ist, sondern weil ich ihn nicht so einfach wie früher auf den Arm nehmen kann, oder weil es mir einfach wehtut, wenn er in einer unglücklichen Position auf meinem Schoß sitzt.
20 kg SIND schwer, egal ob 1 m Länge oder 1,50 m Länge dahinter stehen.

"Meine Tochter war durch die Aussage der Erzieherin irgendwie verunsichtert "

Wenn dein Kind durch sowas verunsichert wird, liegt das an DEINER Erziehung und nicht an einem harmlosen Spruch einer Erzieherin.

"Bin ich zu empfindlich??? "

Empfindlich ist noch untertrieben, hysterisch trifft es eher.
Die Erzieherinnen deiner Tochter tun mir leid, die müssen ja jederzeit befürchten, von dir angezeigt werden, weil sie deine Tochter angeblich schlecht behandeln (wenn du schon wegen eines so harmlosen Spruch so einen Aufriss machst).

J.